GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907

 

 

 

AUSTRIA DREI – JULI / AUGUST 2021

 

 

Ein Bild, das Text, Wand, alt, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

1       Herzl, Theodor. Altneuland. Roman. 3. Auflage. Leipzig, Hermann Seemann Nachfolger (1902). 8°. 343 S. 2 Bl. Anzeigen. Gleichzeitiges Halbleder (Halbfranz). EURO 12.800,00

Im Jahr der 1. Ausgabe mit eigenhändiger Widmung, vier Monate nach dem Tod seines Vaters, "Herrn Hofrath [Adam] Pollitzer[!] / dem alten Freunde / meines elterlichen Hauses / 10.X.[1]902 Th. Herzl" auf dem Blatt mit der gedruckten Widmung 'Dem Andenken meines Vaters Jacob Herzl ... und meiner Schwester Pauline Herzl ...'. Mit dem Exlibris des bedeutenden Wiener Ohrenarztes Adam Politzer (1835-1920), der, wie der gleichaltrige Jacob Herzl, aus Ungarn stammte, ein Gefährte seiner jungen Jahre. Vorsatz mit dem Originalabzug der Aufnahme des sechsjährigen Theodor Herzl von Iszó Kon 1866 in Budapest (Visit), abgebildet in Kellner, Theodor Herzls Lehrjahre, Wien 1920 (kleinerer Ausschnitt). Ab Herbst 1866 besuchte Herzl die jüdische Grundschule Pesti Izraelita Föelemi Iskola. Der kunstsinnige Politzer, der die Otologie in Wien revolutionierte, hat Ernst und Gustav Klimt für die Anfertigung anatomisch-technischer Zeichnungen beschäftigt und die Verbindung zu Klimts späterer Vertrauten und leidenschaftlichen Sammlerin, seiner Verwandten (aus der zweiten Politzer-Linie) Serena Lederer (1867-1943) hergestellt. Sein Nachlass wurde kurz nach dem Tod seiner Frau Julie (geb. Rosenfeld, 1842-1928) bei Kende in Wien versteigert. Auf Klimts Hofburgtheaterbild finden sich sowohl Adam Politzer als auch Serena Lederer portraitiert. - Mit dem gedruckten Motto: Wenn Ihr wollt, ist es kein Märchen. Neben Herzls Schrift 'Der Judenstaat' ist dieser utopische Roman der Neuen Gesellschaft in Palästina eine der Grundlagen des Zionismus, nicht ohne Gestalten des Wiens um 1900 leicht verschlüsselt darzustellen. Widmungsblatt gebräunt, kleine Fehlstelle, Widmung etwas blass, solides Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

   

 

2       Abraham, Raimund. Ungebaut / Unbuilt (Ausstellungskatalog). (Bozen Innsbruck) Forum Ar/ge Kunst (Krinzinger) (1986). 4°. 92 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 120,00

Beiträge von Kenneth Frampton und Abraham englisch und deutsch. Wertvoller Katalog (Christoph Mayr-Fingerle) mit einem Hauptbestandteil der Arbeit des Architekten, dessen späte Arbeit für die Insel Hombroich auch nicht realisiert werden konnte. Gezeigt im Museum Bozen und bei Krinzinger in Innsbruck. - Schönes Exemplar.

 

 

3       Achternbusch, Herbert. Der Tag wird kommen. Roman. (Frankfurt) Suhrkamp (1973). 8°. 243 S. Titelportrait. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 28,00

1. Ausgabe der Erzählungen, auf dem Höhepunkt seiner Wirksamkeit (die spätere Taschenbuchausgabe unter dem Titel 'Happy oder der Tag wird kommen'). Enthält weiters 'Der Neger Erwin' und 'Im Tal des Todes', im Lektorat von Thomas Beckermann. Mit dem schönen Portrait des Dichters im Korbstuhl auf der Wiese.

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

4       Aichinger, Ilse - Koschel, Christine. Pfahlfuga. Gedichte und Prosagedichte. Mit einer Nachbemerkung von Ilse Aichinger. (München) Piper (1966). Breit 8°. 67 S. OPp. OTransparentumschlag. EURO 28,00

Tadelloses Exemplar der 1. und einzigen Ausgabe dieser Sammlung der späteren Herausgeberin von Ingeborg Bachmanns Werk, die sie 1958 kennengelernt hatte. Mit Nelly Sachs im Briefwechsel, war die 1936 geborene Autorin 1965 nach Rom gezogen, nachdem sie in Saulgau bei der Gruppe 47 auf Vermittlung von Alexander Kluge gelesen hatte.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

5       - und Friederike Mayröcker - Kospach, Julia. Letzte Dinge. Ilse Aichinger und Friederike Mayröcker. Zwei Gespräche über den Tod. Mit Assemblagen von Daniel Spoerri. (Wien) Mandelbaum (2008). Quer 8°. (56) S. mit Illustrationen, blockbuchartig hergestellt. Illustr. OPp. EURO 35,00

1. und einzige Ausgabe. Die Gespräche mit der Journalistin, ehemalige Mitarbeiterin André Hellers, fanden im Café Imperial statt - wo Aichinger bevorzugt Zeitung gelesen hat, ehe sie ins Café Korb übersiedelt ist - und in Mayröckers Merzbau. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

6       (Andrian-Werburg, Victor Franz von). Oesterreich und dessen Zukunft. Hamburg, Hoffmann & Campe 1843. 8°. (4) 168 S. Halbleder der Zeit mit Rückenprägung. EURO 98,00

Zweiter Druck der Originalausgabe. Diese erstmals 1841/42 (?) gleichfalls anonym erschienene Schrift des hohen Beamten, der 1848 Abgeordneter im Frankfurter Parlament war, ist die erste Manifestation des Vormärz in Österreich. - Holzmann/B III, 755; Wurzbach I, 37f; ADB I, 451; Houben I, 24ff. Selten mit dem Verlagsverzeichnis, in dem Titel von Heinrich Heine, Uffo Horn über Lenau u.a. angezeigt werden. - Der Aufkauf dieser Ausgabe durch die Österr. Regierung bewirkte das Erscheinen einer zweiten und dritten Auflage im selben Jahr.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

7       Artmann, H(ans) C(arl). Das poetische Werk unter Mitwirkung des Autors herausgegeben von Klaus Reichert. 10 Bände in solider Original-Pappkassette. Berlin München Salzburg, Rainer / Klaus G. Renner (1993). Kl. 8°. Marmorierte OPp. OSchuber. EURO 98,00

Schönes Exemplar der sehr guten Ausgabe. Reichert war seit den 60er Jahren die entscheidende Person, die Artmanns Werk in geordnetere Verlagsbahnen begleitet hat und hier mit ihm eine gute Anordnung getroffen hat.

 

   

 

8       Artmann, H(ans) C(arl). Das im Walde verlorene Totem. Prosadichtungen 1949-1953 mit einem Nachwort von Hannes Schneider. Zeichnungen Daniela Rustin. (Salzburg) Residenz (1970). 8° 131 S. OLn. (Walter Pichler), illustr. OUmschl. EURO 58,00

1. Ausgabe. Mit eigenhändiger Widmung der Illustratorin (1928-1998), eigentl. Marie Luise / Louise Löblich, bzw. Mia Williams 1978; sie hatte mit Ernst Fuchs die Tochter Lucrezia und war, als schönste Frau von Wien, auch Konrad Bayer verbunden. Sie entstammt jenen Löblichs, die eines der ältesten Unternehmen Österreichs betreiben. Zahlreiche Stellen aus Rustins Briefen an Friederike Mayröcker finden sich in deren Werk. Hannes Schneider (1939-2004) war eng mit Artmann befreundet und Sekretär von Hubert Fabian Kulterer (Eröffnungen), ehe er in die Büchereien Wien eingetreten ist. - WG 36. Umschlagrand minimal eingerissen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

9       - Goldoni, Carlo. Der Lügner. Komödie in drei Akten. Aus dem Italienischen übertragen von H.C. Artmann. (Wien) Universal Edition (UE 14938) (1969). Quer 8°. 190 S. OKt. Rücken mit OLeinenstreifen. EURO 78,00

1. und einzige Ausgabe, nicht in der Goldoniauswahl vor 20 Jahren bei Residenz enthalten. An der Entdeckung der Spielstätte im Schloss Porcia, wo Herbert Wochinz seit 1961 Artmanns Übersetzungen in Szene gesetzt hat, sind auch Thomas Bernhard und Annemarie Siller beteiligt gewesen. Der Lügner wurde erstmals hier 1963 aufgeführt. - Gutes Exemplar des als 'maschinenschriftlich vervielfältigtes Manuskript' anzusehenden Verlagsprodukts für Aufführungen. Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

10     - Fuchs, Gerhard und Rüdiger Wischenbart, Hrsg. H. C. Artmann. (Graz Wien) Droschl (1992). 8°. 291 S. Illustr. Okt. (= Dossier. Die Buchreihe über österreichische Autoren 3). EURO 35,00

1. und einzige Ausgabe, etwas nach seinem 70. Geburtstag erschienen, mit dem wertvollen Gespräch zwischen Artmann, Friedrich Achleitner, Gerhard Rühm und Oswald Wiener zum Dialekt, Beiträgen von Egon Schwarz, Klaus Reichert, Brita Steinwendtner, Wolfgang Bauer, Hans Weigel, Urs Widmer, Dorothea Zeemann, Rüdiger Engerth, Peter O. Chotjewitz, Jörg Drews, Michael Krüger, Otto Breicha, Peter Rosei, Hans Haider u.a., die den Dichter tatsächlich gekannt haben und sich nicht wie völlig ahnungslose Journalisten gebärden, um den Nachruhm am 100. Geburtstag zu schmälern. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Haufen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

11     Baden - Schenk, Carl. Die Schwefelquellen von Baden in Nieder-Oesterreich. Ein Handbuch enthaltend die Untersuchung der physisch-chemischen Bestandtheile, der Wirkungen und des Gebrauches der Badner Schwefelquellen, nebst einer kurzen topographisch-historischen Beschreibung der Stadt Baden und ihrer Umgebungen. Zweyte durchaus verbesserte und mit Zusätzen vermehrte Auflage. Wien, Tendler und v. Manstein 1825. Kl. 8°. XX, 315 S. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild und Goldprägung, die bedruckten Originaldeckel mitgebunden. EURO 180,00

Die maßgebliche zweite Auflage des zuerst 1817 erschienenen Werkes, wesentlich erweitert. Exemplar aus der Bibliothek von Karl Theodor Menke (1791-1861), dem Badearzt von Bad Pyrmont, mit dessen eigenhändigem Besitzvermerk auf dem Vorsatz, gleich Schenk Mitglied der medizinischen Gesellschaft in Göttingen. Enthält eine kommentierte Bibliographie der Badenliteratur mit teils polemischen Kommentaren. - Eckl III, 159; vgl. Wurzbach XXIX, 201. Einband stärker berieben.

 

Ein Bild, das Text, Läufer, Möbel, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

12     Basil, Otto. Apokalyptischer Vers. Ein Druck der Officina Aldus Discipuli. Wien, Erwin Müller 1947. 8°. XXIII (2) S. OBr. Japanische Fadenheftung, montiertes Deckelschild. EURO 48,00

1. Ausgabe, eines von 250 handschriftlich numerierten Exemplaren, nur im engsten Kreis um den Herausgeber des 'Plan' und dessen Verleger verbreitet (Bruder von Robert Müller). Typographische Gestaltung von Roman Haller (1920-2010), der auch am 'Plan' mitgewirkt hat und später Mitglied des 'Art Club' geworden ist. Ein Exemplar dieses Titels hatte Basil Hermann Broch geschickt, der ihn in der Nachfolge Baudelaires ansiedelt (Lützeler in Profile 2/1998). - Mit dem Erratum-Zettel (auf dem hinteren Innendeckel).

 

Ein Bild, das Text, Wand, Badezimmer, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

13     Bayer, Konrad. Sämtliche Werke. Hrsg. Gerhard Rühm. 2 Bände. (Wien) Klett-Cotta (1985). 8°. 357 S. 384 S. 2 Titelbilder. OPp. In Kassette (Heinz Edelmann). EURO 48,00

1. Ausgabe dieser Zusammenstellung, zuerst ähnlich 1977. Versammelt frühe Texte, Gedichte, Chansons, Film- und Theaterszenarien, Prosa, konkrete Texte, der stein der weisen, der kopf des vitus bering, der sechste sinn u.a. Ihrig und Janetzki haben an der Bibliographie mitgearbeitet. Neben H.C. Artmann war Bayer das schöpferische Talent der Wiener Gruppe. Mit zwei Portraitfotos. Eines zeigt ihn auf dem Fensterbrett der Wohnung seiner Frau Traudl Bayer, geb. Grohe, am Dannebergplatz, im Hintergrund die Teilansicht des Flakturms. - WG 11.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Container, Abfalleimer, blau enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

14     Becher, Ulrich. Reise zum blauen Tag. Verse. Mit einer Federzeichnung von George Grosz. St. Gallen, Buchdruckerei Volksstimme (1946). 8°. 80 S. OBr. OUmschl. EURO 98,00

1. Ausgabe. Sein mit Peter Preses im Exil verfasstes Stück 'Der Bockerer', hier auf dem hinteren Umschlag 'Der Bockinger' betitelt (Urheberrechte an diesem späteren Erfolgsstück haben auch Friedrich Torberg und Otto Kallir erhoben). - WG 5. Leichte Alterungsspuren.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

15     Beckett, Samuel. Watt. Deutsch von Elmar Tophoven. (Frankfurt a.M.) Suhrkamp (1970). 8°. 310 S. OLn. OUmschl. (Willy Fleckhaus). EURO 48,00

1. deutsche Ausgabe des 1942-1944 entstandenen Romans (des letzten englisch verfassten), nachdem Beckett im Vorjahr den Nobelpreis erhalten hatte. - Sehr gutes Exemplar, nicht häufig. Siehe Nr. 71.

 

Ein Bild, das Text, Container enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

16     Bellmer, Hans - Sydow-Zirkwitz, Heinrich von, Hrsg. Bellmer-Graphik (Ausstellungskatalog). Köln, (Studio 69) 1970. 8°. 27 S. 48 Blatt Abbildungen. Illustr. OKt. (= Katalog des Studio 69 [2]). EURO 48,00

1. Ausgabe, beteiligt an seiner Wahrnehmung in Deutschland, im Rahmen der Ausstellung 'Ars Erotica' bei Sydow gezeigt (fälschlich als Nr. 1 seiner Katalogreihe bezeichnet). Enthält den Zyklus 'Bellmer à Sade' von 1961, 'Petite Traité de Morale' und 'Madame Edwarda' von 1965. - Schnitt leicht angestaubt, anständiges Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

17     Berlin - Kritische Betrachtungen über das private Berlin, seine Einwohner und andere Berliner Sachen / ... über das offizielle Berlin. aus: Schattenriss von Berlin 1788. 2 Bände. Berlin, Berliner Handpresse (1974/1975). Breit 4°. 35 und 41 S. mit Illustrationen. OHLn. (= Schattenriss von Berlin / Hrsg. Uwe Otto. Werkdruck 1 und 2). EURO 98,00

Sittengeschichte als Künstlerbuch von Wolfgang Jörg (1934-2009) und Erich Schönig (1936-1989), von beiden im Impressum signiert und numeriert, je eines von 1200 Exemplaren, Deckelbezug in Papier für Aktenordner. Die beiden Künstler betrieben diese Presse seit 1961 und stellten seit 1973 abseits erschienene, abseitigere Arbeiten im Faksimiledruck mit ihren Illustrationen her. – Nicht bei Spindler 86.Gute Exemplare sind nicht häufig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

18     Bernhard, Thomas. Frost. Roman. (Frankfurt am Main) Insel-Verlag (1963). 8°. 357 (1) S. 1 Bl. OLn. OUmschl. OSchleife. EURO 3.500,00

1. Ausgabe seines ersten Romans, der den Bremer Literaturpreis 1965 zugesprochen erhalten sollte, mit eigenhändiger Widmung "Herrn [Lothar] Sträter herzlich 15.V.63 Wien Thomas Bernhard.", dem Kulturjournalisten der 'Furche', der 'Süd-Ost Tagespost': Salzburghass mit infantilen Zügen (1975) und deutscher Medien, gegeben am Tag der Pressekonferenz von Verlag und Österreichischer Gesellschaft für Literatur im Palais Wilczek, Wien, Herrengasse 5 (vorübergehend hat Franz Grillparzer hier eine Wohnung unterhalten). - WG 7; Dittmar 21; Sarkowski 139. Der durch seine Beschichtung hochempfindliche, unter Spannung stehende Umschlag ist hier sehr gut erhalten, mit der bedruckten Schleife, die ausführlich Carl Zuckmayer zitiert (aus seiner Rezension in 'Die Zeit'). So früh und nahezu makellos außerordentlich selten. Beiliegt die gedruckte Einladung zu der Veranstaltung um 11 Uhr.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

19     Beyer, Marcel. Kaltenburg. Roman. (Frankfurt) Suhrkamp (2008). 8°. 395 S. OPp. OUmschl. (Michels/Göllner). EURO 48,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung im Erscheinungsjahr "Leipzig 08" an Alexander (Nitzberg). Beyer hat die Gesammelten Gedichte von Friederike Mayröcker herausgegeben und mit Klaus Reichert und Klaus Kastberger deren Gesammelte Prosa. Die Hauptfigur ist ein Vogelforscher aus Österreich. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

20     Bloch, Sigfried. Lerne um! und andere proletarische Skizzen. Zürich, Kommissionsverlag der Buchhandlung der 'Freien Jugend' [Unionsbuchhandlung] Genossenschaftsdruckerei 1919. Kl. 8°. 40 S. Illustr. OBr. (R. Buchs). EURO 58,00

Der Verfasser war mit seiner Frau, Rosa Bloch-Bollag, in der Arbeiterbewegung tätig, sie trat 1920 in die Kommunistische Partei der Schweiz ein, während er bei der SP verblieben ist.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

21     Block, Alexander. Ausgewählte Werke. Herausgegeben von Fritz Mierau. 3 Bände (komplett). (München) Hanser (1978). 8°. 329; 321; 391 S. OLn. OUmschl. EURO 48,00

1. Werkausgabe des bedeutenden russischen Dichters (1880-1921), übersetzt in Nachdichtungen von Adolf Endler, Elke Erb, Sarah Kirsch, Karl Mickel u.a. Essay und Anmerkungen des Biographen von Jessenin, Franz Jung und Historikers der russischen Avantgarde, Fritz Mierau. - Gutes Exemplar, gedruckt in der DDR, gleichzeitig bei Volk und Welt erschienen. 'Die Zwölf', im Westen bereits in der Übersetzung von Paul Celan zu haben, hier interlinear übersetzt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

22     Böhmerland-Drucke - Bernt, Alois und Otto Kletzl, Hrsg. Erstes Sendschreiben der B(öhmerland-)D(rucke). Reichenberg, Gebrüder Stiepel 1925. 4°. 16 S. mit Abbildung. OBr. EURO 48,00

Seltene Werbeschrift in der Walbaum-Fraktur, ein Prospekt für den ersten und zweiten Druck 'Altes deutsches Recht aus Böhmen und Mähren' bzw. 'Der Ackermann aus Böhmen', dem Spezialgebiet Bernts mit Probeseiten (Holzschnitt Walter Klemm u.a.) sowie Vorschau auf die weiteren Vorhaben. Zehn Jahre später ist der vierte Druck erschienen, Tristan und Isolde, illustriert von Alfred Kubin, aus Leitmeritz gebürtig. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

23     Botschko, R(afael) El(iahu). Oase im Sturm. Die geheimnisvolle Hand. Zwischen Hell und Dunkel. Im Westen nichts Neues. In ernster Stunde. (Montreux, Selbstverlag, gedruckt in Zürich 1942). 8°. 62 S. mit Abbildungen. OBr. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe des Jahrbuchs der Jeschiwa Montreux, der ersten ihrer Art in der Schweiz. Der litauische Rabbiner, eingewandert im Ersten Weltkrieg, war ihr Leiter. Es war die einzige Talmudhochschule in Europa, die zur Zeit des Nationalsozialismus Bestand hatte. Beiliegt gedruckter Zahlschein der Anstalt. In den Spendenlisten eingetragen: Veit Wyler, der Schwiegersohn von Felix Salten. Portraits der leitenden Rabbiner in der Schweiz, Gruppenaufnahmen. 'Ganz Europa ist ein Emek Habocho, ein fürchterliches Tal des Jammers geworden'.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

24     Brandstetter, Alois. Stille Größe. (Mit Linolschnitten von Axel Hertenstein). (Pforzheim) Harlekinpresse (1971). 4°. 12 Doppelseiten, 6 Linolschnitte. OKt. Blockbuch. EURO 85,00

1. und einzige Ausgabe in der Presse des Künstlers (später umbenannt), eines von 500 numerierten und von beiden signierten Exemplaren (dies geschah nur in einem kleinen Teil der Auflage), mit eigenhändiger Widmung von Brandstetter "in gemeinsamer Erinnerung an den schwierigen Anfang". Zu jener Zeit hatte sich der Verfasser in Saarbrücken habilitiert, eine Gastprofessur in Salzburg angenommen und mit 'Überwindung der Blitzangst' im Residenz Verlag seinen Durchbruch als Schriftsteller vorbereitet. – Spindler 89.13. Durchgehend etwas stockfleckig.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Gewebe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

25     Brantome, Pierre de Bourdeille Seigneur de. Das Leben der galanten Damen. Üs., Einl. Georg Harsdoerffer (d.i. Julius Zeitler). 2 Bände. Leipzig, Insel (überklebt: J. Zeitler) 1905. 8°. 4 Bl. XLII,351; 4 Bl. 331 S. OPgmt. mit goldgepr. Rückenschmuck, Kopfgoldschnitt. EURO 78,00

Eines von 1200 Exemplaren. Mit 9 Portraits nach Francois Clouet, illustriertem Doppeltitel und Einbandzeichnung Walter Tiemann. - Sarkowski 209 mit Abbildung; Horodisch 12 (Zeitler). Zeitler war Rudolf Borchardt verbunden und hat später seinen Verlag an Kurt Wolff übergeben. Etwas unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

26     Brentano, Clemens - Zayas y Sotomayor, María de. Spanische und italienische Novellen übertragen von Clemens Brentano. 2 Bände (alles). Karlsruhe Leipzig, Dreililien (1910). 8°. XIV, 212; 274 S. Kopfgoldschnitt, zweifach unbeschnitten. Marmorierte OPappbände mit Rückenschild. EURO 98,00

Sehr gutes Exemplar, eines von 1050 im kurzlebigen Verlag von Bernhard Ihringer (1889-1918) erschienen, der Else Lasker-Schüler 'Meine Wunder' herausgebracht hat; Kurt Wolff hat von ihm einzelne Titel übernommen. - Selten.

 

Ein Bild, das Person, Gewebe, schließen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

27     Bruckner, Anton (1824-1896) - (Ehrbar, Fritz/Friedrich, 1873-1921). Anton Bruckner auf dem Sterbelager. Fotografie auf neutralem Fotografenkarton. Bild: 16,3 x 21,9 / Blatt: 27 x 33,5 cm. Unretuschierter Albuminabzug Wien 1896. EURO 2.800,00

Ganze Figur, schlafend im Bett liegend. Kopf Profil nach rechts, wahrscheinlich im Sommer aufgenommen. Von alter Hand verso beschriftet: "A. Bruckner [gestrichen: am] auf dem Sterbelager. Aus dem Besitz von Felix Weingartner. Privateigentum widerrechtliche Vervielfältigung oder Veröffentlichung nicht gestattet". Der Literatur bekannt sind bisher nur kleinere Formate (Visit, Bruckner-Institut, Linz) und ein retuschiertes Kabinettformat (ÖNB). In dem vom Vater des Fotografen (Friedrich Ehrbahr, 1827-1905) erbauten Saal der Klavierfabrik in der Mühlgasse, ist auch Bruckner aufgetreten. Ehrbar hat die Firma 1898 seinem Sohn Fritz / Friedrich übergeben, der Amateurfotograf war, 1894 der Photographischen Gesellschaft beigetreten ist und später die Wiener Singakademie geleitet hat. - Vgl. Grasberger, Bruckner Ikonographie 84 a. Außerordentlich selten, so wohl Unikat.

