GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907

 

 

 

AUSTRIA DREI – OKTOBER 2021

 

 

Ein Bild, das Person, Mann, drinnen, Menge enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

1       Qualtinger, Helmut - Pflaum, Barbara, Fotografin (1912-2002). Helmut Qualtinger (1928-1986). 3 Brustbilder mit Cognacschwenker. (Wien) 1957. Gelatinesilberabzüge, Vintageprints. Verso von der Fotografin eigenhändig signiert. 24 x 18 bzw. 18 x 24 cm. EURO 950,00

Die bedeutende Pressefotografin aus der Wiener Oberschicht, deren ältere Schwester mit dem späteren Nobelpreisträger Konrad Lorenz verheiratet war und die nach ihrer Ehe mit Peter Pflaum seit 1948 an der Akademie für angewandte Kunst studiert hatte, war in Altenberg bei Wien aufgewachsen und hatte in ihrer Jugend noch den gleichnamigen Wiener Dichter kennengelernt, der sein Pseudonym nach diesem Ort an der Donau gewählt hatte. Sie hatte in dem Jahr, als diese Aufnahmen des Schauspielers entstanden sind, eine Ausstellung ihrer Arbeiten zusammen mit der Bauhausschülerin Charlotte Till (Borchardt) im Wiener Konzerthaus.

 

 

Ein Bild, das Person, Mann, Wand, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Person, Mann, Anzug, Schlips enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 ⃰⃰  

 

2       1848 - Castelli, I(gnaz) F(ranz). Wie weit geht denn die neue Freiheit, die wir erst kriegt haben? (Flugblatt). Zweite Mittheilung für meine lieben österreichischen Landsleute außer Wien: Die größte Freud', die ich in meinem Leben ghabt hab'. (Wien) Tendler, Druck Ullrich (15.4.1848). Satzspiegel 26,9 x 14,1 cm. 2 S. EURO 90,00

Der bedeutende, sehr fruchtbare Schriftsteller (der letzte Wiener, 1781-1862) begrüßt hier die Pressefreiheit. Er konnte zu diesem Zeitpunkt schon auf eine Gesamtausgabe zurückblicken, gründete später den Tierschutzverein und lebte zuletzt in unmittelbarer Nähe unseres Antiquariats. - Beyer 192. Schönes Blatt, kaum stockig.

 

Ein Bild, das Text, Zeitung, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

3       Altenberg, Peter. Nachlese. [Einleitung von Marie M(autner), einer Schwester Altenbergs]. (Wien) Lányi 1930. 8°. Titelportrait und Abbildungen auf Tafeln. 67 S. OLn. EURO 58,00

1. Ausgabe mit Unveröffentlichtem aus dem Nachlass. Die Abbildungen 'aus dem Peter Altenberg-Zimmer der Neuen Galerie' (Otto Kallir-Nirensteins) zeigen Altenberg mit Adolf Loos und Portraits von Karl Kraus, Bertha Lecher, Annie Kalmar, Grete Wiesenthal, Hugo Wolf u.a. mit den faksimilierten Kommentaren Altenbergs. - WG 23; Pfäfflin 47. Gutes Exemplar.

 

 

4       Artmann, H. C. Der handkolorierte Menschenfresser. Ausgewählte Prosa. Herausgegeben von Rainer Fischer. Berlin, Volk und Welt (1984). 8°. 406 (2) S. Illustr. OKt. (Horst Hussel). EURO 98,00

1. Ausgabe dieser Zusammenstellung, die den Text des Titels zwar enthält, mit der seinerzeitigen, bibliophilen Veröffentlichung der Parodie aber nichts zu tun. Mit eigenhändiger Widmung "Einen Menschenfresser auf Weihnachten??? Aber, so hoff ich, ein hervorragendes Osterfest 1986... für Johannes", d.i. der Salzburger Kumpan und Vulkanforscher Hubert Obenholzner (1957-2015). Enthält vor allem sein im schwedischen Winter 1963 geschriebenes Schlüsselwerk Das Suchen nach dem gestrigen Tag ..., mit dem Artmann 1964 auch die westdeutsche Bühne betreten hat (Walter Verlag, von Bazon Brock vermittelt), Biographie und Wunschbiographie in einem. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