 

Ein Bild, das drinnen, Raum, lebend, Möbel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

28     Brus, Günter. Die Geheimnisträger. Roman. (Salzburg Wien) Residenz (1984). 8°. 177 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Walter Pichler). EURO 98,00

1. Ausgabe des ersten Romans des ehemaligen Aktionisten, Vorsatz eigenhändig signiert. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

29     Brus, Günter. Stillstand der Sonnenuhr. Dichtungen, Bild-Dichtungen und Imprimaturen (1977-1983). Wien München, Jugend und Volk 1983. 8°. 246 S. 1 Bl. Abbildungen. Illustr. OKlappenbroschur. (= protokolle 1983/2). EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe, ausgewählt von Arnulf Meifert, mit dem Verzeichnis der Bilddichtungen seit 1968. Die Vignetten wurden eigens für diese Ausgabe entworfen. Die zahlreichen Abbildungen auf Tafeln besitzen Quellenwert, gleichfalls die Bibliographie. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

30     - und Jörg Schlick. In besseren Kreisen. (Graz Köln) Bleich-Rossi / König (2005). 4°. Titelei und 30 nn S. OLn. EURO 58,00

1. und einzige Ausgabe der Bildgeschichte, einer späten Gemeinschaftsarbeit des Wiener Aktionisten mit dem Grazer Konzeptkünstler (1951-2005), der in der nämlichen Galerie im nämlichen Jahr, seinem Todesjahr, als letzten Akt seine Rechte an der Lord Jim Loge etc. im Rahmen einer szenischen Aktion verkauft hat. Vertrieb Walther König. Eines von 666 Exemplaren (gesamt 668). - Sehr gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Baumaterial, Stein enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

31     - , - . Spiralnebulose Gedanken. (Köln) Galerie Christian Nagel (2004). Breit 4°. [21] S. mit Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe des Künstlerbuches, eines von 666 Exemplaren, durchgehend faksimiliert vom Originalmanuskript (auf Schallplattentaschen) mit dem Text in der Handschrift von Brus und den Zeichnungen, bei denen er gelegentlich an Alfred Kubin gedacht hat, gegenüber der graphischen Note von Schlick. Frisches Exemplar.

 

    Ein Bild, das drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

32     Čechov, Anton [Anton Pawlowitsch Tschechow]. Briefe. Herausgegeben und übersetzt von Peter Urban. 5 Bände. (Zürich) Diogenes (1979). 8°. OLn. Illustr. OUmschl. Illustr. OPappschuber. EURO 120,00

1. Ausgabe in dieser Form. Daniel Kehl hat für diese größte nichtrussische Briefausgabe des von ihm besonders geschätzten Dichters und Dramatikers, Peter Urban gewonnen, alle russischen und bisherigen deutschen Briefbände zu Rate zu ziehen. Jeder Band mit Anmerkungen und Chronik, der letzte mit dem Personen- und Werkregister. - Der Schuber mit leichtem Randschaden. Innendeckel Exlibris. Schönes Exemplar ohne Gebrauchsspuren.

 

Ein Bild, das Text, Buch, Schild, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Buch, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

33     Cerha, friedrich. spiegel II. (1961-63). partitur. auftragswerk des südwestfunks, baden-baden. (Wien) universal edition ue 13909 (1964). 4°. 53 S. EURO 250,00

1. Ausgabe des Faksimiles seines Hauptwerks (Teil des Bühnenwerks für Bewegungsgruppen, Licht und Objekte, von dem bis 1971 insgesamt VII Teile erschienen sind) nach der Handschrift des Komponisten, Text Deutsch und Englisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

34     cerha, friedrich. spiegel III. partitur. (Wien) universal edition ue 13 898 (1972). Gr. 2° (69 x 39 cm). 20 S. OBr. EURO 250,00

1. Ausgabe, Faksimile der Originalhandschrift des Komponisten der 1960 bis 1961 entstandenen Arbeit, uraufgeführt 1972 in Graz. Englisch und Deutsch. - Schönes Exemplar. Als György Ligeti 1960 einmal zu Gast bei Friedrich Cerha war, fiel sein Blick auf den Stapel Notenblätter, an denen Cerha gerade arbeitete. Entgeistert wandte er sich an seinen Freund: "Was ist das? Du komponierst ja mein Stück!". Cerha hat diese Geschichte oft erzählt. Sie belegt, dass kompositorische Ideen, die in der Luft liegen, auch von zwei Komponisten unabhängig voneinander aufgegriffen werden können. 1960 schlug die Stunde dessen, was die Musikgeschichte etwas hilflos "Klangkomposition" genannt hat. "Hilflos" deswegen, weil sich jede Komposition auch über den Klang mitteilt. Und doch trifft dieser Begriff gut den Wechsel von der seriellen Musik à la Pierre Boulez mit ihrer peniblen Bestimmung von Tonhöhen und Rhythmen hin zu den Werken Ligetis und Cerhas, in denen Struktur durch das Mäandern von Klangblöcken entsteht. Friedrich Cerha, Jahrgang 1926, begleitet das RSO Wien seit dessen Gründung 1969 als Komponist, lange auch als Dirigent. Sieben großorchestrale Klanggemälde, die zum Eindrücklichsten gehören, was die heimische Neue Musik zu bieten hat. Voller Bewunderung schrieb Cerhas Schüler, Georg Friedrich Haas: "Die Sprache dieser Musik war radikal neu, als das Werk komponiert wurde. Dieses neue Material ist aber nicht aus einem akademischen Wunsch entstanden, auf experimentellem Weg bis jetzt unerforschte Klangmaterialien zu erproben. Dieses Neue ist – wie alles Wesentliche in der Musikgeschichte – das Ergebnis eines ungebändigten Expressionismus." (Christoph Becher / RSO)

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

35     Cherkassky, Shura - Müller, Gerda. Shura Cherkassky. Der Pianist beim Studium einer Partitur. Halbfigur. Originalfotografie, Hamburg um 1955. EURO 180,00

Rückseitig mit eigenhändiger Widmung und Signatur "With best wishes ... Vienna, December 13, 1955", als er zu einem Konzert im Großen Musikvereinssaal Wien besucht hat. Schöner Abzug der guten Aufnahme des 1909 in Odessa geborenen Pianisten, der nach langem Aufenthalt in den USA in London ansässig war und dort 1995 gestorben ist.

 

Ein Bild, das Person, Wand, drinnen, Mann enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

36     Chotjewitz, Peter O. Der dreißigjährige Friede. Biographischer Bericht. (Düsseldorf) Claassen (1977). 8°. 283 S. OPp. Illustr. OUmschl. EURO 48,00

1. Ausgabe mit dem Portrait einer Familie und ihrer Firma in Deutschland seit 1945. Mit eigenhändiger Widmung des wiengeneigten Autors, den eine Freundschaft mit H.C. Artmann verband und der einen Teil seines Lebens in Italien verbracht hat, an "Hi-Fi Kulterer" 1979, d.i. Hubert Fabian Kulterer (1938-2009), der aus Kärnten stammt und dem Thomas Bernhard seinen gleichnamigen Titel verdankt (sie waren einander bei Lampersbergs in Maria Saal begegnet).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

37     Collispress - Grunenberg, Dorothea, Hrsg. Neue Nachrichten von passionierten Büchermachern. (Stuttgart) Collispress (Paul Eckhardt Verlag) (1967). Breit 8°. 22 Blatt mit Abbildungen, zum Teil als Blockbuch. OBr. (= [Deckeltitel] Pressen-Almanach I). EURO 58,00

1. und einzige Ausgabe, im Jahr der Übersiedlung von Hommerich nach Stuttgart. Eines von 500 numerierten Exemplaren. Enthält Beiträge von Klaus Burkhardt, sein vorläufiges Werkverzeichnis, WP Eberhard Eggers (Fischersträßner Preßchen), Melchior W. Mittl (Drei König Presse), Hans-Joachim Burgert, Adriaan Peel, Eric van der Wal / Dirk Claus (paradox press), Hansjörg Mayer, Rolf Kuhn (Olefer Hagarpresse), Patio, Eduard Prüssen (Donkey-Press), Sammy Schmitt (Viernheim Verlag) und Bibliographie von Josua Reichert. Erschien zum 70. Geburtstag von V.O. Stomps, dem Mentor des 1919 geborenen Verlegers (im Vorjahr war hier Rolf Dieter Brinkmann, Ohne Neger erschienen, später der handkolorierte Menschenfresser von H.C. Artmann. - Spindler 2.54. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

38     Coop Himmelblau - Architektur muss brennen. (Graz, Institut für Gebäudelehre und Entwerfen, TU/Galerie H 1980). 4°. 56 S. mit Abbildungen. Illustr. OBr. (Foto Gerald Zugmann, Design Ed Schulz). EURO 250,00

1. und einzige Ausgabe des bedeutenden Manifestes der Architektengruppe von Wolf D. Prix und Helmut Swiczinski - Schöne Dokumentation des Frühwerks, gestaltet von G(ünter Lebisch), der das Duo am Beginn begleitet hat.

 

Ein Bild, das Text, stehend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

39     Craig, Edward Gordon / L. W. Rochowanski - Erich Gill, Helen Waddell u.a. Loquela Mirabilis. Volume one : number one. (Langford, The Latin Press) November 1936. 15 x 12 cm. (28) S. auf Bütten. OBr. EURO 180,00

Eines von 180 handschriftlich numerierten Exemplaren des sehr seltenen Blattes, von dem Drucker Douglas Morris (1910-1980) als Zeitschrift konzipiert, jedoch nach zwei Heften 1937 eingestellt. Mit eigenhändiger Widmung des spiritus rector dieser Publikation, Edward Gordon Craig (1872-1966) an "L. Rochowansky ... A productive New Year for you both. A little piece of English Hand printing - but hand printing - done on a hand press - an 'Albion' of early 19th century - ". Mit seiner eigenhändigen Marginalie "hand-torn" an einem unregelmäßigen Eckabriss. Craig verkörpert die englische Bühnenaristokratie, seine Mutter ist Ellen Terry, sein Vater Edward William Godwin, als Künstler, Theoretiker und Herausgeber (The Mask) war er seit der Jahrhundertwende außerordentlich wirksam. Mit dem berühmten kleinen Rundstempel Leopold Wolfgang Rochowanskis (1888-1961), Schüler Franz Cizeks und Tänzer, der an der Internationalen Theaterausstellung 1924 in Wien mitgearbeitet hatte, als Verleger (Thyrsos) vor und nach dem Zweiten Weltkrieg (Agathon) tätig gewesen ist. Beide besondere Gestalten der Avantgarde ihrer Zeit. Enthalten sind hier weiters die Aufsätze 'Slavery & Freedom' von Gill und von Helen Waddell 'Sylvestris Discourses'. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

40     Day Lewis, C(ecil, auch Nicholas Blake). The Buried Day. (Untertitel auf dem Umschlag: A Personal Memoir). New York, Harper & Brothers (1960). 8°. 243 S. OHLn. Illustr. OUmschl. (Robert Weissberg). EURO 98,00

1. Ausgabe, gleichzeitig mit der britischen bei Chatto and Windus, mit seinem Titelbild in ganzer Figur nach der Aufnahme von Irving Penn 1951. Mit eigenhändiger Widmung des bedeutenden Schriftstellers (1904-1972) an (Brigitte Bermann) Fischer im November des Erscheinungsjahres. Beiliegt sein eigenhändiger Brief London 29.2.1960, 2 S. 8° (Chatto and Windus) an (Brigitte), der er das Buch als Dank für deren Freundlichkeit in Frankfurt schickt. Hier mit seinen Erinnerungen an die Studienzeit in Oxford, als er mit W.H. Auden, Stephen Spender u.a. befreundet war. - Umschlag leicht beschädigt. Mit schwacher Kellernote Casa Fischer Camaiore.

 

Ein Bild, das Text, darstellend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

41     Dekorative Kunst, Mode, Design - Martini, Herbert E. Applied Art. A Collection of Designs Showing the Tendencies of American Industrial Art. New York City, F.K. Ferenz 1919. 2°. (12) S. 50 Farbtafeln. OHLn-Mappe, ein Schließband. EURO 180,00

1. und einzige Ausgabe dieser schönen Sammlung von meist farbigen Mustertafeln als Beispiel für das Kunstgewerbe (Stoffe, Plakate, Bühnenbilder) u.a. von Joseph Urban, Willy Pogany, Helen Dryden und Martini. - Deckel mit kleiner Schabspur, insgesamt gut, Tafeln sauber und unversehrt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

    Ein Bild, das Text, Galerie, Raum enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

42     Deutsch, Ernst, Schauspieler (1890-1969). Eigenhändiges Manuskript "Ernst Deutsch erster Film in Deutschland". (Wien, Frühherbst 1950). 1 1/2 S. 4°. BEILAGE. EURO 180,00

Der Jugendfreund von Franz Werfel, die Verkörperung von 'Nathan dem Weisen' auf deutschen Bühnen nach 1945; verfasst als Agenturmeldung: "Anschließend an den ersten Teil seines Burgtheater Engagements wird Ernst Deutsch Anfang November mit den Filmaufnahmen seines ersten großen Films in Deutschland beginnen. Die Aufnahmen finden in Hamburg statt. Der Titel des Films ist 'Viele heißen Kain'. Der Autor des Films ist Alfred Neumann, der Verfasser des weltberühmten Romans 'Der Teufel', der diesen neuen Stoff als Theaterstück unter dem Titel 'Abel' auf Anregung von Ernst Deutsch in Amerika geschrieben hat. Ernst Deutsch hat die Titelrolle in diesem Stück im Jahre 1946 bei seinem ersten deutschen Gastspiel in Buenos Aires mit großem Erfolg kreiert ... Die Regie wird voraussichtlich der deutsche Regisseur Rabenalt führen ..." Der Film kam 1951 heraus, Neumann starb 1952 im Exil, das Buch, 1950 in Stockholm erschienen, wurde 1968 mit Dieter Borsche neuerlich verfilmt. - DABEI: Eigenh. Begleitzeilen - "Ich habe diese Notiz noch keiner anderen Zeitung gegeben - m.e.U., verso seiner Visitkarte.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

43     Dolbin, B(enedikt) F(red). Die Gezeichneten des Herrn Dolbin. Auf den letzten Blick. Karikaturen von B. F. Dolbin. Mit einer Einleitung von Hans Tietze. (Wien) Krystall-Verlag (1926). 8°. 8 S. Titelei und Einleitung mit 3 Textillustrationen (O. R. Schatz, Friedrich Kiesler, Erwin Lang), 1 Bl., 20 Blatt mit ganzseitigen, kommentierten Karikaturen. Illustr. OBr. EURO 98,00

1. Ausgabe. Karikiert finden sich die Künstler Robin C. Anderson, Max Oppenheimer (MOPP), Gustinus Ambrosi, Oskar Kokoschka, Anton Kolig, Georg Merkel, Albert Paris Gütersloh, Carry Hauser, Carl Hollitzer, Johannes Fischer, Viktor Tischler, Arnold Clementschitsch, Ludwig Heinrich Jungnickel, Oskar Laske u.a.

 

 

44     Dolbin, B(enedikt) F(red). Die Gezeichneten des Herrn Dolbin. Literarische Kopfstücke. Karikaturen von B. F. Dolbin. Mit einer Einleitung von Alfred Polgar. (Wien) Krystall-Verlag (1926). 8°. 8 S. Titelei und Einleitung mit 4 Textillustrationen, 1 Bl., 20 Blatt mit ganzseitigen, kommentierten Karikaturen. Illustr. OBr. EURO 98,00

1. Ausgabe. Karikiert finden sich Béla Balász, Otto Stössl(!), Arnold Höllriegl, Robert Musil, Hugo von Hofmannsthal (hier: Hoffmannsthal), Franz Werfel, Hermann Bahr (mit und 'ohne Bart'), Anton Wildgans, Hans Müller, Josef Weinheber, Polgar, Emil Lucka, Arthur Schnitzler, Jakob Wassermann, Robert Michel, Karl Schönherr, Leo Perutz, Felix Salten, Siegfried Trebitsch, Felix Braun, Arnold Höllriegl, Otto Soyka und Franz Blei. - WG 18 (Polgar). Das Heft bildet mit seinen gleichzeitig erschienenen Karikaturen bildender Künstler eine Schau seiner Wiener Jahre, bevor er im selben Jahr nach Berlin ging um 1935 nach New York zu fliehen.

 

 

45     Domin, Hilde. Hier. Gedichte. 4.-6. Tsd. (Frankfurt am Main) S. Fischer 1966. 8°. 61 S. 1 Bl. OLn. Illustr. OUmschlag EURO 48,00

Mit eigenhändiger Widmung an die mährisch-österreichische Autorin Ilse Tielsch (geb. 1929 Auspitz / Hustopeče), die in diesem Jahr erstmals, nach drei Lyrikbänden, mit einem Band Erzählungen an die Öffentlichkeit getreten ist und die Arbeit an ihrer heimatsuchenden Romantrilogie beginnen sollte. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

46     DOWNTOWN [Zeitschrift]. Nr. 1 und 2 [alles]. lebensqualität / überlebensfantasie. sehen hören denken fühlen. Wien, Selbstverlag 1983. 2°. Je 40 S. Illustr. OBr. EURO 78,00

Seltenes Zeitschriftenprojekt von Wilhelm Vanék und Norbert Brust, Design, Werbung, Fotografie, Kunst, Literatur, mehr nicht erschienen. Nr. 2 mit einer ganzseitigen Filzstiftzeichnung von Peter Tengler, Gestaltung Karl Heinz Koller, mit Abbildung von Fotografien. Weiters enthalten sind Arbeiten von Tone Fink, Alfred Zellinger, Gerhard Jaschke, Elfriede Koller-Forte, Roman Scheidl, Turi Werkner, Oroschakoff, Matheo(!) Thun u.a. Als Unterstützer werden genannt: Peter Weibel, Robert Hunger-Bühler, Peter Pakesch, Otto Zitko, Wolfgang Kos u.v.a.

 

Ein Bild, das Text, Katze enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

47     Edschmid, Kasimir. Basken, Stiere, Araber. Ein Buch über Spanien und Marokko. Mit 46 Zeichnungen von Erna Pinner. Berlin, Frankfurter Verlags-Anstalt 1927. 8°. 232 S. Illustr. OLn. EURO 48,00

1. Ausgabe. Mit eigenhändiger Widmung im September 1926(sic) an Viktor Hahn. Enthält die umfangreiche Prosa 'Ines und der Stierkampf'. Der Verfasser war von 1916 bis zu ihrem Exil mit der Künstlerin eng verbunden. - Brammer S. 3; WG 30. Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

48     Ehrenstein, Albert. Nicht da nicht dort. Novellen. Leipzig, Kurt Wolff 1916. 8°. 75 (1) S. 2 Bl. OBr. mit illustr. OUmschl. (Oskar Kokoschka). (= Der jüngste Tag 27/28). EURO 180,00

1. Ausgabe im ersten Druck mit der schönen Zeichnung von Kokoschka auf dem Umschlag. Innenklappe mit Verzeichnis der bisher erschienenen Titel der Reihe, darunter Franz Kafka, Der Heizer (3) und Die Verwandlung (22/23). Im Anhang Anzeigen von Titeln Ehrensteins und Pressestimmen. – Im Mai 1913 hatte Franz Kafka Ehrenstein zuhause in Ottakring besucht. Raabe/HB 62.6; Smolen 27/28.1.A.1. Titelblatt und letzte Seite mit Schattenabklatsch der Innenklappen des Umschlags, Rücken mit unauffälliger Klebespur. So selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

49     Elisabeth von Österreich - La Faye, Jacques de (d.i. Marie de Sardent). Elisabeth von Bayern, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn. Bearbeitet von E(lse?) von Kraatz. Halle, Thamm 1914. 8°. Titelportrait Franz Schrotzberg, VII, 221 S. Illustr. OLn. EURO 78,00

Wohl ungelesenes Exemplar der seltenen ersten und einzigen deutschen Ausgabe dieser Biographie (das französische Original war im Vorjahr mit einem Vorwort von Maurice Barrès erschienen, den später André Breton aufs Korn nahm). - Rücken etwas blass, leicht gealtert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

50     Engel, Johann Jakob. Fürstenspiegel. Wien, Kaulfuß und Armbruster 1816. 16°. Reihentitel, gest. Titel (Drechsler), Drucktitel, XX (21-) 256 S. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild. (= Meisterwerke deutscher Dichter und Prosaisten 20). EURO 68,00

Hübsche Wiener Ausgabe, nicht häufig. Der aus Mecklenburg stammende Verfasser, war ein Hauptakteur der Berliner und Leipziger Aufklärung und als Fürstenerzieher tätig gewesen. Vgl. Goedeke V, 474, 1, 17; Eckl II, 364; Hayn/Gotendorf II, 481.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

51     Eros Bibliothek - Stürmische Gluten. Erlebnisse einer Frau von ihr selbst erzählt. Privatdruck. Colmar, Eros-Verlag 1919. Kl. 8°. 84 S. OHLn. (= Eros Bibliothek 4). EURO 78,00

1. und wohl einzige Ausgabe des Privatdrucks, erschienen in dem zwischen 1919 und 1921 aktiven Tarnverlag im Elsaß, der einige Titel für den deutschen Markt hergestellt, deren Auflage 500 Exemplare wohl kaum überschritten hat. - Hay/Gotendorf IX, 239; Katalog Leonhardt 1251.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

52     Ferra-Mikura, Vera. Lustig singt die Regentonne. Bilder von Romulus Candea. Wien, Jungbrunnen (1964). 4°. 31 S. Illustr. OBr. EURO 98,00

1. Ausgabe eines ihrer Kinderbuchklassiker neben den Stanisläusen, mit eigenhändigem Namenszug in der seltenen broschierten Version, die den Autoren (1923-1997) als Beleg zur Verfügung gestellt worden ist. Bis heute sind von diesen Gedichten weit über 100.000 Exemplare im Druck erschienen. Ihr Bruder, der Maler Raimund Ferra (1920-1995), gehörte, wie sie, nach dem Krieg zum Freundeskreis von H.C. Artmann.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

53     Ferra-Mikura, Vera. Tante Rübchen zieht um. Bilder von Romulus Candea. Wien, Jungbrunnen (1966). 4°. 46 S. Illustr. OPp. EURO 98,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung an (Rudolf) Felmayer und "seiner lieben Frau" (Erna) im Erscheinungsjahr. Das Ehepaar hatte noch in den 40er Jahren die Anfänge der Ferra (1923-1997) begleitet und sie, wie später auch Marlen Haushofer, gefördert. Candea (1922-2015) stammte aus Temesvár und gehörte neben Kurt Absolon zum Kreis um Hans Weigel; er hat auch die Stanisläuse illustriert. - Gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

54     Feuerbach, P(aul) J(ohann) A(nselm) Ritter von. Merkwürdige Criminal-Rechtsfälle, vorgetragen und herausgegeben. Dritte unveränderte Auflage. 2 Theile in 1 Band. Gießen, B.C. Ferber 1839. 8°. 2 Bl. HLn der Zeit mit hs. Rückenschild. EURO 120,00

Vgl. Goedeke VI, 231, 12 mit der 1. Ausgabe von 1808-11. Sammlung spektakulärer Fallgeschichten des berühmten Rechtsgelehrten, Vater von Ludwig und Großvater von Anselm F., der Vormund von Kaspar Hauser gewesen ist. Papierbedingt etwas gebräunt, Titel mit kleinem, blassen Stempel der Großherzogl. Mecklenburg Schwerin. Rechnungs Bibliothek, als Doublette alt ausgeschieden.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