5       - Stelzhamer, Franz. Lieder und Gedichte herausgegeben von H.C. Artmann. Schärding, Heindl (1981). 8°. 137 (17) S. OLn. Deckelschild. EURO 78,00

1. und einzige Ausgabe einer kleinen Auflage. Der Verleger, dessen Vater mit Alfred Kubin verbunden gewesen ist, war Platzhirsch in Buch und Papier in Schärding am Inn. Mit anonymem Nachwort zu Artmanns Auswahl der Spottlieder und Liebesgedichte des Verfassers der oberösterreichischen Hymne. 17 Seiten sehr qualifizierte Worterklärungen. - Gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

6       Bahr, Hermann (1863-1934). Konrad Burdach zum siebzigsten Geburtstag. Eigenhändiges Manuskript mit Namenszug im Titel. 9 1/4 S. einseitig auf liniertem Papier. (München 1.5.1929). 8°. EURO 290,00

"Burdach wurde zunächst an der Frage aktiv, wann denn eigentlich das Mittelalter endet, wann es von der Renaissance verdrängt und was in dieser Wiedergeburt denn eigentlich wiedergeboren wird. Wir lernten in der Schule: die Geistesart und Lebensform der Antike, befreit von Fesseln der 'finsteren' Klerisei, bricht damit an […]". - Der aus Königsberg stammende Germanist (1859-1936), ein bedeutender Mediävist und Goetheforscher, war sowohl für Bahr als auch für Hugo von Hofmannsthal, der die Anregung zu seinem Kinderkönig im Turm möglicherweise dessen Schriften entnommen hat, wichtig. Das letzte Blatt mit handschriftlichem Vermerk "1946 von H. Hinterberger", dem Wiener Antiquar Heinrich Hinterberger, der auch die Sammlung von Stefan Zweig betreut hat.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

7       Bauernfeld (Eduard). An Rachel. Wien, 5. October 1850. Breit 4°. 1 Blatt. EURO 180,00

Der erste Druck des Huldigungsgedichts an die größte französische Schauspielerin ihrer Zeit, Mademoiselle Rachel (Félix, 1821-1858), Kind jüdischer Wanderhändler aus dem Elsass, die eben auf einer Gastspielreise von dem jungen Kaiser Franz Joseph I. empfangen worden war und die von Ludwig August Frankl, bis Stendhal, Gottfried Keller und Theodor Fontane eine Galerie von Schriftstellern schwer beeindruckt hatte. Während des Revolutionsjahrs 1848 sang sie nach jeder Vorstellung in der Comédie-Française die Marseillaise. 'So sei gegrüßt, Du wunderbares Weib, / Das Du die Sprache j e d e n Volkes sprichst ...' - Faltspuren. Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

8       Bauhaus - Friedl Dicker. Franz Singer (Ausstellungskatalog). (Darmstadt, Bauhaus-Archiv) 1970. Quer 8°. 95 S. mit Abbildungen. OBr. EURO 88,00

Wertvolle Monographie der beiden Schüler von Johannes Itten. Während Singer ins englische Exil flüchten konnte, hat Dicker in Theresienstadt Kinder im Zeichnen unterwiesen. Vorwort Hans M. Wingler, Redaktion Peter Wilberg-Vignau. Exemplar von Vera J. Behal(iova). Beiliegt handschriftliches Blatt mit der Adresse von Frieda Stoerk in London, der Schwester Singers. - Leicht berieben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

9       Bayer, Konrad und Oswald Wiener. starker toback. kleine fibel für den ratlosen. (Paris, dead language press - fiktiv für: Wien, Selbstverlag 1962). 8°. 1 Bl. 13 S. Rote OBr. EURO 78,00

Die seltene erste Ausgabe, mitfinanziert von dem Kaufmann Leonard Futterknecht, dem Vater des Schauspielers Christian F. auf Vermittlung von Traudl Bayer. 'Ihr habt Euch als solche erkannt'. - Sehr gutes Exemplar aus der kleinen Auflage.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

10     - Dasselbe, ebenda. EURO 78,00

'zweite verbesserte auflage' dieses Dokuments der Wiener Gruppe zu ihren Lebzeiten; gegenüber der ersten Auflage aus dem selben Jahr besser gedruckt mit abweichender Einband-Typographie; es wurden auch Exemplare mit gelbem Umschlag hergestellt. - Tadelloses Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

11     Becher, Ulrich. Brasilianischer Romanzero. Mit Holzschnitten von Axl Leskoschek. Wien, Frick (1950). Gr. 8°. 108 S. OKt. Illustr. OUmschl. EURO 150,00

1. Ausgabe, im Druck seiner Frau Dana Roda Roda gewidmet, Zeugnis seines Urwaldbarock. Gleich dem Verfasser ist auch der Illustrator im Exil in Südamerika gewesen. Das Theaterstück Der Bockerer hatte ihm und Peter Preses erste Erfolge nach dem Krieg eingebracht. - WG 8. Die kleinen Fehlstellen des hochempfindlichen Umschlags professionell ergänzt, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

12     Berke, Hans. Buchenwald. Eine Erinnerung an Mörder. Salzburg, Ried 1946. 8°. 146 (1) S. Illustr. OKt. (Erich Rudlof). EURO 68,00

1. Ausgabe. Der Kommunist schildert seine ersten drei Jahre, sodann seine wiederholte Verhaftung und Befreiung. - Selten gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

13     Bernhard, Thomas. 1931-1989 (Plakat) (Frankfurt) Suhrkamp (1989). 59 x 84 cm. EURO 58,00

Werbeplakat des Verlags nach dem Tod des Dichters, mit dem Portraitfoto aus einer Serie, die der 1949 in der Niederen Tatra geborene Andrej Reiser 1985 aufgenommen hat, ein Schüler von Willy Fleckhaus und Otto Steinert.

 

Ein Bild, das Text, Mann enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

14     Bernhard, Thomas. Heldenplatz. Frankfurt am Main, Suhrkamp 1988. 8°. 164 S. OPp. OUmschl. (Willy Fleckhaus). (= Bibliothek Suhrkamp 997). EURO 78,00

1. Ausgabe, mit der bedruckten Schleife Erstausgabe. Vor der Uraufführung am 4. November 1988 im Burgtheater Wien, zu seinem 100. Jahrestag im neuen Haus an der Ringstraße, gab es einen ausführlichen Presserummel. Unumstrittene Stars dieses gelungenen Abends müssten Waldheim, Mock und Haider sein, beachtliche Leistungen in den Nebenrollen leisteten dabei die Herren Rauscher, Kindermann - und selbstverständlich auch Herr Nimmerrichter (Gerald Grassl in der Volksstimme nach der Premiere). Den mit österreichischen Verhältnissen nicht auf diesem Niveau Vertrauten sei mitgeteilt, daß hier Präsident Kurt Waldheim, Außenminister Alois Mock, Parteivorsitzender der FPÖ Jörg Haider, Hans Rauscher und Dieter Kindermann (Journalisten bei Standard, bzw. Neue Kronen Zeitung), sowie ebendort der Kolumnist Staberl, Richard Nimmerrichter gemeint sind, die sich besonders ausgezeichnet haben. - Dittmar 122; WG 60. Gutes Exemplar mit unversehrter Schleife.

 

Ein Bild, das Text, Toilettenartikel, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

15     - (Herrmann, Oliver). Thomas Bernhard Heldenplatz. Wien, Burgtheater 1988. Gr. 8°. 160 S. mit zahlreichen Abbildungen. (= Programmbuch / Burgtheater Wien 36). EURO 24,00

1. Ausgabe der vom Fotografen, dem früh verstorbenen Sohn der Bühnenbildner Karl-Ernst und Ursel Herrmann, herausgegebenen Begleitpublikation. Mit der Aufnahme Bernhards, die im Zuge der Uraufführung (am 4. November 1988 unter starkem Polizeischutz) im rechten Oktogon des Foyers im Burgtheater gemacht wurde. Im Hintergrund die Totenmasken von Berthold Viertel und Oskar Werner, jeweils unter einem Glassturz, und die Kehrseite des Dichters in einem der Spiegel. Der als Theaterfotograf insbesondere bei Ritter, Dene, Voss und selbst als Regisseur tätige Herrmann, versammelt hier topographische Aufnahmen, die er im Umkreis des Heldenplatzes gemacht hat (als Staffage anonym u.a. Rosa Jochmann, Viktor Frankl, Bruno Kreisky, Paul Grosz, Kaiserin Elisabeth), gemischt mit Texten aus dem Stück. Im Anhang die Rede Bernhards von 1968 (Es ist nichts zu loben, nichts zu verdammen). Das Portrait später abgebildet in Dreissinger, Thomas Bernhard, Portraits, Weitra 1991.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