55     Floridsdorf - Der XXI. (21.) Wiener Gemeindebezirk. Ein Heimatbuch für Schule und Haus. Vom Heimatausschuß der Lehrergemeinschaften des XXI. Bezirkes. Mit 150 Abbildungen im Text, 1 Übersichtsplan und 1 farbigen Karte. Wien, Deutscher Verlag für Jugend und Volk 1926. Gr. 8°. VII,312 S. 1 gef. Plan, 1 gef. Karte als Beilage. OHLn. mit Deckelillustration. (= Lehrerbücherei, hrsg. V. Fadrus u. E. Burger Nr. 75). EURO 75,00

Gutes Exemplar mit der seltenen Farbkarte, Vorsatz mit hs. Widmung (Wien, im Jänner 1927) des Arbeitsausschusses: Dem hochverdienten Herrn / Präsidenten des Stadtschulrates für Wien / Otto Glöckel / In besonderer Verehrung / gewidmet. Glöckel (1874-1935), erster Unterrichtsminister der Ersten Republik und treibende Kraft der Wiener Schulreform, gilt als der bedeutendste Bildungspolitiker des Roten Wien, das Amt des Stadtschulratspräsidenten hat er von 1922-1934 bekleidet.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

56     Fotografie - (Langewiesche, Karl Robert, Hrsg.). Das Werk. Technische Lichtbildstudien mit Vorbemerkung von Eugen Diesel. Königstein Leipzig, Langewiesche 1931. 4°. 78 S. Über 70 große Bildseiten. OKt. Illustr. OUmschl. (= Die blauen Bücher). EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe in einem schönen Exemplar. Vorwort vom Sohn des Erfinders des gleichnamigen Motors. Bis dato kaum behandeltes Bildthema zur Neuen Sachlichkeit: Industriefotografie, im letzten von Langewiesche selbst herausgegebenen Buch, dem einzigen, das nur eine Auflage erlebt hat. Bilder von Hans Finsler, Arvid Gutschow, Friedrich Haufs, Maximilian v. Karnitschnigg, Graz, Albert Renger [-Patzsch], Friedrich Riecke, Düsseldorf, Atelier (Hans) Robertson, Berlin, Paul Wolff u.a. - Autopsie II, S. 184 mit Abbildung; Rainer Stamm ebendort: Höhe- und Wendepunkt der Blauen Bücher auf dem Weg in die Moderne.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

57     Fry, Christopher. Curtmantle. A Play. London New York Toronto, Oxford University Press 1961. 8°. IX (1), 99 (1) S. OLn. OUmschl. EURO 78,00

1. Ausgabe seines ersten historischen Stückes, mit eigenh. Widmung im Erscheinungsjahr "For Boy Gobert with many thanks for his excellent Becket and with warmest regards ...". Becket oder die Ehre Gottes von Jean Anouilh wurde damals, wie die Stücke von Fry, überall gespielt. Schönes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

58     Gellert, Christian Fürchtegott - Cramer, Johann Andreas. Christian Fürchtegott Gellerts Leben. Leipzig, bey M. G. Weidmanns Erben und Reich 1774. Kl. 8°. Gefaltetes Titelbild, 2 Bl., 420 [Satzfehler: 240] S. Gefaltete Tafel. Marmorierter Pappband der Zeit. EURO 120,00

1. Ausgabe der ersten großen Biographie des Dichters (als zehnter Teil seiner Schriften, ohne Reihentitel). Die beiden Tafeln zeigen Gellerts Grabdenkmal in der Johanniskirche in Leipzig und eine Namensliste seiner Gönner und Freunde. - Goedeke IV 1,69, 10. Etwas beschabt, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

59     Gernreich, Rudi - Moffitt, Peggy. The Rudi Gernreich Book. Köln u.a. Taschen (1999). 4°. 254 S. mit zahlreichen Abbildungen. OPp. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

Standardwerk der Gefährtin des Modeschöpfers aus Wien (1922-1985) über dessen Werk im kalifornischen Exil (Monokini, Uni-Sex), Text deutsch, englisch, französisch. Mit den Photos von William Claxton, der von Anfang an dabei war und einem Essay von Marylou Luther.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Kleidung, Wand, drinnen, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

60     Geyling, Remigius - Nebehay, Christian M. und Hansjörg Krug. Remigius Geyling. Künstler und Literaten, gezeichnet in Wien um 1900. (Wien) Wiener Bibliophilen-Gesellschaft 1974. 8°. 87 S. mit Abbildungen. OLn. (= Jahresgabe der Wiener Bibliophilen-Gesellschaft 1974). EURO 78,00

1. und einzige Ausgabe, eines von 350 numerierten Exemplaren. Wertvolle Monographie des nicht unbedeutenden Künstlers (1878-1974), der in Wien um 1900 und später eine Rolle gespielt hat (Wiener Werkstätte, Burgtheater). Über Peter Altenberg, Arthur Schnitzler, Hermann Bahr u.a. Briefe von Otto Wagner u.a. (Adolf Loos, Alfred Roller) sind teils im Faksimile wiedergegeben. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

61     Glettler, Monika. Die Wiener Tschechen um 1900. Strukturanalyse einer nationalen Minderheit in der Grossstadt. München Wien, Oldenbourg 1972. Gr. 8°. 628 S. Diagrammen und Karten. OLn. (= Veröffentlichungen des Collegium Carolinum 28). EURO 68,00

1. und einzige Ausgabe des Standardwerks, dem Brigitte Hamann für 'Hitlers Wien' viel zu verdanken hat. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

62     Glück, Anselm - Anselm Glück [Ausstellungsplakat]. Das Gesicht wird vor den Spiegel getragen. Wien, Galerie Kalb 1998. 59 x 42 cm. EURO 98,00

Schöner Farbdruck mit großzügiger, eigenh. Widmung "danke" mit schwarzem Filzstift, gez. "anselm" als Kopfbestandteil eines seiner typischen Männchen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

63     Grabbe - Ziegler, Karl. Grabbe's Leben und Charakter. Hamburg, Hoffmann und Campe 1855. Kl. 8°. 1 Bl. 212 S. HLn der Zeit EURO 85,00

1. Ausgabe, auf Heinrich Heines Empfehlung hier erschienen. Der Detmolder Advokat (1806-1867) hatte zum engsten Kreis um Grabbe gehört. Seine Arbeit wird als bis heute als gültig betrachtet. Die erste Biographie, verfasst von Duller auf Betreiben der Witwe, wird als zweifelhaft angesehen. - Titel mit kleinem, alten Namenstempel 'Hans Weiser'. Vor dem Titel Verlagsverzeichnis mit Titeln von Gutzkow, Heine, Immermann, Schleiermacher, Wienbarg u.a. Gutes Exemplar, kaum fleckig, seltener.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

64     Grossmann, Stefan, Schriftsteller (1875-1935). Eigenhändiger Brief m.U. Baastad (Schweden) 27.8.1908. 4 S. 8°. EURO 180,00

Schöner Brief des Gründers der 'Freien Volksbühne' in Wien (1906) an Max Reinhardt, von einer Fußwanderung durch Schweden. "Ich würde Ihnen gerne den Plan zu einem Unternehmen vorlegen, das Ihnen die Möglichkeit bietet, in W i e n - wann immer Sie wollen - zu spielen, zu jeder Zeit, Sommer oder Winter! ... Es war ursprünglich mit meinem verstorbenen Freunde Richard V a l l e n t i n gemeinsam geplant ... Zu meiner Empfehlung, wenn Sie mich nicht kennen, könnte ich mich auf H. B a h r berufen, der weiß, wie viele, schwere, s c h ö n e Arbeit ich selbst in diesem faulen Wien zustandegebracht habe." Vallentin (1875-1908), Schauspieler und Regisseur, hatte in Berlin mit Reinhardt zusammengearbeitet. Reinhardt hatte Grossmann um Nestroy, 'Freiheit in Krähwinkel' angeschrieben, das er im nämlichen Jahr inszeniert hat.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

65     Gütersloh, Albert Paris. Die Fabel von der Freundschaft. Ein sokratischer Roman. München, Piper (1969). 8°. 231 (1) S. OLn. OUmschl. (Werner Rebhuhn). EURO 98,00

1. Ausgabe mit 13zeiliger eigenhändiger Widmung und voller Signatur Albert P. Gütersloh an seinen Leibarzt H. Loebenstein im Erscheinungsjahr.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

66     Haberl, Horst Gerhard und Hartmut Skerbisch. Putting Allspace in a Notshall. [diese Publikation ist ein Gespräch, das als Grundlage für die "Null-Party in der Jetzt-Dub-Disco" in der Grazer Galerie H (Humanic) geführt wurde]. Graz, Droschl (1981). 8°. [31] S. Zahlr. Abbildungen. Illustr. OBr. EURO 35,00

1. Ausgabe, eines von 500 nicht numerierten Exemplaren dieser dezentralen Publikation, deren Titel einer frühen Arbeit von Skerbisch mit Manfred Plottegg (bzw. James Joyce) entlehnt ist. Nicht mehr häufig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

67     Hackländer, F(riedrich) W(ilhelm). Der Roman meines Lebens. 2 Bände in 1. Stuttgart, Krabbe 1878. 8°. Titelportrait mit faksimilierter Signatur. 3 Bl. 384; 3 Bl. 344 S. HLn der Zeit. EURO 78,00

1. Ausgabe der unmittelbar nach seinem Tod erschienenen, materialreichen Selbstbiographie des Erfolgsschriftstellers aus Aachen, der 1860 von Franz Joseph I. in den erblichen Adelsstand erhoben worden ist. Arno Schmidt hat 1975 in 'Abend mit Goldrand' ein Gespräch über Hackländer stattfinden lassen. - Alter Besitzstempel des Advokaten Wilhelm Knaffl in Deutschlandsberg, Titelblatt mit Signatur von Herrmann Knaffl. Nicht häufig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

68     Härtling, Peter. Und das ist die ganze Familie. Tagesläufe mit Kindern. Fotobilder von Günther Stiller. (Recklinghausen) Bitter (1970). 8°. 47 S. mit Abbildungen. Illustr. OPp. EURO 48,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung des Dichters im September des Erscheinungsjahrs: "ob's h i e r piept oder d i r piept - es ist gleich ..." an Marietta Torberg, Variation aus dem Text seines ersten Kinderbuches, aus seiner Zeit in der Geschäftsleitung des S. Fischer Verlags.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

69     Handke, Peter - Petrikat, Didi. Wiener Läden. Mit Sätzen von Peter Handke. München Wien, Hanser (1974). 8°. (94) S. mit Abbildungen. Illustr. OPp. (= hansermanuskripte). EURO 38,00

1. Ausgabe, erschien später auch als Bibliophiles Taschenbuch. Die Fotografin war Schauspielerin bei Wim Wenders (Alice in den Städten) und hatte im Vorjahr ein Kinderbuch bei Rogner & Bernhard veröffentlicht. Die schwarzen Glasverkleidungen vom Portal des Antiquariats Gilhofer werden heute in einem Immoblienbüro als Tischplatten verwendet. Petrikat ist, nach Begegnungen mit Wolf Wondratschek und Michael Krüger, in den USA verschollen. - In einem guten Exemplar nicht häufig. Etwas unfrisch (leichte Bräunung), Rücken unten geringfügig beschädigt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

70     haubenstock-ramati, roman. catch 1 für cembalo solo (oder à 2) 1968. (Wien) universal edition ue 14 784 (1968. Quer 2°. 2 und 8 Blatt Graphik. OBr. EURO 150,00

1. Ausgabe, Antoinette Vischer gewidmet im Druck. Englisch und Deutsch. - Gutes, unversehrtes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

71     Haubenstock-Ramati, Roman. Comedie. Anti-opéra en un acte. Texte de Samuel Beckett. Wien, Universal Edition 1969. 4 Blatt; 45; 9; 9; 11 S. OPapiermappe mit montiertem Deckelschild. EURO 190,00

1. Ausgabe, nach der Handschrift des Komponisten von 1967 in kleiner Auflage gedruckt, nicht im Handel. Haubenstock hat auch Luckys Monolog aus 'Warten auf Godot' vertont. - Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

72     (Hauptmann, Gerhart) - Hollaender, Felix, Schriftsteller und Regisseur (1867-1931). Eigenhändiger Brief m.U. (Genua) o.J. um 1910. 6 S. 8°. EURO 180,00

Als Dramaturg neben Arthur Kahane an Max Reinhardt. "Bei dem gestrigen Besuche Hauptmanns nahm er mir das Wort ab, daß sowohl Künstler oder Lessing-Theater nichts von unseren Verhandlungen erfahren dürften. Rittners Telegramm lautete 8. April General-Versammlung der Societaire entweder Zuschuss neuen Geldes oder Liquidation. Voraussichtlich werden Grunwald u. Cassirer neues Geld schaffen. Ich gehe ersten Mai. Dieses Telegramm bedeutet also, daß Hauptmann mit Ablauf dieser Spielzeit frei über alle seine früheren u. neuen Werke verfügen kann ... Hauptmann nimmt ferner nach diesem Telegramm an, daß die Sache mit Cassirerschem Gelde weitergeführt wird als Durieux-Theater. Der äusserst geschickte Brief Eloessers bedeutet(?), daß man auch im Lessing-Theater diese Situation kennt. Eloesser schmiert in seinem Schreiben Hauptmann löffelweise den Honig um den Mund, erklärt daß Barnowski u. er nichts sehnlicher wünschen, als das Gesamtwerk H.s zu kultivieren, daß Barnowski zu allen Opfern bereit ist, um einen General-Vertrag mit Hauptmann zu schließen und er durch ihn anfragen läßt, ob Hauptmann sein Besuch genehm ist, er, Barnowski würde dann sofort hierher kommen. Hauptmann fügte hinzu, ich bin also jetzt vor die Entscheidung gestellt - denn ich will mich unter keinen Umständen zwischen zwei Stühle setzen..." Ausführlich über die früheren Abmachungen mit Otto Brahm und dem Künstler-Theater (Zahlungen allein für Aufführungsrecht, Tantiemen separat). "Wir dürfen uns als Deutsches Theater Hauptmann nicht wegschnappen lassen ... Was er mir von seinen neuen Plänen und Stoffen erzählte, hat mich ungemein interessiert. Ganz vertraulich teile ich Ihnen auch mit, daß das Burgtheater ihn als Direktor haben will - u. daß er bereit ist nach Wien zu gehen, wenn er 5-6 Monate Ferien für seine Arbeiten erhält ..." - Briefkopf des Grand Hotel & Méditerranée Pegli près Genes von (Franz Josef) Bucher-Durrer. Tilla Durieux sollte später Paul Cassirer heiraten, zu u einem Engagement Hauptmanns als Burgtheaterdirektor ist es nicht gekommen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

73     Heine, Heinrich. Briefe. Erste Gesamtausgabe nach den Handschriften. Herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Hirth. 6 Bände. Mainz, Kupferberg (1950 - 1951). Gr. 8°. OLn. EURO 98,00

Drei Text- und drei Kommentarbände. Wertvoll. - Gutes Exemplar, Rücken etwas gebleicht.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

74     Heine, Th. Th. - Albert Langens Verlagskatalog 1894 - 1904. 36 Selbstbiographien der Verlagsautoren. 57 Karikaturen von O. Gulbransson und Th. Th. Heine. München, Langen 1904. 8°. XXXV, 194 S. Illustr. OKt. EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe, mit literaturhistorisch und künstlerisch wertvoller Dokumentation der ersten 10 Jahre des von Albert Langen aus Köln gegründeten Verlags, der auch mit seinen Zeitschriften den Beginn der Moderne begleitet hat. Die Biographien und Vorstellungen u.a. von Hermann Bahr, Gabriele d'Annunzio, Paul Busson, Arthur Holitscher, Heinrich Mann, Gustav Meyrink, Fritz Mauthner, Jakob Wassermann u.a. bringen auch deren faksimilierte Signaturen. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

75     Heller, Frank (d.i. Martin Gunnar Serner). Der meistgehasste Mann Europas. Der Roman eines Abenteurers. Zürich, Pan-Verlag (1946). 8°. 264 S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 48,00

1. deutsche Ausgabe der Übersetzung aus dem Schwedischen, mit eigenhändiger Widmung des Exil-Verlegers Oscar Porges. - Ein Jahr vor dem Tod des bedeutenden schwedischen Kriminalschriftstellers (1886-1947). Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

76     (Heller, Hugo) - Bukum - Literarischer Almanach auf das Jahr 1929. Wien, Bukum A.G. (1928). 8°. TPortrait (T. Dreiser), XXXVI S. (Kalendarium) und Literarischer Teil; 2 Bl, 117 S. Bibliograhischer Teil mit Verlagsanzeigen (Malik u.v.a.) und Verlagsprospekten im Anhang (Avalun, Insel, Langen, Rowohlt, Schroll u.a.). OKt. EURO 98,00

Mit einem Kalendarium von Carry Hauser und Beiträgen von Auernheimer, Csokor, Ernst Lothar, Polgar, Sinclair, Stefan Zweig (Drei schmale Bücher: Carossa, H.E. Jacob und Emil Belzner), A.E. Rutra und der Umfrage 'Das beste Buch des Jahres', Antworten von Csokor (Brecht u.a.), O.M. Fontana (Joseph Conrad), R.J. Kreutz (Joe Lederer), Lissauer (Theodor Kramer), Leo Perutz (T. Wilder), Max Mell, Salten will nicht Unrecht tun, daher die Bibel. - Erber-Bader 276, Gebrauchsspuren, beiliegt Faltblatt zur Eröffnung der Bücherschwemme im Herrenhof (Herrengasse 10) vom Dezember 1923.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Zeitung, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

77     - Fünfundzwanzig Jahre Bukum. Literarischer Festalmanach auf das Jahr 1930. Wien, Bukum, vormals Heller'sche Buchhandlung (1929). Gr. 8°. Portraits (Hugo Heller, Thomas Mann, Arthur Schnitzler, Anton Wildgans, Stefan Zweig) und Geschäfts-Ansicht auf Tafeln. 78 (Literarischer Teil), 133 S. (Bibliographischer Teil) Bücherangebote / Verlagsanzeigen (Juncker, Literarische Welt, Neuer Deutscher Verlag), 1 Tafel Malik (Abb. Plivier Kulis, Ottwald Ruhe), 1 Tafel 'Elegante Weihnachtsgeschenke aus dem Graphischen Kabinett der Bukum A.G. Von Künstlern handsignierte Originalradierungen: Schmutzer (Arnold Rosé), Max Pollak (Sigm. Freud), Oppenheimer Mopp (Rosé-Quartett), Jungnickel etc; Anhang mit Verlagsprospekten von Amalthea über Insel und Langen zu Zsolnay. OKt. EURO 98,00

'Dieser Fest-Almanach ist im Herbst 1929 anläßlich des 25jährigen Jubiläums der Bukum A.G. unter der Leitung des Direktors Dr. Martin Flinker erschienen. Sämtliche hier enthaltene Veröffentlichungen sind Originalbeiträge': Thomas Mann, Viktor Heller (Erinnerungen an Hugo Heller), Gerhart Hauptmann, Schnitzler, Auernheimer, Wieland Herzfelde (Ein komplizierter Sport), R. J. Kreutz, Felix Braun, Roda Roda u.a. 'Drei Fragen an die Dichter' beantworteten Raoul Auernheimer, Franz Blei, Kasimir Edschmid, Paula Grogger, Sinclair Lewis, Emil Lucka, Emil Ludwig, Klaus Mann, Alfred und Robert Neumann, René Schickele, Jakob Wassermann, Stefan Zweig u.a. 'Memoiren oder Belletristik. Eine Rundfrage an die Verleger' wurden von Drei Masken, S. Fischer, Piper, Rowohlt, Studer (Amalthea) und Zsolnay beantwortet. Mit einem Verzeichnis der Veranstaltungen, einem Bericht über den Verlag und einem umfangreichen bibliographischen Teil. - Erber-Bader 277. Mit weiteren Beilagen, darunter das, im Inhaltsverzeichnis angeführte, nahezu immer fehlende Lesezeichen des Sieben-Stäbe-Verlags (Bücher der Epoche / Endlich das bilige Buch vom lebenden Dichter: Heinrich Mann, Leonhard Frank, Upton Sinclair, Arthur Schnitzler, Hermann Bahr u.a.), Glückwunsch- und Bestell-Karten der Bukum. Etwas fleckig und berieben, mit hübschem Ex libris und Besitzstempel des Architekten und Stadtbaumeisters Hans Ungethüm (1876-1951).

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

78     - Literarischer Almanach auf das Jahr 1931. Wien, Bukum A.G. (1930). 8°. 29 (1) S. literarischer Teil, 1 Bl. 1 Tafel (m. 2 Abb.), (68) S. bibliographischer Teil, 16 S. (Verlagsprospekt Amalthea), 4 Bl. weitere Verlags-Beilagen. OKt. EURO 98,00

Der letzte Almanach der engagierten Buchhandlung am Bauernmarkt (mit Filiale am Kärntnertor) mit 'Dank an unsere Freunde' (für die Wünsche zum 25jährigen Bestandsjubiläum; vgl. zugehörigen Festalmanach 1930), Beiträgen von Stefan Zweig (Sigmund Freud als Charakter; aus: Heilung durch den Geist), René Fülöp-Miller, Franz Herterich, Robert Neumann, W. Gutmann und Erich Kästner (Fliegende Menschen). Anzeigen im bibliographischen Teil von den Verlagen Hess & Co, Internationaler Arbeiter-Verlag, Malik-Verlag, Georg Müller, Neuer Deutscher Verlag, Ernst Pollak (Berlin), Herbert Stuffer, Verlag der Jugendinternationale, Williams & Co. u.a. 'Das Graphische Kabinett' der Bukum bietet als elegante Weihnachtsgeschenke Original-Radierungen: Ferdinand Schmutzer (Arnold Rosé), Max Pollak (Sigmund Freud), Jungnickel, Liebermann, Meid, Max Oppenheimer (MOPP), Emil Orlik und 'Das Werk von Gustav Klimt' (50 Blätter) in der Luxus-Ausgabe (mit Original-Handzeichnungen) an. Mit beiliegendem Gutschein für die 'Novitäten-Leihbücherei' der Bukum. - Erber-Bader 278. Gutes Exemplar mit der sehr seltenen Schleife.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

79     Heller, Stephen (István), Pianist, Komponist (1813-1888). Eigenh. Brief m.U. Paris 3.VIII.1880. 4 S. 8°. EURO 120,00

Schöner Brief des aus Ungarn stammenden, mit Robert Schumann befreundeten, Franz Liszt und Frederic Chopin distanziert verbundenen Klaviervirtuosen an einen befreundeten Komponisten, dem er Ratschläge für einen Kuraufenthalt gibt. "... votre santé ne se trouvait pas bien de votre cure à [Bad] Ems. Peut-etre bien, Cauterets [Hautes-Pyrénées] eut il mieux valu?" und von einem späten Frühstück bei (dem Verleger Julien) Hamelle berichtet, an dem die Kollegen B(enjamin) Godard und (Victor van) Wilder teilgenommen haben, sowie über Publikationsmöglichkeiten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

80     Herzl, Theodor. Feuilletons. Vorrede von Dr. Raoul Auernheimer. 2 Bände. Berlin, Singer (Deckel: B. Harz, Berlin) 1911. 8°. XII, 295 S; XIV, 349 S. OLn. EURO 98,00

1. Ausgabe in dieser Fassung (die erste war gegen Jahresende 1903 mit Datum 1904, ohne Vorwort noch zu Lebzeiten Herzls erschienen). Der neben Löwit bedeutendste Restauflagenhändler seiner Zeit, Benjamin Harz, hat die ursprüngliche Einbanddecke Singers für eine Bindequote mit seinem Namen versehen. Auernheimer, dessen Frau und Mutter wie Herzl aus Ungarn stammen, geht ausführlich auf Herzls Begabung als Schriftsteller in der Tradition von Daniel Spitzer und Kürnberger ein, er war sein Großcousin und Nachfolger bei der Neuen Freien Presse. - Schönes Exemplar. Siehe Nr. 1.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

81     Hessel, Franz. Teigwaren, leicht gefärbt. Berlin, Rowohlt 1926. 8°. 147 (1) S. Farbig illustriertes OLn. von E.R. Weiß. EURO 120,00

1. Ausgabe. Holstein 422 mit großer Abbildung der schönen Deckelzeichnung. - WG 15. Sehr gutes Exemplar, Schnitt und Titelei leicht stockfleckig.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

82     Hoelz, Max. Vom 'Weissen Kreuz' zur roten Fahne. Jugend-, Kampf- und Zuchthauserlebnisse. Berlin, Malik (1929) 8°. Abbildungen auf Tafeln, 392 (1) S. 3 Bl. Schwarzes OLn mit roter Schrift (John Heartfield). EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe im Malik-Verlag. Die Selbstbiographie des 1933 in der Sowjet Union umgekommenen Kommunisten. - Hermann 195; MB 216.