16     Bobrowski, Johannes - Wolf, Gerhard. Beschreibung eines Zimmers. 15 Kapitel über Johannes Bobrowski. Stuttgart, Deutsche Verlags-Anstalt (1972). 8°. 165, [20] S. OLn Illustr. OUmschl. EURO 48,00

1. Ausgabe, gleichzeitig mit jener im Aufbau Verlag, hergestellt in der DDR, mit eigenhändigem Namenszug von Gerhard Wolf, geb. 1928, der mit Christa Wolf verheiratet war. Schöne Aufnahmen der Wohnung Bobrowskis (1917-1965) in Friedrichshagen, mit Büchern und Möbeln von Roger Melis. - Gutes Exemplar, Schutzumschlag leicht gebräunt. Siehe auch Nr. 99.

 

Ein Bild, das Text, drinnen, Buch, Regal enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

17     Böhm, Karl. Ich erinnere mich ganz genau. Autobiographie. Erweiterte Neuauflage. Mit dreiundvierzig Abbildungen. Wien München Zürich, Molden (1974). 8°. 238 S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

Mit eigenhändiger Widmung des Dirigenten (1894-1981) an einen verehrten Wiener Musikkritiker. Böhm war erstmals 1943 Direktor der Wiener Staatsoper geworden war. - Minimalste Randschäden am Umschlag, sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

18     Braun, Felix. Anrufe des Geistes. Essays, Reden, Erinnerungen. (Graz Wien Köln) Styria (1965). 8°. 165 S. OLn. OUmschl. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe der schönen Sammlung des bedeutenden Wiener Dichters (1885-1973), Hugo von Hofmannsthal verbunden, der im italienischen und englischen Exil auch menschenfreundlich wirksam war. Mit eigenhändiger Widmung "Vienna, Advent 1966“, "For David Carver ... in memoriam Hermon Ould", dem hier ein Nachruf Brauns gewidmet ist. Der englische Dichter (1886-1951) war seit den zwanziger Jahren Sekretär des PEN Clubs gewesen, der Dichter, Schauspieler und Musiker Carver bis zu seinem Tod 1974 dessen Nachfolger, 50 Jahre, in denen der PEN auch politisch wichtig war. - Wasserschatten im Deckel.

 

Ein Bild, das Text, Gedenktafel, Alkohol, Bilderrahmen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

19     Breitbach, Joseph. Bericht über Bruno. Roman. (Frankfurt a.M.) Insel 1962. 8°. 295 S. OLn. OUmschl. EURO 98,00

1. Ausgabe seines Hauptwerks, mit eigenhändiger Widmung "Eduard Goldstücker als Reiselektüre, ja als Krimi ... ". Der in Paris und München lebende Dichter (1903-1980) an den Initiator der Kafka Konferenz in Liblice (1963) und Ordinarius für deutsche Literatur an der Karlsuniversität in Prag (1913-2000), ehe er sein zweites Exil in England gefunden hat. - Umschlag mit minimalen Einrissen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

20     Čapek, Carl (Karl / Karel). Doktoren, Katzen, Schwalben und Spatzen. Illustriert von Fritz Wolff. Berlin, Williams (1933). 8°. 127 S. Illustr. OHLn. EURO 68,00

1. deutsche Ausgabe, übersetzt von Julius Mader, geb. 1899 in Liberec (Reichenberg), der im Prag der Vorkriegszeit ein bedeutender Publizist war. Fritz Wolff (1897-1947) war Mitarbeiter der Jugend und des Ulk und bis zur Emigration in Berlin tätig. Der Verlag von Edith Jacobsohn, die ihm mit ihren Übersetzungen von A.A. Milne und Hugh Lofting zu großem Erfolg verholfen und die Erich Kästner angeregt hatte, Kinderbücher zu schreiben, hat im Exil überlebt (dann Dressler). - Holstein 93 (Wolff). Alter Name auf Vorsatz.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

21     Čapek, Carl (Karl / Karel). Post, Polizei, Hunde und Räuberei. Illustriert von Fritz Wolff. Berlin, Williams (1933). 8°. 127 (1) S. Illustr. OHLn. EURO 68,00