 

Ein Bild, das Text, Schiefertafel, Nachthimmel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

83     (Hoffmann, E. T. A.). Die Elixiere des Teufels. Nachgelassene Papier des Bruders Medardus eines Capuziners. Herausgegeben von dem Verfasser der Fantasiestücke in Callots Manier. Berlin, Duncker und Humblot 1815-1816. 8°. IX, 378 (4); 374 S. Späteres Halbleinen, Rückenprägung in Gold. EURO 1.200,00

1. Ausgabe seines ersten Romans, anonym erschienen, mit dem gern fehlenden vierseitigen Verlagsverzeichnis in Band 1. Textkritisch wichtig, weil das Manuskript verloren und dies der einzige Druck zu Lebzeiten ist. Bereits in Bamberg trieb Hoffmann vorbereitende Studien für dieses Werk, erhielt Auskünfte ortsansässiger Ärzte und las Werke von Pinel und Reil. Mit dem Doppelgänger des Mönchs Medardus befasste sich Sigmund Freud in seiner Studie 'Das Unheimliche'. - Goedeke VIII, 488.21; Salomon 56; WG 10. Kanten etwas berieben. Sehr selten.

 

Ein Bild, das Text, drinnen, kosmetisch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

84     Hoffmann, E. T. A. Erzählungen aus seinen letzten Lebensjahren, sein Leben und Nachlaß. In fünf Bänden. Herausgegeben von Micheline Hoffmann, geb. Rorer. Mit Kupfern und Facsimile. Vollständige, rechtmäßige Ausgabe. 5 Bände in 3 Bänden. Stuttgart, Fr. Brodhag 1839. 8°. Mit 9 Radierungen, einer gefalteten Lithographie, einem Faksimile der Handschrift (alles). Leinenbände der Zeit mit marmoriertem Schnitt und Rückenprägung in Gold. EURO 480,00

1. Ausgabe, nicht von Hoffmanns Witwe, sondern von den Verlegern Brodhag, Julius Eduard Hitzig und Carl Friedrich Kunz herausgegeben. Band 1-2 enthalten die späten Erzählungen die in den 'Ausgewählten Schriften' nicht enthalten waren. Die Bände 3-5 enthalten eine der wichtigsten Quellen über 'Hoffmanns Leben und Nachlass' in der maßgeblichen 3. Auflage. Diese Auflage enthält 'Textveränderungen, Fußnoten von Kunz, weitere Hoffmann Briefe, Erläuterungen zu den Kupfern, Rellstabs novellistische Erläuterung von Hoffmanns Zeichnung seiner Wohnung, Nachträge mit Hoffmann-Erinnerungen aus Hoffmanns Bekanntenkreis und Auszüge aus verschiedenen Briefen an Hitzig mit Stellungnahmen zu dessen Biographie' (Voerster). - Die teils amüsanten Radierungen entstanden nach Zeichnungen von E. T. A. Hoffmann von A. Hoffmann, E. Neureuther und J. B. Sonderland. Dargestellt ist u.a Hoffmanns letzte Wohnung in der Taubenstraße 31 zu Berlin mit dem Gendarmenmarkt und ein Selbstporträt Hoffmanns mit physiognomischen Erklärungen. - Die separat erschienenen Bände wurden der ersten Gesamtausgabe als Supplementbände hinzugefügt. Salomon 341; Voerster S. 47; Goedeke VIII, 500, 78. Gelegentlich etwas stockfleckig, anständiges, unversehrtes Exemplar.

 

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Stein enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

85     Hoffmann, E. T. A. Lebens-Ansichten des Katers Murr nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern. 2 Bände. Berlin, Ferdinand Dümmler 1820. 8°. XII, 400; 406 S. Marmorierte Pappbände der Zeit mit Rückenschild. EURO 950,00

1. Ausgabe. Die vielen autobiographischen Anspielungen in Band 2 gehören zum Besten was Hoffmann geschrieben hat. Mit Einfluss auf die Literatur des 19. Jahrhunderts. - Salomon 127; Goedeke VIII, 495, 48. Band 2 ohne das Haupttitelblatt. Band 1 mit altem Wiener Buchhandelsstempel (Mejstrik). Gebräunt.

 

Ein Bild, das Text, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

86     Hoffmann, E. T. A. Prinzessin Brambilla. Ein Capriccio nach Jakob Callot. Mit 8 Kupfern nach  C a l l o t  schen Originalblättern. Breslau, Josef Max 1821. Kl. 8°. IV, 310 S. 1 Bl. Druckfehler, IV Seiten Verlagsverzeichnis. Etwas späterer, marmorierter Pappband mit rotem, goldgeprägtem Rückenschild. EURO 1.200,00

1. Ausgabe. Mit den 8 Kupfern in Sepia von Carl Friedrich Thiele nach Callotschen Originalblättern. 'nach der Anlage das kühnste meiner Märchen' (Hoffmann an Adolph Wagner), gleichzeitig kein 'Buch für Leute, die alles gern ernst und wichtig nehmen' (Hoffmann im Vorwort). Die Anregung zu diesem Capriccio erhielt er von Callots Folge zu einer Commedia dell’arte, der 'Balli di sfessania'. Die Kupfer auf stärkerem Papier. – WG. 14; Goed. VIII, 496, 54; Brieger 1123; Rümann 673; Salomon 144. Kanten leicht berieben. Kleine alte Eignerstempel 'K. Stelzhammer Wien', Kanten etwas berieben, leicht gebräunt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Katze, drinnen, verschwommen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

87     - (Hitzig, J.E.). Aus Hoffmann's Leben und Nachlass. Erster [zweiter] Theil. Herausgegeben von dem Verfasser des Lebens-Abrisses Friedrich Zacharias Werners. 2 Bände. Berlin, Dümmler 1823. 8°. Titelkupfer, XIV S.1 Bl. 336 S; 380 S. [5] Faltblätter und Notenbeispiele. Pappbände der Zeit mit schwarzem Rückenschild. EURO 380,00

1. Ausgabe, mit dem gestochenen Porträt, 3 Lithographien, einem gefalteten Brief-Faksimile und 2 Notenbeilagen. Die wichtigste erste biographische Quelle über Hoffmann mit seinem Selbstporträt, gestochen von L. Buchhorn 1823, verfasst von seinem Freund und späteren Kollegen am Berliner Kammergericht Hitzig. Hoffmann schrieb für dessen Kinder das Märchen 'Nussknacker und Mausekönig'. Im Kreise der Serapionsbrüder erscheint Hitzig unter dem Namen Othmar. Unmittelbar nach Hoffmanns Tod sammelte er biographisches Material im Bekanntenkreis und verband es mit seinen Erinnerungen unter Verwendung von Auszügen aus Briefen und Tagebüchern zu dieser Biographie. Der 1. Abschnitt über Hoffmanns Jugend in Königsberg beruht fast ausschließlich auf Mitteilungen Hippels. Aus eigener Anschauung konnte Hitzig über Hoffmanns Aufenthalt in Warschau und Berlin berichten. Mit Behandlung der Bamberger Jahre. Der Anhang enthält Würdigungen von Hoffmann als Dichter (Willibald Alexis) und Musiker (von A. B. Marx und Carl Maria v. Weber). - Die Tafeln zeigen neben dem Selbstporträt drei Tafeln nach Zeichnungen Hoffmanns (Blücher, Kreisler im Wahnsinn und Der Sandmann), Faksimile eines Briefes an Prof. Lichtenstein und 2 Musikbeilagen. - Salomon 206; Voerster S. 47; Goedeke VIII, 498, 67. Kanten etwas berieben, eine Stelle mit vorsichtigen Unterstreichungen. Eine Seite mit Eckabriss. Altes Händlerschild von Cieslar, Graz. Aus dem Besitz des Hoffmannforschers Fritz Felzmann, dem Vater der Schriftstellerin Ilse Tielsch.

 

Ein Bild, das Text, Alkohol enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard, Strichzeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

88     Hoffmeister, Adolf. Mrakodrapy v pralese (Wolkenkratzer im Dschungel). Praha (Prag), Československý spisovatel 1963. 8°. 229 (2) S. illustriert. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 120,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung an Eduard Goldstücker.

 

    Ein Bild, das Pflanze, Strichzeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

89     Hofmannsthal, Hugo von (1874-1929). Eigenhändiger Brief m.U. R(odaun) 10.1.(1910). 7 S. 8°. EURO 980,00

Vor der Uraufführung von 'Cristinas Heimreise' an (Arthur) Kahane (am Deutschen Theater in Berlin). "... Ihr Wort (auch wenn Frl Heims die Nantilde spielen wird, müsste sie daneben die Cristine behalten) war vielleicht nur beiläufig gesagt und beschwert mich vielleicht über Gebür. Dies, was Sie da als möglich ins Auge fassen, ergäbe ja die schwersten Collisionen, zunächst in Bezug auf die Proben, gleich dann aber in Bezug auf das Besetzen der beiden Stücke. Diese wechselseitige Rücksichtnahme müsse ja im Fall eines Erfolgs beider Stücke dieselbe Schädigung beider herbeiführen ... Und nun der Hauptpunkt: meine ganze Unruhe verwandelt sich in Ruhe ... sobald Ihr mir, Freunde, endlich sagt für wann der Anfang fortlaufender Proben und für wann die Premiere in Aussicht genommen ist ... aber da Holländer mir depeschirt, dass nach der Arrangirprobe zur 'Christine' noch ein ganzes Stück von Eulenberg gemacht wird - so frage ich mich - wann denn nun Proben (und unter 14 Tagen fortlaufender Proben geht es doch nicht) definitiv anfangen sollen? ... Halten Sie nur bitte, sich und Max Reinhardt vor Augen, daß ein Hinausrücken der Premiere über den 4. oder 6. Februar uns die Ausnützung des Erfolges in der Provinz so gut wie unterbinden würde ...". 'Cristinas Heimreise' wurde am 11.2.1910 am Deutschen Theater in Berlin von Max Reinhardt - mit Else Heims (1878-1958 - die er im selben Jahr ehelichen sollte) in der Titelrolle - uraufgeführt. Bedeutender Brief von den Vorarbeiten, die zuvor mit Harry Graf Kessler besprochen waren, zwischen der Arbeit am 'Rosenkavalier' und vor dem rauschenden Erfolg der 'Elektra' in London.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

90     - d'Albert, Eugen, Komponist (1864-1932). Diktatbrief m.e.U. Rom 15.4.1908. 4 S. 8°. EURO 150,00

An (Arthur Kahane). "... mit Ihrem Vorschlag, mir ein Prozent der Bruttoeinnahme der Aufführungen des Hofmannsthal'schen 'Der Tor u. der Tod' gewähren zu wollen einverstanden ..." Erbittet sein Manuskript zurück. d'Albert hatte für das am 30.3. von Max Reinhardt (der selbst mitspielte) aufgeführte Stück ein Violin Solo für den Tod komponiert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

91     Humboldt, Alexander - Kletke, H(ermann). Alexander von Humboldt's Reisen in Amerika und Asien. Eine Darstellung seiner wichtigsten Forschungen. 4 Bände. Berlin, Hasselberg 1854-1856. 8°. HLn der Zeit. (= Alexander von Humboldt's Reisen in Amerika und Asien, Erster bis Vierter Band). EURO 98,00

1. Ausgabe in dieser Form, veranstaltet von dem Eichendorff nahestehenden Journalisten und Kinderschriftsteller, mit dem lithographierten, getönten Portrait als Frontispiz. Enthält 'Reisen in die Aequinoctial-Gegenden Amerika's' und 'Reisen im europäischen und asiatischen Rußland', jeweils 2 Bände. Engelmann 120; Sabin IX, 38049. Teilweise stockfleckig.

 

Ein Bild, das Text, drinnen, gefüttert enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, alt, Gedenktafel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

92     Huszar, George B(ernard) de (1919-1968). praktische anwendungen der demokratie. (Wien) Wiener Volksbuchverlag (1948). 8°. 141 S. mit Illustrationen. OKt. Illustr. OUmschl. EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe der deutschen Übersetzung des 1945 in den USA erschienen Titels, mit Zeichnungen von Egon Ungar, die dem System von Otto Neurath und Gerd Arntz verpflichtet sind. Hier werden Grundlagen der Umerziehung vermittelt. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

93     Innendekoration - Illustrirte kunstgewerbliche Zeitschrift für Innen-Dekoration. Ausschmückung u. Einrichtung der Wohnräume. Darmstadt, Koch 1892. 2°. 230 S. 2 Bl. Geprägtes OLn. EURO 98,00

Der dritte Band der bis 1899 unter diesem Titel geführten Zeitschrift (später: Innen-Dekoration) mit sehr zahlreichen Abbildungen und Illustrationen zu Möbeln, Plafonds, Wandverkleidungen, Öfen, Schmiedearbeiten, Stoffen und dem gesamten Kunstgewerbe. Ausstellungsberichte u.a. Quellenwert für die Ausläufer der Gründerzeit vor dem Aufbruch. - Gutes Exemplar in der Originalgestalt des Verlags, eine Rückenkante oben etwas eingerissen, eine Lage locker.

 

Ein Bild, das Text, Möbel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

94     Ionesco, Eugène. Werke. Herausgegeben von François Bondy und Irène Kuhn. 6 Bände. (München) Bertelsmann (1985). 8°. OLn. OUmschl. OKassette. EURO 98,00

1. deutsche Gesamtausgabe der Werke des bedeutenden Theaterautors, einem der Protagonisten des Absurden Theaters (Die kahle Sängerin, Die Nashörner u.a.), mit Prosawerken, Tagebuch und umfangreichem Anhang nebst bibliographischen Angaben. Bondy, der auch die Rowohltmonographie Ionesco verfasst hat, ist Vater von Luc Bondy, der 1971 mit den 'Zofen' seine Laufbahn begonnen hat, nachdem ihn Marietta Torberg Boy Gobert nach Hamburg empfohlen hatte. Iréne Kuhns früherer Ehemann, Werner Kreindl, verkörperte Gott Kupfer in der Verfilmung von Friedrich Torberg, Der Schüler Gerber. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

95     Jahoda & Siegel - Almanach auf das Jahr 1927. Überreicht von der Buchdruckerei Jahoda & Siegel. Wien (1926). Kl. 8°. Frontispiz, 44 S. 2 Bl. Illustr. OBr. mit Deckelvignette (Robert Haas). EURO 40,00

Der zweite von vier Almanachen der Druckerei der Fackel. Kalenderbilder von Carry Hauser. Enthält von Karl Kraus die Totenrede auf Georg Jahoda und das Gedicht 'Vallorbe', Beiträge von Mechtilde Lichnowsky u.a. Die Zitate von Angelus Silesius sind handschriftlich alt markiert. - Erber-B. 1143.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

96     Jelinek, Elfriede, Wolfgang Bauer u.a. - Internationaler Poesie-Kalender 1983. Basel, Verlag Nachtmaschine (1982). Gr. 4° 14 Blatt. Spiralbindung. EURO 98,00

Der Djuna Barnes im Druck gewidmete, von Christoph Derschau herausgegebene und von Matthyas Jenny verlegte Kalender ist mit eigenhändiger Widmung von Wolfgang Bauer (1941-2005) für Jörg Schlick (1951-2005) versehen und enthält weiters Gedichte von H.C. Artmann, Meret Oppenheim, Dieter Roth, Wolf Wondratschek u.a.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

97     junge österreicher V. ernst caramelle günther lierschof cora pongracz turi werkner. (innsbruck) galerie im taxispalais 1974. 4°. 28 Blatt. Grüner Schnellhefter mit bedrucktem Deckel- und Rückenschild (Schulheftetikett). EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe. Mit dem Text von Reinhard Priessnitz zu Cora Pongracz ('studie in verschiedenen schärfen' - er selbst als Modell, nicht in malerei, plastik etc. Linz 1988). Die vom Forum für aktuelle Kunst seit 1970 konzipierten Ausstellungen (von Peter Weiermair) sind Dokumente dieser Avantarde in Österreich. - Gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

98     Kästner, Abraham Gotthelf. Gesammelte Poetische und Prosaische Schönwissenschaftliche Werke. 4 Teile in 2 Bänden. Berlin, Ensslin 1841. 8°. Pappbände der Zeit mit Marmorpapierbezug und handschriftlichem Rückenschild. Etwas verblasst, Kanten berieben. EURO 98,00

1. Ausgabe. Enthält ein hübsches Titelportrait in Stahlstich und in Band 4 eine Biographie des Göttinger Mathematikers und Schriftstellers. - Goedeke IV,1,42,8,8.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

99     Kagel, Mauricio. Zwei-Mann-Orchester. 1971-73 [verschiedene Instrumente, 2 Spieler]. Partitur. (Wien London) Universal Edition 15 848f LW 1973. Quer 4°. IX, 89 S. 23 Blatt Anhang (Zeichnungen). OKt. EURO 90,00

1. Ausgabe, Reproduktion des Autographs. Uraufführung 20.10.1973 Donaueschingen. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

100   Kahane, Arthur. Willkommen und Abschied. Roman. Berlin, Reiß 1919. 8°. 211 S. Illustr. OPp. EURO 88,00

1. Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung "Frank Thiess als Zeichen dankbarer Gesinnung für wolwollendes(!) Verständnis Arthur Kahane. Berlin, April 1919". Kahane (1872-1932), wie dieser aus Wien stammender enger Freund von Max Reinhardt, 1905 bis zu seinem Tod Dramaturg am Deutschen Theater Berlin, an den Journalisten und späteren Erfolgsschriftsteller (1890-1977), wenig später Dramaturg in Stuttgart. - Halbey 19.12. Gutes, papierbedingt gebräuntes Exemplar. Siehe Nr. 64, 72, 89, 90 und 188.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

101   Karikaturen - Scheible, J(ohann). Die fliegenden Blätter des XVI. und XVII. Jahrhunderts, in sogenannten Einblatt-Drucken mit Kupferstichen und Holzschnitten; zunächst aus dem Gebiete der politischen und religiösen Caricatur. Mit 88 Tafeln. Stuttgart, Scheible 1850. Kl. 8°. 334 S. und die teils gefalteten Tafeln. Halblederband der Zeit. (= Das Kloster 13). EURO 250,00

1. Ausgabe. Immer noch wichtiges Werk mit hochinteressantem Abbildungsmaterial. Der Stuttgarter Buchhändler und Verleger (1809-1866) hat ein gutes Gespür gehabt, in Archiven kuriose Artikel und Volksbücher aufzuspüren und damit Reihenwerke auszustatten. Ex libris der Handbibliothek Bourcy & Paulusch, kleiner Eignerzettel von Kurt L. Schwarz, dem Wiener Antiquar, der sich in Beverly Hills selbständig gemacht hat. Ich hatte mit ihm 1966 eine Arbeitsvereinbarung, Michael Steinbach ist dort angetreten. - Hayn/G. I, 375. Anständiges Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Buch, Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, alt, darstellend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

102   Kaus, Gina. Die Schwestern Kleh. Roman. 4. - 7. Tausend. Leipzig Wien, E.P. Tal 1934. 8°. 342 S. OLn. EURO 98,00

Im Jahr nach der 1. Ausgabe (1933) gleichzeitig mit jener im Exil (Allert de Lange) erschienen, hier schon in Holland gedruckt. Mit eigenhändiger Widmung "Lisl Weiss mit den herzlichsten Wünschen! Gina Kaus Weihnachten 1937". Die Wiener Schriftstellerin (1893-1985), geb. Wiener, verbunden mit Zirner, Kranz, Kaus und Frischauer, lebte später im amerikanischen Exil. Der Roman handelt von Liebesdramen zweier Schwestern. Stephanie Hohenlohe (Hitlers Spionin) war ihre Halbschwester. - Einband und Schnitt fleckig und unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

103   Keller, Gottfried. Sämtliche Werke. Herausgegeben von Jonas Fränkel (ab 1939 Carl Helbling). 22 Bände in 24 Bänden. Bern Leipzig Erlenbach, Benteli / Rentsch (1926-1949). 8°. 1 Frontispiz, 1 Abbildung, 10 Faksimiles. OLn. (Paul Renner). EURO 350,00

Schönes Exemplar der komplett seltenen, gesuchten Gesamtausgabe, der einzig historisch-kritischen. Der Herausgeber (1879-1965), einer der bedeutendsten Schweizer Germanisten, war von antisemitisch orientierten Gelehrten an der Fortsetzung seiner Arbeit gehindert worden. Das Schweizer Literaturarchiv hat heuer seinen Nachlass übernommen. - Hagen 327.1; WG 42. - Band 15/2 gestempelt.

 

Ein Bild, das Text, drinnen, gefüttert, Regal enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

104   Kippenberger, Martin, u.a. Nikdo nepomůže nikomu / Das Gute muß gut sein (Ausstellungskatalog). (Prag, Galerie Hl. Města 1992). 4°. (24) S. mit Abbildungen. Rosa OBr. geheftet. EURO 88,00

Koch 113. 1. und einzige Ausgabe des schönen und seltenen Katalogs zur Ausstellung, die auf Vermittlung von Jörg Schlick zustande kam, mit Farbabbildungen von Kippenbergers Froscharbeiten und Bildern der Freunde Michael Krebber, Albert Oehlen und Schlick, mit Text auf Tschechisch und Deutsch von Jana Ševčíková und Jiří Ševčík.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

105   Klimt, Gustav - Kunst-Ausstellung Gerlach & Schenk in den Festräumen des Rathhauses. Wien, Selbstverlag 1901. Gr. 8°. 76 S. Illustr. OBr. EURO 85,00

Enthält das Verzeichnis von 1556 Originalzeichnungen, Ölgemälden, Aquarellen, Pastellen etc., die als Vorlage für 'Allegorien und Embleme' (1885) und 'Allegorien und Embleme. Neue Folge' (1896) gedient haben. Im ersten Verlag des 'Ver Sacrum', an dem Martin Gerlach, später Gerlach & Wiedling, beteiligt war. Auflistung der Künstler mit den Werktiteln: Gustav Klimt, Idylle, Märchen, Oper, Astronomie, Die Reiche der Natur, Fabel, Geographie, Jugend u.a. aus der 1. Mappe, Sculptur, Liebe, Tragödie u.a. aus der 2. Mappe, Kolo [Koloman] Moser, Musik, Gesang, Liebe u.a.; Franz Stuck, Wappen der Salzhändler zu Lüneburg; C.O. Czeschka, Poesie; handschriftlich ist auf S. 5 der fehlende Künstlername eingefügt, F. Stuck mit 14 bis dato ihm nicht zuzuschreibenden Stücken, Anton Seder u.a. Quellenwert. Siehe Nr. 1 und 78.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

106   Kochbücher - Ebstein, Jac(ob). Der Wiener Conditor. Praktisches Handbuch für Frauen, Köche und Conditore. Ergänzung zu den Kochbüchern. Zugleich Compendium für Fachschulen mit vielen in den Text gedruckten Abbildungen. 2 in 1 Band. Wien, Selbstverlag I., Annagasse 12 / Daberkow's Verlag, (1887-1890). 8°. 209; 271 S. OHLn. EURO 350,00

Zweite Auflage des ersten Teils im Selbstverlag, bzw. 1. Ausgabe des 2. Teils in einem regulären Verlag. Ebstein (1830-1904) war aus Kremsier in Mähren zugezogen und ein bekannter Wiener Konditor und Fabrikant geworden, möglicherweise der erste Wiener Jude, der ein k.k. Privileg für getrocknetes Gemüse erhalten hat, das er im 1. Bezirk neben Konserven, Marmeladen, 'mixed pickles', seiner patentierten Passiermaschine und Desserts verkaufte. Viele seiner Produkte waren damals Teil revolutionärer Verbesserungen in der Lebensmittelkonservierung, für die er auch auf der Wiener Weltausstellung 1873 die Verdienstmedaille erhielt. Mit Hunderten von Rezepten prägte er die Wiener Patisserie an Schulen und als Folge davon in Konditoreien und der Gastronomie sowie im Haushalt (Dank an Susanne Belovari). - Beide Teile zusammen sind selten. Gebräunt.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

107   - Scheibler, Sophie Wilhelmine. Die feine Küche oder die moderne höhere Kochkunst. Gründliche Anweisung alle Arten von Speisen auf die schmackhafteste Art zu bereiten. Ein Handbuch für Hausfrauen, Köche und Köchinnen. Sechste Auflage bedeutend vermehrt von einem praktischen Berliner Koch. Leipzig Berlin, Amelang 1857. 8°. XXV, 482 S. Geprägtes OLn. restauriert. (= Allgemeines deutsches Kochbuch für alle Stände II). EURO 88,00

Das bedeutende Werk für den Berlin Brandenburger Raum, im Originalverlag, erweitert um die französischen Bezeichnungen. Die weitschichtig mit Goethe, Krupp und Engels, aber auch mit Henriette Davidis verwandte Köchin (1749-ca. 1829) war bis in die 1870er Jahre maßgebend. - Gutes Exemplar, durchgehend etwas fleckig, Fehlstellen im Einband professionell ergänzt.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

108   Kogler, Peter. Plakat '3 Tage Umhausen'. 43,5 x 31 cm. EURO 98,00

Das Umhausen Kunstprojekt von Herbert Fuchs, einer Innsbrucker Größe aus dem 'Café Corso', nun im Tiroler Ötztal, ist von Martin Kippenberger, der in der Nähe gelegentlich einen Kuraufenthalt genommen hatte und von dem nahezu einheimischen Peter Kogler gefördert worden. An den Tagungen in Tirol haben die Dichter Thomas Kling, Wolfgang Bauer, Otto Kobalek, der Bruder von Franz West und Wolfgang Schlueter, der Kippenberger ins Englische übersetzt hat, sowie die Künstler Jiri Dokupil, Peter Fischli / David Weiss, Markus Geiger, Markus Oehlen, Oswald Oberhuber, Richard Prince, Rosemarie Trockel, Heimo Zobernig u.a. teilgenommen. - Schönes Exemplar, ungefaltet.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

109   - Peter Kogler Elfie Semotan Manfred Wolff-Plottegg Curator Robert Fleck. Plakat auf Plastik, beidseitig bedruckt. Nice, Galerie Soardi 1998. 90 x 59 cm. EURO 180,00

Am Eröffnungstag der Ausstellung, an der die Villa Arson in Person von Axel Huber mitgewirkt hat, am 25.7.1998, von Kogler und Wolff-Plottegg "für sabine" (Achleitner, 1960-2008, forum stadtpark / steirischer herbst, Ehefrau von Jörg Schlick) gewidmet. - Materialbedingt etwas knittrig.

 

Ein Bild, das drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

110   Koller-Pinell, Broncia (1863-1934) - Koller, Silvia (1898-1963). Portrait Broncia Koller. Brustbild. Kohlezeichnung auf gelblichem, festen Papier, aquarelliert, signiert S.K 1919. 45,5 x 30,5 cm. EURO 780,00

Egon Schiele hatte Sylvia Koller zwei Monate vor seinem Tod gezeichnet. Er war ihr Zeichenlehrer. Hugo und Broncia Koller, ihre Eltern, waren der Wiener Werkstätte verbunden (Josef Hoffmann hatte 1911 deren Haus in Oberwaltersdorf eingerichtet, gelegentlich von Schiele besucht). Broncias Bruder, der Mediziner Friedrich Pineles, war einer der Geliebten von Lou Andreas-Salomé. Silvias Bruder Rupert war 1920 kurz mit Anna Mahler verheiratet. Broncia Koller, selbst eine bedeutende Malerin, war von Schieles Kunst überzeugt, hat Ankäufe getätigt und getrachtet, daß er das Atelier von Gustav Klimt übernehmen möge. Silvias Tagebuch von 1918, in dem sie seinen Tod schildert ist um 1990 von uns verkauft worden. - Vgl. Natter, Broncia Koller Pinell. Eine Malerin im Glanz der Wiener Jahrhundertwende. Jüdisches Museum 1993.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

111   Koller-Pinell, Broncia (1863-1934). o.T. Skizzen in Kohle und Bleistift auf Papier. Signiert B.K. (um 1930). 25 x 35 cm. . EURO 280,00

Ländliche Szenen, Entwürfe für einen Wandfries?

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

112   Koller-Pinell, Broncia (1863-1934). o.T. Bleistift auf Papier. Signiert B.K. (um 1930).12 x 14 cm. EURO 180,00

Mann und Frau sitzen (Bauern).

 

Ein Bild, das Text, Strichzeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

113   Koschat, Tom (Thomas). Dorfbilder aus Kärnten. Leipzig, Leuckart 1878. 8°. Titel, 3 Blatt Widmungsbrief (an Carl Bruckner), 159 (1) S. Etwas späteres HLn. EURO 78,00

1. Ausgabe der Sammlung von kommentierten Prosastücken des kärntner Komponisten (Valossn), der als Kind von der Familie Moro gefördert worden ist. - ÖBL IV,142. Selten.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

114   Kris, Ernst und Otto Kurz. Die Legende vom Künstler. Ein geschichtlicher Versuch. Wien, Krystall-Verlag 1934. Gr. 8°. 139 (1) S. OKt. EURO 98,00

1. Ausgabe, 'Der Kulturwissenschaftlichen Bibliothek Warburg gewidmet'. Hier war Kris bis zur Emigration beschäftigt. Im Hause seines Schwiegervaters Oscar Rie, der mit Sigmund Freud befreundet war, hatte Otto Kallir seine langjährige Mitarbeiterin Vita Künstler kennengelernt, deren Mann im Krystall-Verlag gearbeitet hat. - Grinstein 18916; etwas locker.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

115   Krischanitz, Adolf. (Architektur ist der Unterschied zwischen Architektur). Illustriertes Faltplakat. (Wien, Selbstverlag 1991). A 0. EURO 98,00

Von Markus Grob gestaltete Werbeschrift (englisch und deutsch, mit eigenhändiger Widmung) und Manifest des 1946 geborenen Architekten, zur 5. Internationalen Biennale für Architektur in Venedig (Fotos Margherita Krischanitz) hergestellt. Zeigt seit seiner Aktion Tuch und Stangen 1970 (mit Hareiter und Kapfinger / Missing Link) die Siedlung Pilotengasse, den Expo-Wettbewerb 1990, die Kunsthalle Wien Karlsplatz 1990ff, Fahrtenbüro Gomera 1990, den kleinen Fauteuil und den Traisenpavillon St. Pölten 1988. - Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

116   Kürnberger, Ferdinand, Schriftsteller (1821-1879). Eigenh. Brief m.U. Graz ("Gratz") 2.7.1879. 2 2/3 S. 8°. EURO 380,00

Drei Monate vor seinem Tod, in Passagen durchaus charmant, an eine gnädige Frau über seine Pläne für den Sommer und den Herbst, die nicht mehr verwirklicht wurden: " ... Das Edelweiß hat Ihnen wohl Gustav den Abend zuvor eingegraben, damit Sie es am nächsten Morgen mit Überraschung ausgraben können. Daran erkenn' ich die feinfühlige Galanterie des besten aller Gatten! Sie sprechen von meinem Kommen. Sehr freundlich; aber habe i c h davon gesprochen? Mein Repertoir ist ein ganz anderes. Ich gehe an den Bodensee u. sollte eigentlich, laut feierlichsten Zusagen schon Mitte Juni mich aufgemacht haben. Aber die Wahlkandidatur meines Freundes Oskar Falke, die mich in vollste dramatische Spannung versetzt, hielt mich fest. Seine wiederholten Reisen in den Wahlbezirk, seine an sechs Orten zu wiederholenden Candidatenreden, seine Hinderniße durch einen Gegencandidaten, das alles ist seit drei Wochen auch m e i n e Geschichte. Ich lebe es mit u. will es auch ausleben. Die Wahl ist am 4. Juli. Dann soll die verspätete Reise vor sich gehen. Ich nehme den Weg der sog. Pusterthaler Bahn, d.h. von Gratz über Marburg durch Kärnten u. Tirol. Wie lange ich in Bregenz bleibe, weiß ich nicht, aber es wird lange sein, da fast mein Hauptzweck die Ausflüge in nähere u. fernere Nachbarorte u. das Studium eines für die Zukunft beabsichtigten neuen Aufenthaltes ist. Juli u. August gehen jedenfalls darüber hin. Erst im September könnte ich Ihr glücklicher Gast sein, um dann im Oktober mit der Weinlese auf Schloß Steinhof bei Oscar Falke die Reisen zu beschließen. Dieses Programm würde ich nur ändern, falls Sie im September selbst schon Pötzleinsdorf wieder verlassen haben sollten; aber das ist doch wohl nicht anzunehmen [...] Daß Sie selbst nur nach Gratz kommen könnten, wenn es gilt - zu schneiden ... gehört zu den vielen Belangen, deren sich die Weltverfaßung schämen soll! Und es hätte doch gleich z w e i Patienten gegeben! Ich wäre mit einem Freudenschrei vom Schlag gerührt vor Ihre Füße gestürzt, die Sie über meine Schwelle gesetzt hätten. Leben Sie wohl und - rühmen Sie sich mehr Ihres Adels als Ihres Edelweißes ...". In der heutigen Khevenhüllerstraße in Pötzleinsdorf hatte sich Kürnberger vor seiner Flucht aus Wien mit anderen Revolutionären im 'Viererhaus' (des damaligen Pötzleinsdorfer Hohlwegs, heute Khevenhüllerstraße Nummer 6) des Juristen und Politikers Karl Hoffer (1824-1885) versteckt, ein Geheimgang zum Geymüller-Schlössl (heute Nummer 2) ist in Resten erhalten, das später der Industrielle Isidor Mautner (1852-1930) seinem Sohn, dem Volkskundler Konrad (1880-1924) 1909 zur Hochzeit mit Anna Neumann (1879-1961) schenken sollte (wie er die heutige Nummer 4 seiner Tochter Katharina Breuer-Mautner [1883-1979], Schwiegertochter von Freuds Weggefährten Josef Breuer, geschenkt hat) und das Anfang der Dreissigerjahre Sigmund Freud als Sommerresidenz diente. In der Währinger Heimatkunde von 1923-1925 wird Hoffers Haus, 'in dem die Weltgeschichte einen Atemzug getan' ausführlich geschildert und vom Fund zahlreicher verschollen geglaubter Kürnberger-Manuskripte berichtet. Kürnbergers Freund Oskar Falke (Georg Peter, 1827-1883), 1848 Mitherausgeber des Studenten-Courier, war über Böhmen, Deutschland und London 1858 in die Vereinigten Staaten ausgewandert, ist als Kautschukindustrieller reich geworden, nach seiner Amnestie als Amerikamüder nach Österreich zurückgekehrt, wo er 1874 das südsteirische Gut Steinhof (Štanov, heute Slovenien) erworben hat und, die erwähnte Wahl verlief für Falke erfolgreich, 1879 in den steiermärkischen Landtag als Abgeordneter der Vereinigten Fortschrittspartei / Vereinigte Linke eingezogen und bis zu seinem Tod verblieben ist. Kürnberger hat die Reise noch angetreten, in Bregenz bei Alfred Meißner gelitten ('Im Sommer ist Bregenz eine Hölle' - Briefe an eine Freundin, S. 373) und sich noch nach München zu Kaulbachs geschleppt. Siehe Nr. 180.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

117   Kürnberger, Ferdinand. Literarische Herzenssachen. Reflexionen und Kritiken. Wien, Rosner 1877. 8°. 6 Bl. 376 S. Leinen der Zeit. EURO 98,00

1. Ausgabe. - WG 10. Gutes Exemplar, seltener.

 

    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

118   Kürnberger, Ferdinand. Siegelringe. Eine ausgewählte Sammlung politischer und kirchlicher Feuilletons. Hamburg, Meißner 1874. 8°. XX, [21]-525, III S. Gleichzeitiges, geprägtes Leinen (Sperling, Leipzig). EURO 98,00

1. Ausgabe. Mit dem wertvollen, ausführlichen Vorwort zum Wesen und Hintergrund der Arbeiten, die er seit 1866 verfasst hat. Von Karl Kraus und Otto Erich Deutsch hochgeschätzt. - Rabenlechner I, 145. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

119   Kunst. Halbmonatsschrift (später: Monatsschrift) für Kunst und alles andere. Redaktion Peter Altenberg. Erstes bis viertes Heft. Wien, Kommissionsverlag der Österreichischen Verlagsanstalt 1903-1904. 24 x 21 cm. Illustrierte OBr. EURO 950,00

Die ersten 4 Nummern in den Originalheften mit dem Relief-Pergamentpapier aus der Fabrik des Vaters von Friedrich Eckstein in Möllersdorf an der Aspangbahn. Herausgegeben von Artur Brehmer (1858-1923) und Friedrich (Salomon) Krauss (1859-1938). Mit der Beilage DAS ANDERE von Adolf Loos (Nr. 1 beigebunden; Nr. 2 bis 4 mit der gleichnamigen Beilage, ohne daß Adolf Loos damit zu tun gehabt hätte). Beiträge hauptsächlich von Peter Altenberg, der die Redaktion innehatte, Ilka (Maria Unger), Max Mell, Kasimir Tetmajer u.a. Je Heft eine 'Künstlermonographie': Alfons Canciani, Vlaho Bukovac, Hermann Torggler, Ernst Wagner (Schwager von Otto Stoessl, Skulpturen der Duse und von Ludwig Scharf). Die Illustrationen meist montierte, dünne Blätter u.a. von Ernst Wagner, das berühmte Portrait Altenbergs von Jagerspach (d.i. Gustav Jagersbacher), Bilder von Nicola Perscheid, F(elix) Muhr (Kete Parsenow, Freundin von Else Lasker-Schüler, Briefwechsel mit Karl Kraus), Karl Hassmann, Tyra Kleen, Adolf Loos: zwei Abbildungen des Schlafzimmers seiner Frau (Lina Loos), Annie Kalmar u.a. Der Volkskundler und Sexualforscher F.S. Krauss begann in diesem Jahr die 'Anthropophiteia' herauszugeben und hat später Magnus Hirschfeld in der Zeitschrift für Sexualwissenschaft unterstützt. Heft 2 mit einer Redaktionsspalte, in der das Ausscheiden von Adolf Loos bekannt wird (Adolf Loos gibt ein eigenes Blatt heraus. Er nennt es 'Das Leben' und will darin auf eigene Faust versuchen, die abendländische Kultur, wie er sie versteht, nach Österreich zu bringen ... Das Andere ... wechselt nun Art und Tendenz ...) und die Gründung eines Künstlerkabaretts 'nach keinem Muster' angekündigt wird. - Gute Exemplare in der vollständigen Originalgestalt selten, Umschläge von Heft 1 und 2 jeweils mit kleiner Fehlstelle, letzteres etwas locker, ein Blatt von Heft 3 mit kleinem Einriss.

 

 

Ein Bild, das Text, Möbel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung  Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

120   - Nr. 6 (März 1904). Wien Berlin, Kommissionsverlag der Österreichischen Verlagsanstalt / Willy Kraus 1904. 24 x 21 cm. XVI, 14, 9 (1) S. Illustrierte OBr. EURO 250,00

Originalheft mit dem Relief-Pergamentpapier aus der Fabrik des Vaters von Friedrich Eckstein. Herausgegeben von Artur Brehmer und Friedrich (Salomon) Krauss, erstmals mit der Beilage DER GUMMIDRUCK. Blätter zur Förderung der modernen Kunstphotographie. Mit Beiträgen hauptsächlich von Peter Altenberg, Paul Busson, Roda Roda, Baudelaireübersetzungen von Heinrich Horvath u.a. Die 'Künstlermonographie': Nicola (hier Nikola) Perscheid, Abbildungen seiner Aufnahmen von Max Klinger, O.R. Bossert u.a. Mit Abbildungen von Josef Heu u.a. - Runder Exlibrisstempel des Direktors der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums in Wien, Wolfgang Oberleitner. Gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

121   Kurrent, Friedrich. Einige Häuser, Kirchen und dergleichen herausgegeben von der Österreichischen Gesellschaft für Architektur zusammengestellt von Scarlet Munding (Hadersbeck). Salzburg München, Anton Pustet (2001). 4°. 240 S. Abbildungen und Pläne. OLn (ohne Umschlag erschienen). EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe, mit langer eigenhändiger Widmung des 1931 geborenen Schülers von Clemens Holzmeister, Mitbegründer der 'arbeitsgruppe 4', Architekten und Kulturkämpfers an Hubert Fabian Kulterer: "Sieben 'verpfuschte' Jahrzehnte ..." mit kleiner Zeichnung "Herbstblume für Maria ..." (seine Frau Maria Biljan-Bilger, die vor 4 Jahren gestorben war) im Erscheinungsjahr. Material- und bilderreich über das Bauwesen in den Nachkriegsjahren in Wien und Salzburg.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

122   Lagerlöf, Selma. Gesammelte Werke in zehn Bänden [erweitert auf zwölf Bände]. Deutsche Original-Ausgabe. 12 Bände. München, Langen (1911-1918). 8°. Titelportrait mit ihrer faksimilierten Signatur. OLn. EURO 150,00

1. Ausgabe der ersten autorisierten deutschen Gesamtausgabe. Nachdem sie 1909 den Nobelpreis erhalten hatte, war ein Wildwuchs an Übersetzungen erschienen. Hier von Pauline Klaiber-Gottschau und vor allem von Marie Franzos (1870-1941), der Nichte von Karl Emil Franzos. - Gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text, drinnen, Zeile, gefüttert enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

123   Lassnig, Maria - (Kalb, Kurt) Maria Lassnig [Ausstellungskatalog]. Wien, Galerie Kalb 1976. 4°. 4 Bl. OBr. EURO 38,00

1. und einzige Ausgabe. Dokument mit den farbigen Abbildungen einiger ihrer Hauptwerke, die allesamt unverkauft geblieben sind (Fischbild / Doppelselbstportrait mit Kamera / Fliegen lernen / Mit einem Tiger schlafen). Kurt Kalb führte diese Galerie nur kurze Zeit zwischen seiner Ausstellungstätigkeit in der Galerie Grünangergasse und der späteren Übersiedlung in die Bäckerstraße.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

124   Leichter, Otto. Otto Bauer. Tragödie oder Triumph. Wien Frankfurt Zürich, Europa Verlag (1970). 8°. 395 S. Titelportrait. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe der Studie des Witwers von Käthe Leichter, die 1942 ermordet worden war. Mit seiner eigenhändigen Widmung im Erscheinungsjahr. Der bedeutende Sozialdemokrat (1897-1973) war in der Redaktion von 'Kampf' und 'Arbeiter-Zeitung' eng mit Otto Bauer verbunden gewesen. - Sehr gutes Exemplar.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

125   Lewald, Fanny. Für und wider die Frauen. Vierzehn Briefe. Berlin, Janke 1870. Kl. 8°. VIII, 156 S. Halbleder der Zeit. EURO 120,00

1. Ausgabe. Das Vorwort als Brief an John Stuart Mill, gezeichnet am 10. November, dem Geburtstage Schillers, von Fanny Lewald-Stahr. Lewald (1811-1889), eine Vorkämpferin der Frauenemanzipation, zu deren Bekanntenkreis auch Heinrich Heine gehörte, gründete nach der Revolution 1848 in Berlin einen literarisch-politischen Salon. Ihre Schwester ist die Mutter des Kunsthändlers Cornelius Gurlitt. Die vorliegenden Briefe sind ihre wohl schärfste emanzipatorische Tendenzschrift (Möhrmann NDB 14). - Selten, etwas berieben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

126   Lewald, Fanny. Liebesbriefe. Aus dem Leben eines Gefangenen. Roman. Braunschweig, Vieweg 1850. Kl. 8°. 2 Bl. Titelei, 316 S. Ln. der Zeit mit goldgepr. Rückentitel. EURO 98,00

WG 9. 1. Ausgabe des seltenen Briefromans der 'deutschen George Sand'. Gebräunt und leicht fleckig, etwas berieben. Besitzvermerk Helmut Zschokke.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

127   LeWitt, Sol - Dahinden, Roland und Sol LeWitt. collaboration. sound, sculpture, wall drawing [Ausstellungskatalog]. (Graz, Steirischer Herbst 1997). Schmal 4°. 20 S. 2 CDs. Dreiflügelmappe in weißem Originalleinen. EURO 68,00

1. und einzige Ausgabe in dieser Form mit 'A red spiral line on blue', der Wandzeichnung von Sol LeWitt. Beiträge von Eva Meyer und Christine Frisinghelli auf Deutsch und Englisch, Gestaltung von Jörg Schlick. Die CDs enthalten Dahindens PENTAS for piano, string 4 und PENTAS for 5 loudspeakers im Vertrieb von Extraplatte.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das blau enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

128   Lichtwark, Alfred. Julius Oldach. Hamburg, Kunsthalle 1899. Kl. 8°. 146 S. mit Abbildungen. OKt. (= Hamburgische Künstler). EURO 48,00

1. Ausgabe der einzigen Monographie des früh verstorbenen Schülers von Peter Cornelius, mit eigenhändiger Widmung des Sammlers und Pioniers der Museumspädagogik (1852-1914) an (Emil) Orlik (1870-1932) "zur Erinnerung an den 12.VI.05". Orlik war 1905 in den Vorstand des Deutschen Künstlerbundes eingetreten, den zwei Jahre zuvor Harry Graf Kessler, Walter Leistikow, Lovis Corinth, Alfred Lichtwark u.a. gegründet hatten. - Gutes Exemplar.