Die 6.-11. Auflage, übersetzt von Julius Mader. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Container, Kasten enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

22     cerha, friedrich. spiegel V. partitur. (Wien) universal edition ue 13902 (1974). 70 x 30 cm. 16 S. OBr. EURO 150,00

1. Ausgabe der 1962 entstandenen Arbeit, im Faksimile der Handschrift des Komponisten, uraufgeführt mit den anderen Teilen (I-VII) 1972 in Graz. Text Deutsch und Englisch. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

23     Divéky, Josef von - Brunner, Armin, Redaktion. 'Concordia'-Kalender 1915 (der letzte seiner Art). Herausgegeben vom Journalisten- und Schriftstellerverein 'Concordia' in Wien. Wien, Selbstverlag (1915). Gr. 8°. XVI, 432 S. (inkl. Kalendarium). OLn. mit Reliefprägung in Gold (Josef von Divéky). EURO 98,00

Die ganzseitigen Kalenderbilder nebst Buchschmuck sind von Josef von Divékiy (1887-1951) gestaltet, der auch für die Wiener Werkstätte tätig war. Literarische Beiträge von Josef Bauer, Edmund Wengraf u.a. Reichhaltiges Nachschlagewerk zum geistigen und künstlerischen Leben Wiens. Die Kalenderbilder sind vermutlich schon 1911 entstanden, verwendet als Monatsbilder in einem Almanach der Gesellschaft für graphische Industrie (Friedrich C. Heller). – Gutes Exemplar, Einband stark stockig.

 

Ein Bild, das Text, Galerie, Bilderrahmen, Raum enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Bilderrahmen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

24     Ehrenstein, Albert (1886-1950). Eigenhändiger Brief m.U. "AE". New York 20.2.1950. 1 S. 4° (Air Letter). 8°. EURO 350,00

An den Schriftsteller Ossip Kalenter (1900-1976), unternehmungslustig, wenige Wochen vor seinem Tod. " ... Warum erwähnte Nietzsche niemals, daß er Sie kennt. Oder war das ein anderer Burckhardt? [Kalenters Geburtsname lautete Johannes Burckhardt] Da die 'Tagwacht' stets Nachtschicht hat, schrieb sie mir niemals aus dem 'Nichts'. 'Carlos und Nicolas' würde ich gerne einleiten. Rudolf Johannes Schmidt(!) dürfte vor mehr als 15 Jahren gestorben sein; aber vielleicht lebt noch seine Schwester in der Schweiz (Tessin); sie war einst mit Thomas Mann, Heinrich Mann, Kerr befreundet. Es gibt 23 Kokoschkazeichnungen zu meinen Arbeiten, eine 24te wird er im April machen, wenn(?) Kokoschka hier persönlich ist ...". - Rudolf Johannes Schmied, geb. 1878, im Größenwahn und Café des Westens als geistreicher Anekdotenerzähler geschätzt und durch seinen Jugendroman Carlos und Nicolás berühmt geworden (1909 bei Reiss erschienen, auch heute noch als Fischer Taschenbuch lieferbar) war 1935 in Trinidad gestorben; zu einer Einleitung ist Ehrenstein nicht mehr gekommen. Erwähnt weiters Eric [Erich] Mosse und dessen Frau [Marianne] Boerner u.a. Kalenter war 1939 aus Prag (Redakteur des Prager Tagblatts) in die Schweiz geflohen und dürfte dem - seit seiner erfolglosen Europareise 1948 - Leidenden die sozialdemokratische Berner Tagwacht zur Mitarbeit empfohlen haben. Am 8. April sollte der Wiener Dichter in einem New Yorker Armenhospiz sterben.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

25     Ehrenstein, Albert. Briefe an Gott. Leipzig Wien, Waldheim (Waldheim-Eberle) 1922. Kl. 8°. 156 S. 4 Bl. OKt. teilweise unaufgeschnitten. (= Die Gefährten 13). EURO 98,00

1. Ausgabe in einem sehr guten Exemplar. Druck in Schwarz und Blau. - WG 20; Raabe HB 16. Beiliegen: Lesezeichen des Verlags der 'Gefährten' mit den XIII Nummern / Vorgedrucktes Schreiben des Verlags vom 14.11.1921 mit Bitte um Rezension / Bestellzettel des Verlags mit Sonderangeboten der Reihe, grüngerahmt, 8°. So seltener.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