    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

129   Lobe, Mira. Das kleine ich bin ich. Gemalt von Susi Weigel. Wien München, Jungbrunnen (1972). 4°. (32) S. mit farbigen Illustrationen. Innendeckel mit Bastelanleitung (wie Bimbulli). Illustr. OPp. EURO 250,00

Die seltene 1. Ausgabe des für alle Medien gerechten Klassikers, mittlerweile in über 500.000 Stücken im Umlauf. Mit eigenhändiger Widmung von Mira Lobe (1913-1995) im Erscheinungsjahr an Oskar Jan Tauschinski (1914-1993), der sowohl im Buchklub der Jugend für sie segensreich gewirkt hat, wie auch als Nachlassverwalter von Alma Johanna Koenig. Der von ihm gestiftete Preis wurde 1962 Johannes Bobrowski zuerkannt. "Janlein, Du sagst zwar immer: / Es lohnt alles nimmer, / Aber mir lohnt - (find mich nicht dumm!) / die Preise ein bißl mit hochzutreiben, / und zwar warum? / Einzig darum, / um Deiner Sammlung mich einzuverleiben! ...". Die Autorin hat in unserer heutigen Buchhandlung, die ihrem Freund Hans Goldschmidt gehört hat, im Weihnachts- und Schulbuchgeschäft ausgeholfen. Susi Weigel (1914-1990), Schülerin von Franz Cizek, Josef Hoffmann u.a., hatte mit Franz von Zülow das Kaffeehaus ihrer Eltern (Industrie, später Berchtesgaden, sodann Koralle) in der Porzellangasse eingerichtet (Lobes Tochter Claudia hat in den Sommerferien um 1967 in der Kellerbar bedient).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

130   Lobe, Mira. Vanaema õunapuu otsas (Die Omama im Apfelbaum). Poldid joonistanud Susi Weigel. Tallinn, Eesti raamat 1973. 8°. 109 S. Illulstriert. Illustr. OHLn. EURO 98,00

1. estnische Ausgabe des Klassikers, mit eigenhändiger Widmung der Übersetzerin Dagmar Normet, geb. Rubinstein (1921-2008) an Mira Lobe im Erscheinungsjahr. Beiliegt Zeitungsausschnitt mit Bild der Autorin und Text aus einer estnischen Zeitung, nebst Fragment eines eigenhändigen Briefes von Normet an Lobe 1979. - Selten, etwas unfrisch.

 

   

 

131   Loos, Adolf. Trotzdem. 1900-1930. Innsbruck, Brenner-Verlag 1931. 8°. 253 (1) S. 1 Bl. Rotes OLn. mit goldgepr. Deckeltitel. EURO 98,00

1. Ausgabe, noch im selben Jahr noch einmal, etwas verändert, als zweiter Band der 'Schriften' ebenda in zweiter Auflage erschienen, hier noch ohne das Titelportrait, das nur auf dem Umschlag zu sehen war. Mit seiner Auswahl aus 'Das Andere', mit 'Ornament und Verbrechen', 'Die kranken Ohren Beethovens', 'Karl Kraus', 'Abschied von Peter Altenberg', 'Arnold Schönberg und seine Zeitgenossen', 'Die Überflüssigen (Deutscher Werkbund)', 'Josef Veillich' etc. - Block mit leichten Gebrauchsspuren.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

132   - Gravagnuolo, Benedetto. Adolf Loos. Theory and Works. Preface by Aldo Rossi. Photography Roberto Schezen. Bozen Wien, Idea Books und Löcker (1982). 4°. 228 S mit Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 120,00

Zum ersten Mal wird hier Loos' Gesamtwerk präsentiert, mit 50 bis dato unbekannten Projekten. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

133   - Rukschcio, Roland und Roland Schachel. Adolf Loos. Leben und Werk. (Salzburg Wien) Residenz (1982). 4°. 696 S. 800 Abbildungen, davon 28 in Farbe. OLn. Illustr. OUmschl. (= Veröffentlichung der Albertina 17). EURO 250,00

1. und einzige Ausgabe des Standardwerks mit dem Werkverzeichnis in einem guten Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

134   - (Rukschcio, Burkhardt, Roland Schachel, Hermann Czech, Friedrich Kurrent u.a.). Adolf Loos. [Katalogbuch ... zur Ausstellung, veranstaltet von der Graphischen Sammlung Albertina in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum der Stadt Wien 2. Dezember 1989 - 25. Februar 1990]. (Wien [Löcker] 1989). Kl. 4°. 478 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 58,00

1. Ausgabe der materialreichen Publikation, an der Anton Schweighofer und Johannes Spalt mitgewirkt haben. Beiträge von den Genannten, von Eduard F. Sekler, Gabriele Koller, Vladimir Slapeta u.a. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

135   - (Safran, Yehuda) Hrsg. The Architecture of Adolf Loos. An Arts Council Exhibition. London, Arts Council of Great Britain (1985). 4°. 125 S. mit Abbildungen. OKt (Blauer Marmor). EURO 38,00

1. Ausgabe der wertvollen, knappen Publikation, die das Wesentliche im Werk von Adolf Loos darstellt.

 

Ein Bild, das draußen, aus Holz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

136   Luchterhands Loseblatt Lyrik 1 - 26 (alles Erschienene). Hrsg. Elisabeth Borchers, Günter Grass und Klaus Roehler. (Neuwied, Luchterhand (1966 - 1970). Schmal 2° (50 x 18 cm). EURO 350,00

Von September 1966 bis November 1970 erschienene Serie von 26 Lieferungen mit jeweils 7 Gedichten in graphischem Rahmen, als Streifenformate in grauem, schwarz bedruckten Umschlag geliefert, um z.B. als Plakate verwendet zu werden, daher sind vollständige Serien in gutem Zustand wie hier nicht häufig. Die drei Herausgeber, mittlerweile alle verstorben, bildeten einen der Kerne der Gruppe 47, Handke, als einer der wenigen Beiträger mit zwei Gedichten (neben Born, Brecht, Eich, Enzensberger und Grass), erstmals im September 1967 vertreten (in einer Collage von Siegfried Kischko), als er nach dem Auftritt in Princeton im Vorjahr, in Düsseldorf gewohnt hat. Mit den beiden Registern (Nr. 14 und Nr. 26 beigelegt), einem Originalversandkuvert, Lieferschein und Begleitschreiben des Verlags vom Oktober 1966. Im September 1970 (Nr. 24) liefert 'Gedichte aus dem Computer', zusammengestellt von Erwin Schäfer, Collagen unter Verwendung von Texten Hans Arps, von Ingeborg Bachmann, Christine Busta, Paul Celan, Helmut Heißenbüttel, Nelly Sachs u.a. In den über 4 Jahren dieser alle 2 Monate erscheinenden Unternehmung sind Gedichte von Ilse Aichinger, Ted Barrigan, Nicolas Born, F.C. Delius, Günter Bruno Fuchs, Peter Huchel, Paul Gerhard Hübsch, Sarah Kirsch, Jiri Kolar, Günter Kunert, Reinhard Lettau, Franz Mon, Renate Rasp, Hans Sahl, Gaston Salvatore, Jesse Thoor, Wolf Wondratschek u.a. erschienen, gerahmt von graphischer Behandlung durch Uwe Bremer, Fuchs, Grass, Rainer Hachfeld, Ulrich Härter, Sarah Haffner, Siegfried Kischko, Dieter Masuhr, Christoph Meckel, Klaus Schöning, Vagelis Tsakiridis, Natascha Ungeheuer, Arno Waldschmidt u.a. Neben den Gedichten aus dem Computer gibt es Neugriechische, Tschechoslowakische, Türkische, Lateinamerikanische und Nordamerikanische Gedichte, sowie solche aus Biafra.

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

137   Lüthi, Urs. Nature morte 1992. Wien, Galerie Hubert Winter 1992. 8°. 10 Blatt mit Abbildungen. OBr. EURO 88,00

Eines von 300 eigenhändig numerierten und signierten Exemplaren zur Ausstellung des 1947 geborenen Künstlers im Oktober erschienen, als Winter, der heuer sein 50jähriges Ausstellungsjubiläum begeht, noch in der Bäckerstraße residiert hat. - Sehr gutes Exemplar. Winters Kataloge sind selten, da sein Magazin zerstört worden ist.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

138   Lyser, Johann Peter - Hirth, Friedrich Eugen. Johann Peter Lyser. Der Dichter, Maler, Musiker. Mit 60 Bildern Lysers, einem Porträt und einer Handschriftenprobe. München und Leipzig, Georg Müller 1911. 8°. [1] Bl. XI S. [2] Bl. 588 S. mit Abbildungen. OPp. EURO 42,00

1. Ausgabe der wertvollen Biographie des auch als Kinderbuchillustrator tätigen Künstlers aus dem Umfeld Heinrich Heines und Clara Schumanns. Kanten leicht berieben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

139   Mach, Edmund, zustandsgebundener Dichter (1929-1996). Hundertwasser. Eigenh. Manuskript m.U. (Maria Gugging 10.4.1968). 1 S. 4°. EURO 120,00

"Hundertwasser ist der Name eines Malers der in der Neuzeit lebte. Ja man kann Jetztzeit sagen ... Seine Malerei ging in die Geschichte der Bilderforscher ein ..." Abgedruckt in: Mach, Buchstaben Florenz, Wien Berlin 1982, S. 18. Er war nach Ernst Herbeck (Alexander, 1920-1991) der zweite prominente Dichter, der von Leo Navratil inspiriert worden ist, in der Nervenheilanstalt Texte zu verfassen. Blauer Kugelschreiber auf dünnem Papier, montiert auf Karton.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

140   (Malik Verlag) - Barger, Heinz, Hrsg. Der Almanach der Neuen Jugend auf das Jahr 1917. Berlin, Verlag Neue Jugend 1917. 8°. 181 (1) S.4 Bl. OEnglbr. EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe. Enthält u.a. Beiträge von Johannes R. Becher, Richard Huelsenbeck, Else Lasker-Schüler, Franz Kafka (Ein Traum, Dietz 35; zuvor, bzw. gleichzeitig in Das jüdische Prag) und Wieland Herzfelde; mit Abbildungen von Oskar Kokoschka, Ludwig Meidner und George Grosz. Vorläufer des Malik-Verlages. Barger besaß während des Ersten Weltkrieges Verlagsrechte, die Wieland Herzfelde erwerben sollte. Die Herausgabe des Almanachs hat Barger eigenmächtig vorgenommen. Im Anhang Ankündigung der ersten George Grosz Mappe - Hermann 1. Gutes, unversehrtes Exemplar, beiliegt kleines Werbefaltblatt des Hellerauer Verlags Jakob Hegner mit Stimmen von Thomas Mann, Hermann Hesse, Franz Werfel u.a. zum Werk von Paul Claudel. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schild, Umschlag, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

141   Mauthner, Fritz. Beiträge zu einer Kritik der Sprache. Dritte, um Zusätze vermehrte Auflage. 3 Bände (alles). Leipzig, Meiner 1923. 8°. OLn. EURO 120,00

Die Auflage letzter Hand in einem anständigen Exemplar (Gold des Rückentitels teilw. abgeblättert, gelegentlich gering stockig und gebräunt). Der Prager Philosoph und Schriftsteller war Ernst Mach verpflichtet. Das Standardwerk war auch bei den Autoren der Wiener Gruppe geschätzt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

142   Mayröcker, Friederike - Pierre (Pressefotograf). Friederike Mayröcker, Dichterin (1924-2021). Portraitfotografie. Brustbild mit beiden Händen unterm Kinn. Verso Atelierstempel. (Wien um 1972). 24 x 18 cm. EURO 250,00

Die Autorin (1924-2021) als Annemarie Pröll, sehr schöner Abzug (vintage print).

 

Ein Bild, das Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

143   -, Ernst Jandl, H.C. Artmann u.a. - Höllerer, Walter, Hrsg. Ein Gedicht und sein Autor. Lyrik und Essay. Herausgegeben und mit Einleitungen versehen. Berlin, Verl. Literarisches Colloquium, 1967. 8°. X, 511 S. Illustr. OKt. EURO 38,00

Mit den Fotos von Renate von Mangoldt, seiner Frau. Bedeutende und herstellerisch bemerkenswerte Anthologie, wenn auch die Methode einer Streifencollage mit Köpfen von Dichtern zuerst von Otto Breicha für den Umschlag von 'Wort in der Zeit' 1965 angewendet wurde. Mit 21 ganzseitigen Autorenporträts (zerschnitten umlaufend über Deckel und Rücken) mit Gedichten und Essays von Dichtern aus ganz Europa und den USA, die an zehn Abenden in Berlin vortrugen: Lars Gustafsson, Peter Rühmkorf, Zbigniew Herbert, Edoardo Sanguineti, Günter Grass, Miroslav Holub, H.C. Artmann, Mayröcker, Jandl, Lawrence Ferlinghetti, Francis Ponge, Helmut Heißenbüttel u.a.- Mit Übersetzerbiographien (Heiner Bastian, François Bondy, Enzensberger, Kemp u.a.). - Als sehr gutes Exemplar seltener.

 

Ein Bild, das Text, Person, darstellend, Gruppe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Mann, tragen, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

144   Meyer, Conrad Ferdinand. Sämtliche Werke. Historisch-kritische Ausgabe. Besorgt von Hans Zeller und Alfred Zäch. 15 Bände (in 16 Bänden). Bern, Benteli (1963-1985). 8°. Blaues OLeinen mit rotbraunem Rückenschild. EURO 280,00

Die maßgebende Ausgabe, vollständig. - Wenige Bände mit kleinem privaten Archivstempel auf dem Titelblatt. Band 10 etwas feuchtwellig, zwei weitere Deckel etwas fleckig, insgesamt sauber und gut, aber mit Kellernote. Mit den Beilagen: Berichtigungen und Nachträge 10-13 und der Übersichtstafel für die Gedichte.

 

   

 

145   Misson, Joseph. "Da Naz", a niederösterreichischer Baurnbui geht in d'Fremd. Gedicht in unterennsischer Mundart. Wien, Gerold 1850. 8°. Titel, 3 Widmungsblätter (Johann Nepomuk Ehrlich), 34 S. 1 Bl. Inhalt. Neueres HLn. EURO 380,00

1. Ausgabe dieses Höhepunkts österreichischer Mundartdichtung, die bereits Rabenlechner 'als geradezu unauffindbar' galt. Durchgehend stockfleckig, Exemplar ohne Titelbild.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

146   Moderne Welt - Hirschfeld, Ludwig (Chefredakteur) und Arnold Bachwitz (Herausgeber). Moderne Welt. Illustrierte Halbmonatschrift. VI. Jahrgang. Wien, Moderne Welt 1924-1925. 4°. 24 Hefte in 1 Band. Etwas späteres HLn. EURO 380,00

Der vollständige Jahrgang mit Inhaltsverzeichnis und sehr zahlreichen Bildbeiträgen von Trude Fleischmann (Akte, Seipel, Nelly Altmann, Cornides-Kinder, Sybille Blei u.a.), d'Ora (Perla Lach, Maria Ley, Lotte Pritzel, Mila Cirul u.a.), A.M. Schein, Heinrich Tessenow (Haus Böhler), Alexander Jaray, Alice Schalek, Max Fenichel, Josef Hoffmann, Oskar Strnad, Melly Bachrich, E.O. Hoppé (Wembley, Anna Pawlowa), Felix Augenfeld (Villa Pringsheim), Fritz Weinwurm, Vally Wieselthier, Dagobert Peche (Max Eisler, 9 Bilder), Rudolf Koppitz, Kolliner, Barakovich, Setzer u.a. Texte von A.F. Seligmann, Paul Elbogen, Hirschfeld, Bruno Frank, Robert Neumann, Hermann Hesse, Franz Molnar, Julian Sternberg über Schnitzler, Fräulein Else und Thomas Mann, Zauberberg, Klabund, Hirschfeld/Lehar, Mein Bully (mit Noten), Hugo Knepler, Erwin Rieger, Carl Marilaun (St. Moritz) u.a. Illustriert mit Bildern von Oskar Kokoschka (Der Maler von 1914, Sammlung Richard Lanyi), Erwin Tintner, Alfred Hagel, F.A. Harta, Dario Rappaport, der Raumbühne von Friedrich Kiesler vom Musikfest, Karl Sterrer, Rudolf Junk, Arthur Stadler, Käte Wollf (Scherenschnitte von Eugenie Schwarzwald, Arthur Schnitzler, Richard Beer-Hofmann, Sigmund Freud u.a.), Egger-Lienz, Herbert Reyl, Egon Schiele u.a. - Nicht eingehend kollationiert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

147   Moldovan, Kurt. Carnevale Veneziano. Zeichnungen und Aquarelle. Mit einem Vorwort von Kurt Moldovan und einem Nachwort von André Heller. (Innsbruck, Galerie Bloch 1978). 2°. Frontispiz (Moldovan in seinem Atelier in Venedig), 2 Bl. Vorwort, 27 Tafeln (davon 4 farbig), 3 Bl. Nachwort und Impressum. Kardinalroter Seidenbezug mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel. Blauer Originalleinenschuber. EURO 380,00

Eines von 100 (gesamt 400) numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, Gestaltung von Paul Flora und Luigi Blau, seinen Freunden; herausgegeben von Thomas Flora nach dem frühen Tod des Künstlers. Enthält eine gleichnamige numerierte Originalradierung auf Bütten, noch eigens für diese Publikation geschaffen, aus seinem letzten Zeichnungszyklus. - Eder Welz 149. Schönes, sauberes Exemplar mit makelloser Graphik.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Gewebe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

148   - Kopschitz, Maria-Michaela. Untersuchungen über den Einfluß von Prolan A und Norethisteronazetat auf die Spermaqualität von Ziegenböcken 'mit ausgelassenen, unverschämten und absonderlichen Zeichnungen versehen für Maria-Michaela Kopschitz zur Promotion am 20. Juni 1969 in Wien von Kurt' (Moldovan). (Wien, Selbstverlag 1969 (1978). 4°. 116 S. mit über 20 ganzseitigen Illustrationen. OHLn. EURO 120,00

Eines von 120 numerierten Exemplaren des Privatdrucks (Faksimile) nach dem Unikat, das Moldovan (1918-1977) mit einem Exemplar der Dissertation seiner Lebensgefährtin hergestellt hatte, indem er leere Seiten mit teils pornographischen Federzeichnungen versehen hatte. Mit eigenhändiger Widmung der nunmehr Tierärztin "zur Erinnerung an Kurt Moldovan Wien 16.VI.78". DABEI: Kopie der Totenrede von Paul Flora und 6 private Aufnahmen (18 x 13 cm): 2 Portraits des Künstlers, 2 am Zeichentisch, 2 Ansichten von Venedig). - Schnitt und Deckel mit minimalen Lagerspuren.

 

Ein Bild, das Person, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

149   Nessmann, Stefan. Party bei Chris. Die Chelsea Plakate. Graz, Forum Stadtpark (1993). 2°. OLn mit aufgezogenem Deckelbild. EURO 350,00

Eines von 12 numerierten und signierten Exemplaren der Dokumentation seiner Plakate, die Nessmann (geb. 1959, bereits in 'Broken Neon' vertreten) unter dem Einfluss der Lord Jim Loge für seine Abende als DJ (gemeinsam mit Chris Duller) 1991-1992 im (alten) Chelsea in der Wiener Piaristengasse entworfen hat.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

150   Obst - (Eipeldauer, Anton). Nach der Arbeit. Obstbilder. Album mit über 100 farbigen Obsttafeln. Wien, Nach der Arbeit (1937-1940). Quer 4°. Schwarze Leinendeckel mit moderner Drahtkordel. EURO 180,00

Heute noch brauchbare Tafeln in den Original-Steckalbumseiten, eine Quelle der Sortenbeschreibungen, als Beilagen der 1935 gegründeten Wochenzeitschrift 'Nach der Arbeit' (NdA) erschienen, die Anton Eipeldauer (1893-1977) betrieben hat, der als Gärtner bei Fritz Mendel (Ankerbrot) in Döbling eingetreten war und nach dem Krieg eine beispiellose Laufbahn als Schreber- und Gartenbaujournalist mit dem Verfassen von Standardwerken absolviert hat. Wein (15 Tafeln), Erdbeeren (2), Ribisel / Johannesbeeren / Stachelbeeren (11), Brombeeren / Himbeeren (6), Nüsse (6), Haselnüsse (2), Feige (1), Pflaumen (14), Pfirsiche (9), Kirschen (9), Marillen (10), Singvögel (3), Insekten (4), Vitamintabellen (2) und Schädlingstafeln, erschlossen mit privatem Register auf dem Innendeckel. Lola Lorm (d.i. Lola Nadel, die Pirandello übersetzt hat und in die Schweiz emigriert ist) hatte 1934 ein Buch über die von Mussolini 1925 gegründete Dopolavoro-Bewegung veröffentlicht, die auch für die deutsche KdF beispielgebend gewesen ist und bei der Titelfindung für Eipeldauers Zeitschrift Pate gestanden haben mag.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Traube, Obst enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

151   Oehlen, Markus. Timetunnel. Köln, Gisela Capitain (1991). 4°. [210] S. Abbildungen seiner Zeichnungen. OKt. schwarz blindgeprägt. EURO 78,00

Künstlerbuch mit schwarzweiss Zeichnungen des 1956 geborenen, jüngeren Bruders von Albert Oehlen, die beide 1977 Martin Kippenberger kennengelernt hatten. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

152   Ossietzky, Carl von. Sämtliche Schriften. Oldenburger Ausgabe. Herausgegeben von Werner Boldt u.a. 8 Bände (alles). (Reinbek bei Hamburg) Rowohlt (1994). 8°. OPp. EURO 48,00

1. Ausgabe der umfangreichsten und sorgfältig edierten Werkausgabe. Neben den journalistischen Arbeiten seit 1911 auch mit Briefen und Lebensdokumenten nebst umfangreichem Register. Schuber etwas berieben, sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

153   Philatelie - Kropf, H(ans). Die Postwertzeichen der Oesterreichisch-ungarischen Monarchie unter Benützung amtlicher Quellen. Als Jubiläumswerk des 50jährigen Bestandes der Briefmarke in Österreich. Prag, Deutscher Verein für Briefmarkenkunde 1902. 4°. 455 S. mit Abbildungen. HLdr der Zeit. Ex libris Ehrenhofer. EURO 180,00

Standardwerk des 1856 in Bodenbach geborenen Sammlers, eines der ersten und bedeutendsten Spezialisten auf seinem Gebiet in der Monarchie. Behandelt Österreich (Cis- und Transleithanien seit 1850 samit Levante seit 1863), Lombardei-Venetien (1850-1866), Ungarn (seit 1869), Bosnien und Herzegowina (seit 1879). - Kanten etwas berieben, gutes Exemplar, selten. Beilage.

 

    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

154   Pistoletto, Michelangelo - Pakesch, Peter und Heimo Zobernig. Galerie Peter Pakesch 1981 - 1993. VORZUGSAUSGABE VON MICHELANGELO PISTOLETTO. Wien, Peter Pakesch 1993. 4°. (244) S. mit Abbildungen. OKt. EURO 450,00

Eines von 10 numerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, vorderer Deckel außen mit montierter "20", innen eigenh. von Pistoletto bezeichnet "dal primo quarto specchiante / 20 anni dentro lo specchio", hinterer Deckel innen mit "32 anni dentro lo specchio", Signatur und Numerierung, außen mit montierter "32" - die montierten Zahlen jeweils aus stärkerem Papier geschnitten. Der Künstler hat im Januar und Februar 1990 hier ausgestellt. Beiliegt seine kopierte Anweisung: 'Vom ersten Spiegelbild an' - 20 Jahre innerhalb des Spiegels (erste Seite) / 32 Jahre innerhalb des Spiegels (letzte Seite). - Die von Zobernig gestaltete Dokumentation der Ausstellungstätigkeit der Galerie Pakesch in der Ballgasse und etwas später in der Ungargasse wurde in insgesamt 1000 numerierten Exemplaren hergestellt, von denen jeweils 10 nicht zusammenhängende Nummern von Gilbert Bretterbauer, Beatrix Sunkovsky, Michelangelo Pistoletto, Herbert Brandl, Otto Zitko u.a. als Vorzugsausgaben gestaltet worden sind. Abgebildet sind jeweils Einladung oder Plakat und eine Aufnahme des Ausstellungsraums. Seltenes, unentbehrliches Hilfsmittel zur Begleitung der Laufbahn von Herbert Brandl, Werner Büttner, Günther Förg, Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Franz West, Otto Zitko, Heimo Zobernig u.a. - Die Tätigkeit der Galerie wurde in einer Ausstellung des Wienmuseums 2015 gewürdigt. Peter Stefan Jungk hat bei Müry Salzmann ein Buch mit dem Titel ‘Warum ich beschloss, Peter Pakesch zu mögen‘ herausgebracht.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

155   [Pückler-Muskau, Hermann Fürst von] - (Siemerling, Friedrich). Reminiscenzen für Semilasso von Homogalakto. Stuttgart, Hallberger 1837. 8°. 176 S. Etwas späteres Halbleinen mit goldgepr. Rückentitel. EURO 58,00

Holzmann/B.Ps. S. 133 (Pückler-Muskau); Goed. XIV,729,602 nennt Friedrich Siemerling als Verfasser und bemerkt: Das Buch wurde auch fälschlich P. zugeschrieben [woran auch heute die meisten Bibliotheken festhalten]. 1. Ausgabe der Semilasso gewidmeten Plaudereien und Bemerkungen über Stralsund, Rügen und 'Entwürfe philosophischen und maurerischen Inhaltes' - Gutes, kompaktes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

156   Rabener, Gottlieb Wilhelm. Gottlieb Wilhem Rabener's Satiren. Siebente Auflage. 4 Bände in 1. Leipzig, Dyck 1763. 8°. Titelkupfer und 9 Kupfertafeln nach Keller, 4 gestochene große Titelvignetten, (16) 422 (i.e. 432); 302 (10); (14) 444 (2) S. Braunes Leder der Zeit auf 5 Bünden mit montiertem Rückenschild 'Rabeners Satiren' und Supralibros. EURO 280,00

Noch zu Lebzeiten des deutschen Swift (auch hier ein Text über diesen). - Gutes Exemplar, mit den Tafeln seltener.

 

Ein Bild, das Text, Buch, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, alt, Buch, Zeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

157   Rachmanowa, Alja (d.i. Galina Djurjagin). Die Fabrik des neuen Menschen. Roman. 2. Auflage. Salzburg Leipzig, Pustet 1935. 8°. 413 S. OLn. EURO 38,00

Im Jahr der 1. Ausgabe erschienen, mit eigenhändiger Widmung 1936, übersetzt von Arnulf von Hoyer. Die vom Ural herstammende Autorin (1898-1991) kam mit ihrem österreichischen Ehemann, dem Übersetzer, 1925 nach Wien, 1927 nach Salzburg. Ihre autobiographischen Romane (Die Milchfrau von Ottakring u.a.) waren in der Zwischenkriegszeit große Verkaufserfolge.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

158   Raimund, Ferdinand - (Meisl, Karl). Lied mit Chor /: Das ist alles eins, ob wir Geld haben oder keins: / Aus der Parodie: Die Büchse der Pandora. Aus dem Zauberspiel: Der lustige Fritz. In Musik gesetzt von Johann Fuss [János Fusz]. Notenstich mit gestochenem Titelblatt. Wien, S. A. Steiner und Comp. PN 2853. (1818). Quer 4°. 13 S. Noten, gestochen mit Text. EURO 90,00

1. Ausgabe des Klavierauszugs, unbeschnitten. Nach der Uraufführung der 'Pandora' am 6.5.1818 folgte am 17.6.1818 'Der lustige Fritz oder Schlaf, Traum und Besserung' in der Bearbeitung von Karl Meisl (sein erster großer Erfolg), mit Ferdinand Raimund in der Titelrolle, dem zu verdanken ist, daß dieses Lied 'Das ist alles eins, das ist alles eins, ob wir Geld hab'n, oder kein's [Wird durchaus im wienerischen Dialecte vorgetragen], vor allem in der hier auch abgedruckten Fassung 'Uns ist's alles eins ...' so populär wurde, daß Johann Nestroy wiederholt in seinen späteren Stücken diese Zeile verwendet hat. - MGG 4 (1955, mit WV Fuss); Riemann 1972; ÖBL 1 (1957). Schönes Exemplar, unbeschnitten auf Hadernpapier.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

159   Das Reich. Deutsche Wochenzeitung. 2 Bände mit 124 Nummern. (Berlin München, Deutscher Verlag [zuvor Ullstein] Eher) 1942 - 1945. 2°. HLn. EURO 980,00

Neben dem Völkischen Beobachter das bedeutendste Publikationsorgan im Dritten Reich, subtilere Propaganda mit literarischem und leicht künstlerischem Anspruch. Die Beiträger unter Redaktion von Eugen Mündler, dann Rudolf Sparing, bilden eine große Gruppe, die auch in Zeitungen und Zeitschriften der Bundesrepublik vertreten war. Neben dem späteren Chefredakteur der 'Zeit', Ernst Samhaber, Werner Höfer (WDR) und Karl Korn (FAZ) finden sich Christa Rotzoll (1921-1995, zuletzt mit Sebastian Haffner verheiratet) in ihrer Abneigung gegen Margret Boveri, die stark vertreten ist, Will Grohmann, Max Bense, Franz Fühmann, Rolf Bongs, Oda Schäfer, Albrecht Goes, Horst Lange, Ernst Heimeran, G.F. Hartlaub, Georg Britting, Ernst Pentzold, Kurt Kusenberg, Elisabeth Noelle-Neumann, W.E. Süskind, Alexander Lernet-Holenia u.a., die mit Theodor Heuss, Wolf von Niebelschütz und Wolf Schirrmacher auch in der 'Zeit' veröffentlichen konnten. - Geschlossene Folge von 124 Nummern in Halbleinenbänden (um 1950). Regelmäßig ein Leitartikel von Joseph Goebbels. Bis zu seiner Verhaftung 1944 war auch Erich Ohser (1903-1944), als e.o. plauen Erich Kästner verbunden, regelmäßig mit Karikaturen vertreten. - Vorhanden sind alle zwischen 1. November 1942 und 11. März 1945 erschienenen Hefte. Letzte ausgelieferte Nummer vom 15.4. Mit 22.4.1945 wurde das Erscheinen eingestellt. - Als lückenlose Serie, bis auf die letzten 5 Nummern alles in diesem Zeitraum Erschienene, sehr selten. ca. 20 kleine Schäden mit transparenten Papierstreifen ausgebessert, einige Hefte etwas knapp beschnitten. Sehr gutes Exemplar aus dem Nachlass des Wiener Zeitungswissenschaftlers Kurt Strasser (1920-1993).

 

Ein Bild, das Text, Zeitung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

160   Rochowanski, L.W. - (Vogelsberger, Vera). L. W. Rochowankski. Aquarelle - Zeichnungen 1919-1921 (Ausstellungskatalog). Wien, Julius Hummel / Hochschule für angewandte Kunst 1987. 8°. 76 S. mit teils farbigen Abbildungen. OBr. EURO 22,00

1. und einzige Ausgabe mit Einblicken in das künstlerische Werk des bedeutenden Kunstjournalisten und Verlegers Leopold Wolfgang Rochowanski (1888-1961), der über Wiener Kunstgewerbe, Josef Hoffmann u.a. publiziert hat, einer Verkörperung Wiener Avantgarde zwischen den Kriegen. Beiträge von Oswald Oberhuber und Otmar Rychlik. - Sehr gutes Exemplar. Siehe Nr. 39 und 169.

 

 

161   Roth, Dieter - "3. Roth-Wiener Teppich 1987-1993. 1. Katalogstufe, nr. 1-21". Ennetbaden, (Franz) Wassmer 1993. 4°. ca. 550 S. OPp. mit Leinenrücken (Handeinband). (= 384. Kopiebuch - K. No. 662). EURO 1.800,00

Bedeutendes Künstlerbuch und Dokument der Zusammenarbeit zwischen Künstler, Kunstgewerbe und Sammler, an dem anfangs die Studienkollegin Wieners, VALIE EXPORT, gleichfalls Gobelinweberin, beteiligt gewesen ist. Eines von 21(?) Exemplaren, von Dieter Roth und Ingrid Wiener nach der Endfertigung signiert "1. unlimitierte, unnumerierte & signierte Ausgabe" (Roth), "fortlaufend nummeriert [16?] und signiert 12.12.93 Ingrid Wiener". Wiener, gemeinsam mit ihrem Mann Oswald das 'Claims Café' bewirtschaftend und zu Beginn der Arbeit in Dawson City, Alaska ansässig, hat ebenso wie der Industrielle Franz Wassmer (hier in der Holderbank Ausstellung zu sehen) und Roth in Basel und sonstwo, alle Briefe, Dokumente und Schnipsel im Zusammenhang mit dem mittlerweile berühmten Teppich gesammelt (ausgestellt 2008 Neue Galerie, Graz, zuvor in Davos). Alle Briefe, Kuverts, Fotos, Poststücke, Kassetten etc., die das Stocken und Fortkommen der Arbeit bezeugen sind hier fotomechanisch wiedergegeben, desgleichen persönliche Befindlichkeiten. Nicht im Handel, durch die jeweils individuelle Beschriftung sowohl von Dieter Roth auf dem Deckel und von Ingrid Wiener auf Deckel, Rücken und Titel Unikat.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

162   Savigny, Friedrich Carl von. Das Recht des Besitzes. Eine civilistische Abhandlung. Hrsg. Adolf Friedrich Rudorff. Siebente ... durch Zusätze des Herausgebers vermehrte Auflage. Wien, Gerold 1865. 8°. VIII, 765 S. Etwas späteres HLn. EURO 250,00

Die berühmte Monographie des Klassikers der Rechtswissenschaft über das Besitzrecht in der wesentlich vermehrten ersten Ausgabe nach seinem Tod, erstmals bei Gerold. Mit der Edition der Monographie zum Besitz wurde der 24 Jahre alte Gelehrte mit einem Schlag 'unter die Klassiker der Nation erhoben', so sein Schüler Rudorff, der vier Jahre nach dem Tode des Meisters die siebte und letzte Auflage vorgenommen hat. Rudorff (1803-1873) war neben Jacob Grimm auch bei Savigny zugegen, als dieser am 25. Oktober 1861 zwischen 2 und 3 Uhr nachmittags in Berlin verstarb. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, alt, Alkohol, Dose enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

163   Schiller-Seff (d.i. Josef Schiller). Gesammelte Werke. Reichenberg, (Runge) 1928. Gr. 8°. TPortrait, Abbildungen auf Tafeln, 526 S. Goldgepr. Ln. EURO 48,00

1. Ausgabe, Vorwort Literaturkommission der KPC. Mit dem Beitrag 'Schiller Seff und die Geschichte der nordböhmischen Arbeiterbewegung' des Herausgebers Paul Reimann (Melzwig 587.1, ausführlich bei Reimann, Von Herder bis Kisch); weiters Erinnerungen von Josef Beranek, Karl Günzel und Anton Behr.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

164   Schlag, Evelyn. Beim Hüter des Schattens. Erzählung. (Frankfurt am Main) S. Fischer (1984). 8°. 148 S. Illustr. OKt. (= Collection S. Fischer 35 / Fischer 2335). EURO 58,00

1. Ausgabe der zweiten Veröffentlichung der 1952 geborenen niederösterreichischen Dichterin, mit eigenh. Widmung "Für das Ekel namens Hans" im Erscheinungsjahr, Anspielung auf das Liebespaar Ingeborg Bachmann und Hans Weigel. Die von Thomas Beckermann gegründete Reihe brachte die Debuts von Clemens Eich, Marianne Fritz, Wolfgang Hilbig u.a. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

165   Schlegel, Eva. L.A. Women. [Deckeluntertitel: Artists and Architects]. (Wien, Schlebrügge 2006). 2°. 163 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe des Künstlerbuchs, mit eigenhändiger Widmung im Dezember 2005! Die österreichische Künstlerin, geb. 1960, hat Kolleginnen und Architektinnen 2003 in Los Angeles besucht und fotografisch aufgenommen. Textbeiträge von Andrea Lenardin Madden (die selbst vorgestellt wird), Markus Mittringer, Peter Noever u.a. Die Künstlerinnen und Architektinnen werden in ihrer Umgebung und am Werk gezeigt: Cindy Bernard, Amy Gerstler, Amy Halpern, Liz Larner, Jane Weinstock, bzw. Barbara Bestor, Annie Chiu, Julie Eizenberg, Kimberli Meyer, Dagmar Richter, Raquel Vert u.a. Der biographische Anhang ist wertvoll. Text deutsch und englisch.

 

Ein Bild, das Text, Elektronik, Kamera enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

166   Schlick, Jörg. AATCTG TATGAC AAACCC CTGTGA. (Graz) Galerie für Kunst & Handel (2002). 4°. (32) S. OBr. (= Der Einspinner. Die Schlicknummer). EURO 38,00

Dokumentation der seriellen Arbeit (auf Basis der DNA-Basen). Eines von 500 Exemplaren, dieses nicht numeriert und signiert. Gezeichneter Titel der Zeitschrift von Günter Brus. Die Galerie von Gerhard Sommer war dazumal in der Einspinnergasse beheimatet.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

167   Schlick, Jörg. "Richelieu" (gefaltetes Ausstellungsplakat). Einladung zur Eröffnung am 1. Dezember 1988, 18 Uhr, Dauer der Ausstellung: 2.12. - 31.12.1988. Graz, Galerie Bleich-Rossi 1988. Gr. 2°. Faltblatt mit 4 Abbildungen, beidseitig bedruckt. EURO 78,00

Enthält 'Ein Gespräch mit dem Lord-Jim-Logenmitglied Jörg Schlick' (wohl von Alexander / Aky Bleich-Rossi), in dem das Motto 'Keiner hilft keinem', entwickelt mit Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Wolfgang Bauer u.a., erläutert wird. Weiters ein Text von Wolfgang Bauer (vielleicht möchte Richelieu wissen, was Andy Warhol gerade ißt?!) und die Abbildung der berühmten Aufnahme, die Florence Griffith-Joyner am 23.7.1988 in der Startmaschine des 100-Meter-Laufs bei den Olympischen Spielen in Seoul zeigt.

 

168   Schlick, Jörg. Zohar. (Graz, Forum Stadtpark 1989). Kl. 8°. 65 S. mit Abbildungen. OBr. EURO 38,00

1. und einzige Ausgabe, eines von 600 Exemplaren. Das zweiaktige Theaterstück (Sex und Totschlag im Büro), im Druck Wolfgang Bauer gewidmet, ist Teil des Publikationsstroms der Lord Jim Loge, die Gründungsmitglieder Martin Kippenberger (mit Bart) und Wolfgang Bauer sind hier mit Textabbildungen vertreten. - Sehr gut erhalten.

 

Ein Bild, das Text, Umschlag enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

169   Schlier, Paula. Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit. Innsbruck, Brenner-Verlag 1926. 8°. 172 (1) S. 1 Bl. OEnglBr. mit Portrait. EURO 98,00

Seltene 1. Ausgabe der Erinnerungen, die auch ihre Zeit in der Redaktion des 'Völkischen Beobachters' umfassen. Die Bayerische Traumdichterin (1899-1977) war Ludwig von Ficker und dem Brenner verbunden. - Vortitel mit Ex libris-Stempel von Leopold Wolfgang Rochowanski. Etwas unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

170   Schmögner, Walter. Arbeiten von 1984 - 1986 (Ausstellungskatalog). (Wien) Galerie Würthle 1986. Breit Gr. 8°. 125 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 78,00

Mit ganzseitiger Zeichnung, Widmung und Signatur "Für Kulterer ..." im Erscheinungsjahr. Hubert Fabian Kulterer (1938-2009), Schriftsteller und Faktotum, hatte die fortschrittlich orientierte Zeitschrift 'Eröffnungen' herausgegeben. Die berühmte Wiener Galerie war mittlerweile von Hans Dichand übernommen worden (hier ein Vorwort), seine Tochter Johanna hat hier nach einer Lehre bei Knoedler in Zürich vorübergehend gewirkt. Wiedergabe eines Gesprächs von Schmögner mit Christian Palmers. - Gutes Exemplar.

 

 

171   Schmutzer, Ferdinand (1870-1928). (Josef Kainz als Hamlet). Originalkatlnadelradierung signiert (Wien 1906). 31,7 x 32 (Bild), 38,5 x 36,5 cm (Blatt). Schwarzer Originalrahmen (Artaria). EURO 480,00

Der bedeutende Schauspieler (1858-1910), Träger Wiener Sprachkunst um 1900, auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn als Hamlet im Burgtheater. Der aufstrebende Wiener Graphiker, der sich auch mit Fotografie beschäftigt hat, wohnte gegenüber von Arthur Schnitzler in der Sternwartestraße im Cottage. Sein Schwiegersohn Paul Peschke schuf die Büste von Schnitzler im Türkenschanzpark. - Kräftiger Druck mit Plattenton. Schönes, sauberes, unbeschnittenes Blatt, nahezu makellos.

 

Ein Bild, das Text, schwarz, alt, Bilderrahmen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

172   Scholl, Hans und Sophie. Briefe und Aufzeichnungen. Herausgegeben von Inge Jens. (Frankfurt am Main) S. Fischer 1984. 8°. 306 S. OLn. OUmschl. (Otl Aicher). EURO 28,00

1. Ausgabe. Jens hatte gerade die Nachfolge von Peter de Mendelssohn als Herausgeberin der Briefe von Thomas Mann übernommen. - Wertvoll mit Zeittafel, Register und dem Umschlag von Otl Aicher, der mit Inge Scholl, der Schwester der beiden Mitglieder der 'Weißen Rose', verheiratet war und mit ihr die Ulmer Hochschule für Gestaltung gegründet hatte.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

173   Schreker, Franz. Dichtungen für Musik. Wien Leipzig, Universal-Edition 6293/6294 1920-1921. 8°. 303; 237 S. Kopfgoldschnitt. OHLdr. OUmschl. OSchuber. EURO 380,00

1. Ausgabe, eines von 200 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Dokumentenpapier, Impressum vom Komponisten eigenhändig signiert. Enthält die Libretti des 'Fernen Klang', 'Das Spielwerk', 'Der rote Tod' und 'Die Gezeichneten', 'Irrelohe' u.a. Opern, die auch Günter Brus inspiriert haben. Auf der Höhe seines Schaffens und analytischer Selbsterforschung, erschienen die Texte Schrekers (1878-1934) in kleiner Auflage. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

174   Schultze, Bernard - Schmied, Wieland, Hrsg. Bernard Schultze (Ausstellungskatalog). 27. Januar bis 6. März 1966. Hannover, Kestner-Gesellschaft 1966. 8°. 96 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. (= Katalog 3 Ausstellungsjahr 1965/66). EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe des schönen, von Wieland Schmied herausgegebenen Katalogs, Vortitel mit eigenhändiger, zweifarbiger Zeichnung des Künstlers (1915-2005) nebst Widmung an "Dr. Eichler". Mit dem ausführlichen Vorwort Schmieds, eng bis zuletzt mit Thomas Bernhard befreundet, und Schultzes Text zu seiner ersten Ausstellung 1957 in Düsseldorf. Mit Bibliographie und einem vorläufigen Werkverzeichnis. Beiliegt die Besprechung der Ausstellung in der FAZ von Will Grohmann. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Karte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

175   Schwaiger, Brigitte. Wie kommt das Salz ins Meer? Roman. Wien Hamburg, Zsolnay (1977). 8°. 167 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Doris Byer). EURO 78,00

Im Jahr der 1. Ausgabe bereits die 11. Auflage (Klappentext), mit eigenhändiger Widmung an Johannes Deinböck "mit vielem Dank für den guten Ton! ...", eines der größten Bucherfolge einer Debutantin in Österreich. Schwaiger (1949-2010), mit Friedrich Torberg eng befreundet, hat dessen Briefe an sie verbrannt. Deinböck war für die Akustik in Filmen von Franz Antel zuständig.

 

Ein Bild, das Text, Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

176   Schwarzwald, Eugenie - Faesi, Robert, Vorwort. Trauerfeier für Frau Dr. Genia Schwarzwald 9. August 1940. (Zürich, Privatdruck 1940). 8°. 12 einseitig hektographierte Blatt. OBr. EURO 98,00

Schönes Exemplar der überaus seltenen Schrift mit den Trauerreden des mit Wien vielfältig verbundenen Faesi, von Doris Gäumann-Wild, Richard Zürcher und (Fritz) Enderlin. Die bedeutende Wiener Pädagogin (1872-1940) war eben in ihrem Schweizer Exil verstorben. Hier hatte sie 1900 ihre Dissertation verfasst.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

177   Seelig, Fritz. Drei Offiziere. Roman der Vergangenen. Wien, Höger 1937. 8°. 225 S. OLn. mit Rücken- und Deckelschild. EURO 58,00

1. und einzige Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung "Meinem Freund Rudolf Felmayer ... " im Erscheinungsjahr. Seelig (1890-1968) gehörte dem Dichterkreis an, der sich seit Anfang 1936 im Dachrestaurant des neuen Hochhauses in der Herrengasse, im Block des Café Herrenhof, zusammengefunden hatte. Er hat die Anthologie 'Der Turm' herausgegeben, die Beiträge von Rudolf Felmayer, Johann Gunert, Benedikt Fantner, Grete Körber, Alfred Werner, Malva Bodanzky (Witwe von Robert), Josef Pechacek u.a. versammelt. Er dürfte auch den Kreis von Soma Morgenstern berührt haben. - Etwas unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

178   Seydewitz, Max. Es hat sich gelohnt zu leben. Lebenserinnerungen eines alten Arbeiterfunktionärs. 2 Bände. Berlin, Dietz 1976-1978. 8°. 484; 493 (1) S. 144 Abbildungen. OLn. OUmschl. EURO 68,00

1. Ausgabe, beide Bände mit eigenhändigen Widmungen an Antonin Romanec "aus den Erfahrungen eines alten Arbeiterfunktionärs ... Praha, 4. Juli 1979" und Dresden 12. November 1978. Seydewitz (1892-1987), nach dem Krieg Ministerpräsident in Sachsen, war 1933 auf dem Weg ins skandinavische Exil ein Jahr in Prag gewesen und später Direktor der Kunstsammlungen Dresden. Materialreiche Schrift des schillernden Journalisten und Politikers. Auf dem Umschlag die Untertitel: Erkenntnisse und Bekenntnisse, bzw. Mein sozialistisches Vaterland. - Umschlag mit Erhaltungsschäden.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung   

 

179   Spiel, Hilde - Purtscher, Alfons, Maler (1885-1962). Hilde Spiel (1911-1990). Portrait, Brustbild der vierzigjährigen Dichterin und Journalistin im Londoner Exil. Öl auf Leinen, signiert A. Purtscher 54, Keilrahmen, 61 x 51 cm. (London 1954). EURO 2.800,00

Der Kärntner Maler Alfons Purtscher war mit der Dichterin und Malerin Nora Wydenbruck (1894-1959) verheiratet, die seit 1926 in London lebte, nach dem Krieg auch in Kärnten, und zwar in Schloß Meiselberg am Rand des Zollfelds, in der Nähe von Maria Saal. Sie hat insbesondere T.S. Eliot ins Deutsche übersetzt, aber auch Rilke ins Englische und, nicht zuletzt, Christine Lavant ins Englische (von ihren sonstigen Verdiensten hier zu schweigen). Sie hatte Purtscher, gleichfalls Kärntner, der schon früh als Tiermaler hervorgetreten war, 1917 geheiratet. In Hilde Spiels Gästebüchern, die über uns leihweise an die Österreichische Nationalbibliothek vermittelt wurden (sichtbar im Literaturmuseum / Grillparzerhaus), findet sich der rege Verkehr zwischen Spiel / Mendelssohn und Wydenbruck / Purtscher im Londoner Exil wieder. Dieses Milieu, von dem Literatur und Kunst in Kärnten profitiert haben, mag auch dem Nachbarn Gerhard Lampersberg, Leiter der Musikabteilung bei Radio Klagenfurt, mit seiner Frau Maja Weis von Ostborn, als Möglichkeit der Begegnung junger Künstler auf ihrem Tonhof gedient haben. Hilde Spiels Haus am Bach bei St. Wolfgang, in der Nachbarschaft von Alexander Lernet-Holenia, bildete für Schriftsteller von Thomas Bernhard bis Reinhard Priessnitz, ein beliebtes Reiseziel im Salzkammergut.

 

Ein Bild, das Text, Person, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

180   Spitzer, Daniel, Feuilletonist, Rechtsanwalt (1835-1893). Eigenhändige Briefkarte m.U. (Meran 30.5.1892 - Poststempel) 2 S. Quer kl. 8° mit Kuvert an Jenny Mautner in Pötzleinsdorf. EURO 350,00

"Mein Arzt beantwortet jede Frage, die ich an ihn wegen der Dauer meines Leidens richte, mit der Antwort: Ich weiß nicht, aber es ist sehr langwierig! und zieht dabei sein ohnehin langes Gesicht so in die Länge, daß ich immer unwillkürlich an die - Ewigkeit denke. Ihr Vorschlag, die Pension Julierhof in Baden als Aufenthalt für den Vorfrühling zu wählen, scheitert, abgesehen von dem Mangel eines guten C h i r u r g e n daselbst, schon an der Essensfrage, denn ich müsste eine Pension für Spatzen besuchen, da meine Kiefersperre mir nicht erlaubt, größere Portionen als diese zu mir zu nehmen. ... Von den Bekanntschaften, die Sie in Venedig gemacht haben, würde meinem Geschmacke noch am ehesten der empfindungsreiche Bierbrauer entsprechen und zwar umsomehr, da er einen so regen Sinn für Ortsveränderung hat und bereits wieder nach Brindisi abgereist ist. ..." Leicht ironisch weiters über ihre Tischgesellschaften in der Löwelstraße (12), ihre dortige "Pinakothek", Ausflug nach Chioggia u.a. Er lässt "Fritz" Wärndorfer (1868–1939) grüßen, den späteren Mitbegründer der Wiener Werkstätte. Dieser war der Sohn von Samuel Waerndorfer und Jenny Mautners Schwester Berta, also ihr Neffe. Spitzer grüßt auch "Lili", Wärndorfers Frau, die Übersetzerin war (1874–1952). Das eigenhändige Kuvert, rekommandiert in Meran aufgegeben (wo er ein Jahr später gestorben ist), an Jenny Mautner "Fabrikbesitzers-Gattin Pötzleinsdorf (bei Wien) Bergsteiggasse 2" gerichtet; hier befindet sich das von den Mautners 1888 erworbene Geymüllerschlössl (seit 1894 Khevenhüllerstrasse). Spitzer, ein den Mautners eng Vertrauter, war eben als Redakteur der 'Neuen Freien Presse' in den Ruhestand getreten. Er sollte sich von seiner Krebserkrankung, die eine Gesichtspartie befallen hatte, nicht mehr erholen. Karl Kraus sah in ihm ein leuchtendes Vorbild unter den österreichischen Schreibern von Rang. Wörtlich sagte er von ihm, er wisse 'nach Nestroy, im Gebiete der Sprachsatire und lyrischen Prosa keinen Größeren und Stärkeren anzureihen'. - Schöne Karte, das Kuvert mit größerer Fehlstelle. Siehe Nr. 116.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

181   Stenvert, Curt (d.i. Kurt Steinwendner). Im Fadenkreuz. Originalradierung auf Bütten, numeriert und signiert. 10,5 x 19,6 (Bild), 31 x 45 cm (Blatt). EURO 150,00

Schönes Exemplar seiner grün gedruckten, voll signierten und datierten Radierung, die einen Mädchenkopf mit Rhinozeros zwischen zwei gespreizten Beinen in gespornten Stiefeln zeigt, im Bild monogrammiert CS 72, eines von 100 numerierten Exemplaren. Stenvert gehörte unmittelbar nach dem Krieg zu den Mitgründern des Art Club und war eine Verkörperung der Avantgarde auch auf dem Gebiet der Skulptur, des Films und der Fotografie.

 

 

182   Stomps, V(ictor) O(tto), Hrsg. Zyklen - beispielsweise. (Stierstadt im Taunus) Eremiten-Presse, 1957. 4°. 110 S. in getrennter Zählung. Illustr. OEnglbr. (Blockbuchart, Frantz Kinnen). EURO 78,00

1. Ausgabe der bedeutenden Anthologie, teilweise mit Künstlern und Dichtern der Avantgarde nach Ländern geordnet: Ernst Jandl (aus: Andere Augen), Henri Michaux, René Char, Dylan Thomas, Giuseppe Ungaretti, Peter Hamm, Ernst Meister, Horst Bieneck, Johannes Poethen u.a. - Giuseppe Capogrossi, Hans Platschek, Asger Jorn, Graham Sutherland, Kurt Moldovan u.a. - Reske 104; Spindler 1.123. Auflage wohl 200 Exemplare, unser Exemplar eines der letztgebundenen, für die eine Tapete verwendet worden ist.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

183   Storm, Theodor. Sämtliche Werke in acht Bänden. 8 Bände in 4 Bänden. Leipzig, Insel 1921. 8°. Dünndruck. OLn. EURO 120,00

Mit ausführlicher Einleitung des Herausgebers Albert Köster, mit dessen Anmerkungen und Register. - Hagen 4; Sarkowski 1684; WG 53. Die erste kritische und vollständige Ausgabe in einem guten Exemplar des zweiten Drucks.

 

    Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

184   Süskind, Patrick. Das Parfum. Die Geschichte eines Mörders. (Zürich) Diogenes (1985). 8°. 319 S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

Unversehrtes Exemplar der 1. Ausgabe, Kennzeichen des 1. Drucks der 1. Ausgabe: k e i n e Ziffer zwischen Verlagsnamen und ISBN. Gegenüber den späteren Auflagen etwas schlanker (leichteres Papier).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

185   Trakl, Georg. Gedichte. Leipzig, Kurt Wolff (1917). 8°. 68 (1) S. 1 Bl. OBr. (= Der Jüngste Tag 7/8). EURO 78,00

Der 2. Druck, unbeschnitten. Grünes Deckelschild. - Smolen 7/8.2.A ohne Abbildung (die früheren Erscheinungen nicht im serientypischen Schwarz und ohne Deckelschild wie erstmals hier, gedruckt in Darmstadt). - Mit eigenhändiger Widmung (der Malerin) Chryseldis (1948-2017), eigenhändig signiert von ihrem gleichaltrigen, damaligen Mann (dem Dichter) "Felix" (Mitterer) "Lieber Hans [Weigel], zu Deinem 5. Geburtstag möchten wir Dir nachträglich diese Trakl-Ausgabe schenken, und zu Deinem 80. Geburtstag schenken wir Dir unsere Zuneigung ...". Weigel (1908-1991) hat den Weg des Schauspielers (als Egon Schiele 1980 in dem gleichnamigen Film von John Goldschmidt) gern begleitet. - Leicht gealtert.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

186   Verlaine, Paul. Gesammelte Werke in zwei Bänden. Herausgegeben von Stefan Zweig. Leipzig, Insel 1922. 8°. 359; 415 S. 7 Blatt Abbildungen. OHPgt. EURO 68,00

Gutes Exemplar der Ausgabe mit dem Anhang seiner Skizzen, darunter das berühmte Portrait von Rimbaud. I: mit Gedichten in den besten Übertragungen, II: Lebensokumente. Die längere biographische Skizze von Zweig, die Übertragung der Beichten und Gefängnisse von Johannes Schlaf, seine letzten Tage (Cazals und Le Rouge) übersetzt von Friderike Maria Zweig, Faksimiles u.a. - WG 53 (Zweig); Sarkowski 1830.

 

    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

187   Verlaine, Paul. Vers. Poèmes saturniens (und Fetes galantes). (Leipzig, Rowohlt 1910). 8°. 198 S. OHLdr. mit Rückenschild. Kopfgoldschnitt. (= Drugulin imprimé / Druck 4). EURO 68,00

Der spätere Lebensgefährte von Arthur Rimbaud hatte diese Gedichte 1866 und 1869 verfasst, letztere im Jahre seiner Anschläge auf seine Mutter. Der bedeutende Verleger Ernst Rowohlt (1887-1960), gerade 23 Jahre alt, hat als Teil seiner von Anton Kippenberg begleiteten Ausbildung, eine Gehilfenstelle in der Librairie Klincksieck in Paris innegehabt. Dieser Band erschien im ersten Jahr seiner Drugulin Drucke (Signet von Walter Tiemann, stiller Teilhaber Kurt Wolff), herausgegeben von Georges A. Tournoux, dem französischen Germanisten, der 1912 mit Rowohlt eine 'Collection bibliographique pour servier à l'histoire du mouvement littéraire contemporain' gegründet hatte, die folgenlos blieb. Die Druckerei Drugulin in Leipzig hatte die Herstellung von 'Pan' und der 'Insel' übernommen; sie war das führende Unternehmen dieser Art um die Jahrhundertwende. - Schönes Exemplar, minimalste Kantenschäden, Rücken ganz leicht aufgehellt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

188   (Viebig, Clara) - Osborn, Max, Kunstschriftsteller (1870-1946). Brief mit eigenh. U. Berlin 3.12.1909. 2 S. 8°. EURO 98,00

An (Max Reinhardt). "Darf ich Sie noch einmal mit dem 'Pittchen' von Clara Viebig quälen? ... Sie haben neulich, bei Legbands [Paul und Else], mir halb in Aussicht gestellt, Sie würden das Stück evtl. selbst einmal lesen ... eine gute Rolle für Bassermann ... Gewiss: das Ganze steckt im Naturalismus, aber etwas von der Art des Romans 'Das Weiberdorf' ist in die Comödie übergegangen ..." Seit 1896 war Viebig mit Friedrich Theodor Cohn verheiratet, der mit dem Sohn Theodor Fontanes ihren Verlag betrieb. Zu einer Aufführung des 'Pittchen', entwickelt aus einer Figur in ihrem Roman 'Das Weiberdorf' von 1900, ist es bei Reinhardt nicht gekommen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

189   (Voss, Jan). DUDEN / ICH DIESEN (Künstlerbuch). Eines von (40) numerierten Exemplaren. 2 Bände in Schuber. (Amsterdam, Selbstverlag 1995). 8°. EURO 140,00

Objekt des Dieter Roth nahestehenden Künstlers, geb. 1945 in Hildesheim, der seit 1977 in Amsterdam lebt und hier 1986 mit Henriette van Egten u.a. die Künstlerbuchhandlung 'Boekie Wookie' gegründet hat. Neben der 15. Auflage des Großen Duden Rechtschreibung von 1961 steht in dem roten Kartonschuber ein gleichgroßer, rot kartonierter Band mit der eigenhändigen Rückenbeschriftung ICH DIESEN, der aus Makulaturbögen von Probedrucken des Amsterdamer Ladens besteht, die von 1988 bis 1995 entstanden sind. Beide Bücher sind von Voss auf den hinteren Innendeckeln eigenhändig signiert, numeriert und datiert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

190   Weibel, Peter. Inszenierte Kunstgeschichte. Mis-en-scène of art history. Mit einem Essay von Jean Baudrillard (Ausstellungskatalog 15.12.1988 - 30.01.1989). Wien, Hochschule für Angewandte Kunst 1988. 4°. 143 S. zahlr. Abbildungen. OKt. (= 'stubenring 3 & stubenring 5' 3). EURO 48,00

1. und einzige Ausgabe, zweisprachig. Mit Beiträgen von Peter Noever, Wilhelm Holzbauer, Robert Wittgower, Walter B. Loh, J.W. Lischka u.a.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

191   Weibel, Peter. Mediendichtung. Arbeiten in den Medien Sprache, Schrift, Papier, Stein, Foto, Ton, Film und Video aus zwanzig Jahren. Wien München, Jugend und Volk 1982. 8°. 190 S. OKlappenkarton. (= protokolle 1982, Band 2). EURO 28,00

Schönes Exemplar der 1. und einzigen, mit zahlreichen Abbildungen illustrierten Ausgabe, die als frühes Werkverzeichnis verstanden werden kann. Die frühe Zusammenarbeit mit VALIE EXPORT wird hier nicht berücksichtigt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

192   Wein - Babo, L(ambert) von. Der Weinbau nach der Reihenfolge der vorkommenden Arbeiten nebst Anleitung zur Bereitung und Pflege des Weines. Mit Aenderungen und Zusätzen von A(ugust) von Babo. Vierte Auflage. Frankfurt a. M., Christian Winter 1879. 8°. XI, 603 S. Gleichzeitiges Halbleinen. EURO 98,00

Der Verfasser (1790-1862) dieses Standardwerks, Gutsbesitzer in Weinheim, zählt zu den bedeutendsten Ampelographen des 19. Jahrhunderts. Sein Sohn war Direktor der Weinbauschule in Klosterneuburg geworden. - Durchgehend gebräunt, Kanten berieben.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

193   Weyrauch, Wolfgang. die minute des negers. Hamburg, Rowohlt (1953). 8°. 84 S. Illustr. OPp. (Heinz Trökes). EURO 35,00

1. Ausgabe, mit nahezu unversehrtem, bedrucktem transparenten Umschlag selten. Formal surrealistisch beeinflusstes Langgedicht mit leichtathletischer Note (Weyrauch noch als Lektor bei Rowohlt), herstellerisch mit Trökes' Einbandzeichnung und dem typographischen Umschlag herausragend.

 

 

194   Wille, Bruno. Hölderlin und seine heimliche Maid [Vorzugsausgabe]. Roman. Dresden, Reißner 1922. 8°. 186 S. OHPgt. EURO 68,00

Schönes Exemplar, eines von 200 numerierten Exemplaren auf Bütten, eigenhändig voll signiert von Wille (1860-1928), der als Freidenker und Mitbegründer der Freien Volksbühne und des Friedrichshagener Dichterkreises im Berlin um 1900 großen Einfluss hatte. Er heiratete später die Witwe von Benedikt Friedlaender, dem er nach dessen Selbstmord 1908 die Grabrede gehalten hat, in dessen Grab er selbst beigesetzt ist (Friedlaender hatte, wie auch Wille, Magnus Hirschfeld unterstützt). Seit 1920 lebte er am Bodensee. - Sehr gutes Exemplar mit ganzseitiger Widmung der Schauspielerin Lilly Bochow auf dem Vorsatz.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

195   Willhelm, Bernhard - (Schafhausen, Nicolas, Hrsg.). Bernhard Willhelm - Moderne Mode (Ausstellungskatalog). (New York, Lukas & Sternberg 2003). 4°. ca. 150 S. mit sehr zahlreichen Abbildungen. OPp. Illustr. OUmschl. EURO 140,00

1. Ausgabe der von der Ursula Blickle Stiftung angeregten Dokumentation, Begleitung zu den Ausstellungen in Kraichtal, Frankfurt und New York. Der 1972 geborene, deutsche Modeschöpfer hat nach seiner Lehre bei Virginia Westwood und Alexander McQueen Karriere gemacht. An diesem Buch waren seine Mitarbeiterin Jutta Kraus, Carmen Freudenthal, Elle Verhagen u.a. beteiligt. Deutsch und englisch. - Etwas bestoßen.

 

Ein Bild, das Person, Brille, Schutzbrille, Zubehör enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

196   Zellermayer, Robert. Erzählungen. Aus dem Nachlaß. Wien, Genossenschaftsverlag 1921. 8°. 71 S. OBr. (= Die Gefährten. Viertes Jahr. Elftes Heft). EURO 58,00

1. Ausgabe. Der aus Odessa gebürtige Dichter (1889-1917) war als Flieger bei Triest gefallen. Der vorletzte Band der Nachfolgeserie des 'Daimon', herausgegeben von Albert Ehrenstein (und wohl auch Fritz Lampl), die einzige Publikation mit Prosa und Gedichten des jungen Expressionisten, der auch zu 'jenen Narren' (Alfred Adler) gehört hat, die Elisabeth Bergner angeschmachtet haben. - Raabe HB 342.1.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

197   Zitko, Otto - Pakesch, Peter und Heimo Zobernig. Galerie Peter Pakesch 1981 - 1993. VORZUGSAUSGABE VON OTTO ZITKO. Wien, Peter Pakesch 1993. 4°. (244) S. mit Abbildungen. OKt. EURO 350,00

Eines von 10 numerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit eigenhändiger Signatur von Otto Zitko auf dem Innendeckel und montierter schwarzweiss Fotografie als Titelblatt (Pakesch und das spätere Ehepaar Zitko unter Tauben in Venedig) sowie 4 weiteren eingeklebten Folien mit Zeichnungen und Fotografien (davon 1 zur Franz West-Ausstellung November/Dezember 1990); mit eh. Ergänzung Zitkos "+ Rockenschaub + Zitko" zur Ausstellung März/April 1982 (Brandl, Heinrich Pichler, Erich Sperger) - Die von Zobernig gestaltete Dokumentation der Ausstellungstätigkeit der Galerie Pakesch in der Ballgasse und etwas später in der Ungargasse wurde in insgesamt 1000 numerierten Exemplaren hergestellt, von denen jeweils 10 nicht zusammenhängende Nummern von Gilbert Bretterbauer, Beatrix Sunkovsky, Michelangelo Pistoletto, Herbert Brandl, Otto Zitko u.a. als Vorzugsausgaben gestaltet worden sind. Abgebildet sind jeweils Einladung oder Plakat und eine Aufnahme des Ausstellungsraums. Seltenes, unentbehrliches Hilfsmittel zur Begleitung der Laufbahn von Herbert Brandl, Werner Büttner, Günther Förg, Martin Kippenberger, Albert Oehlen, Franz West, Otto Zitko, Heimo Zobernig u.a. - Die Tätigkeit der Galerie wurde in einer Ausstellung des Wienmuseums 2015 gewürdigt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

198   Zobernig, Heimo. (Ausstellungskatalog und Künstlerbuch) EA Generali 1991. Herausgegeben von Sabine Breitwieser. (Wien, EA-Generali Foundation 1991). 29 x 21 cm. (20) S. mit 6 Abbildungen. Illustr. OBr. (Design Zobernig). EURO 38,00

1. Ausgabe des als Ausstellungskatalog fungierenden Künstlerbuchs, begleitete die Ausstellung im Herbst, Texte englisch und deutsch von Rainer Zettl (Die Gebäude), Breitwieser (Feldforschung) und Helmut Draxler (Über die Funktion der Skulptur als Bartisch). - HZ1991-088b, im Format, in dem Zobernig seine Kataloge seit 1989 bevorzugt erscheinen ließ. Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Schild, bemalt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

199   - Dasselbe. 32,5 x 23 cm. Illustr. OBr. (Design Zobernig). EURO 78,00

Die größere Variante, dementsprechend hier die ganzseitigen Abbildungen unbeschnitten. HZ1991-088a. Gebrauchsspuren.

 

 

200   Zykan, Otto M(atthäus), Komponist (1935-2006). Eigenhändige Briefkarte, zweiteilig, m.U. (Wien 1970). Mit Kuvert. EURO 98,00

Illustrierte Klappkarte mit seiner Adressenänderung nach dem Umzug in das Johann Strauß Haus in Neustift am Walde am Dreimarkstein, unweit der Sulzwiese. Die Karte zeigt das Abbild des Komponisten mit Fliege und nackter Tochter, wie es auch die Hülle der Schallplatte seiner Einspielung des gesamten Klavierwerks von Arnold Schönberg bei Amadeo ziert.

 

Ein Bild, das Text, Person, alt, darstellend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

GEORG FRITSCH

PREISGABE

 

Ohne Gänsefüßchen (Frost)

 

Die Pressekonferenz in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur im Palais Wilczek, Herrengasse 5, wo diese 1961 gegründete Institution von Wolfgang Kraus (und dem Unterrichtsministerium) ihren Sitz hat, war am 15. Mai 1963 mit dem Insel Verlag um 11 Uhr angesetzt, um den ersten Roman des als streitbar bekannten Salzburgers vorzustellen. Eine solche Veranstaltung für einen jungen Dichter war und ist ungewöhnlich. In einer Spalte in der Studentenzeitschrift Morgen, die von seinem Freund Wieland Schmied gedacht war, gleichaltrige Dichter und Denker vorzustellen, hat er seine Zeitgenossen verspottet, nicht ohne Namen zu nennen. Frost war innerhalb des verstrichenen Jahres nach einem Schreibrausch, der die vorher gefertigten Fassungen zusammengeführt hat, fertiggestellt und während der Buchmesse 1962 abgeliefert worden. Diese Zusammenführungen fanden zum Teil im Kaffeehaus Casino Zögernitz in der Döblinger Hauptstraße statt, gegenüber von unserer Buchhandlung (die Annahme, dass Bernhard nur im Café Bräunerhof verkehrt habe, ist abwegig. Kaffeehäuser in Wien werden aufgesucht wie Tabak Trafiken und die Milchfrau und das Kino, immer um die Ecke, auch in der Inneren Stadt: wo man gerade ist oder wo man wohnt). Dieser Buchhandlung und weiteren in diesem Milieu herumkriechenden Herrschaften hat Bernhard seinen Text ‘Die Billigesser’ gewidmet, abgeleitet von der WÖK, einer Institution der Gemeinde Wien, die werktags günstige Menüs angeboten hat. Unsere WÖK befand sich in der Döblinger Hauptstraße Ecke Pyrkergasse, Stammgäste hier waren die ältere Schwester von Egon Schiele, Melanie Schuster, Kurt Rothschild, Peter Kreisky u.a.

Carl Zuckmayer, dessen anerkennende Besprechung schon vorlag und auf der Schleife zitiert wird, erschien erst im Juni in der Zeit. Bis dahin hatte der Dichter mir allein gehört. Konkurrenz war mir erwachsen in Gundl Nagl, die mit meinem Vater im Schlupf der Gesellschaft das Wiener Büro von Wort in der Zeit betrieben hat. Hier kehrte Bernhard vor der Pressekonferenz und später gern ein, Gundl Nagl hat sich auf der Stelle in ihn verknallt, so ging er seinen Weg. Ich musste ihn wohl mit meinem Vater und Wieland Schmied teilen, die aber, ihrem Alter geschuldet, außer Konkurrenz mitgelaufen sind.

Die Gesellschaft für Literatur im Wilczek, gegenüber von Café Herrenhof, dem Hoch- und dem Looshaus, nah der Hofburg, wo Lernet-Holenia und Gottfried von Einem gewohnt haben und die Redaktion der Neuen Wege untergebracht war, wird von ihren Geschichtsschreibern und Literaturhistorikern beiläufig behandelt. Sie hat aber, gleich ob man ihr Gewicht für Dichter im alten und neuen Exil, Avantgarde und Markierung von literarischem Leben, eine anständige Rolle gespielt – neben Theatern und den Collegien der Ungarn und Polen die einzige Adresse, belächelt ob der putzigen Ausdrucksweise ihres Vorsitzenden, gestützt von der Tatkraft Hella Bronolds, die ihren Liebling Zbigniew Herbert durch Dick und Dünn gebracht hat. Auch Peter Handke hatte hier im Rahmen der Haupt- und Residenzstadt seinen ersten Auftritt. Im Forum der Jugend behauptete er, ein von ihm in einem Satz von Franz Kafka geändertes Wort, mache den Satz zu einem Werk von Peter Handke. Als Geschäftsdiener waren in der Gesellschaft Wendelin Schmidt-Dengler und Ernst Wolfram Marboe tätig. Otto Breicha hat allen gezeigt, wo Gott wohnt.

Die Sehnsucht nach aristokratischem Umgang ist den Söhnen unseres Volkes eigen. Auf Reisen in den Westen hat Bernhard die Gesellschaft von Christoph von Schwerin und Andreas Razumovsky gefunden (dessen Schwester Daria mit Luc Hoffmann verheiratet war, Eltern von Maja Hoffmann, die gerade in Arles von Frank Gehry ein hübsches Museum errichten ließ), die rosen der einöde sind von Janko von Musulin betreut worden, Lampersberg war mit Maja Weis-Ostborn verheiratet, deren Vermögen den Tonhof und seine Veranstaltungen getragen hat. Alles nicht von schlechten Eltern. Thomas Bernhard hat hier seinen Großvater eingeführt, der neben Zuckmayer in Henndorf die Dichtergeige gespielt hat und einen Hauch von Olymp vermitteln konnte. Eine geknechtete Seele ist kein Hasenfuß.

 

Wird fortgesetzt

 

 

GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907