26     Eschelbacher, Max und Adolf Sindler. Zur Hygiene der Juden. Zur Errichtung des Pavillons 'Hygiene der Juden' auf der grossen Ausstellung für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen, Düsseldorf 1926. (Wien, Habrith 1926). Gr. 8°. S. 320 - 418 als Sonderheft der Menorah. OPp. (= Menorah 1926 Nr. 6/7). EURO 58,00

Einzige Ausgabe, herausgegeben vom Nachfolger Leo Baecks in Düsseldorf. Beiträge von L. Fleischhacker, Sigmund Feist, Lionel S. Reiss, M.J. Gutmann, Manfred Sturmann, Ernst Simon, Menasche Halpern u.a. - Der empfindliche Einband professionell restauriert, anständiges Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

27     Fabiani, Max - Pozzetto, Marco. Max Fabiani. Ein Architekt der Monarchie. (Wien) Edition Tusch (1983). Breit 4°. 206 S. mit zahlreichen Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

1. deutschsprachige Ausgabe des Standardwerks mit Werkverzeichnis des bedeutenden Architekten (1865-1962), auch im Atelier von Otto Wagner tätig. Mit Bibliographie und Werkverzeichnis. - Kleiner Eignerstempel auf dem Titelblatt. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

28     Freies deutsches Buch - (Strauss, Ernst). Fünf Jahre freies deutsches Buch. Gesamtverzeichnis der freien deutschen Literatur 1933 - 1938. Paris, Strauss (1937). 8°. 35 (1) S. OBr. EURO 140,00

Strauss, ehemals Anwalt, fungierte seit 1935 als Auslieferung für im Exil erschienene Titel deutscher und österreichischer Schriftsteller im 15. Bezirk (Square Léon-Guillot), er hat die deutsche Besetzung nicht überlebt. Hier der erste Versuch einer zusammenfassenden Bibliographie überhaupt. - Exil DB 188. Gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

29     Fried, Erich, 100 Gedichte ohne Vaterland. Berlin, Wagenbach (1983). Kl. 8°. Nachwort Klaus Wagenbach. 126 S. 1 Bl. OKt. (= Wagenbachs Taschenbücherei 44). EURO 78,00

Auf dem Höhepunkt der öffentlichen Wirksamkeit des in Wien geborenen Dichters (1920-1988), 1983 eigenhändig signierte Auswahl. Auch schöner Beleg für die Verbindung von Wagenbach mit Bourgois, Feltrinelli, Anagrama u.a., die dem Titel 1978 den Internationalen Verlegerpreis der Sieben zuerkannt hatten. - WG 56. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

30     Frisch, Max. J'adore ce qui me brûle oder Die Schwierigen. Roman. Zürich, Atlantis (1943, ausgeliefert im März 1944). 8°. 370 S. OLn. OUmschl. EURO 140,00

1. Ausgabe des frühen Romans, in dem Yvonne aus gutem Haus den Archäologen Hinkelmann heiratet. Als sie schwanger wird, verlässt sie ihn und will in Zürich unabhängig leben, verliebt sich aber in den jungen Künstler Jürg Reinhart. - WG 4. Gutes Exemplar mit dem restaurierten Originalumschlag selten.

 

Ein Bild, das Text, Alkohol, Getränk enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

31     Frisch, Max. Mein Name sei Gantenbein. Roman. (Frankfurt am Main) Suhrkamp (1964). 8°. 495 (1) S. OLn. EURO 48,00

1. Ausgabe des biographisch bedeutenden Romans, dem auch seine Beziehung zu Ingeborg Bachmann zugrunde liegt. - WG 30. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Lautsprecher, Elektronik, gefliest enthält.

Automatisch generierte Beschreibung    

 

32     Galerie zum roten Apfel [Ausstellungskatalog]. Diese Publikation entstand aus Anlaß der Eröffnung der Ausstellung 'Roter Apfel in der Galerie Basilisk' Klaus Lingens & Robert Kettner. Wien, Chwala (Druck) (1970). 4°. (32) S. mit Abbildungen. Illlustr. OBr. EURO 48,00

Sehr seltene Publikation der kurzlebigen Künstlergruppe, inspiriert von Padhi Frieberger, die von 1959-1965 auf der Landstraßer Hauptstraße in einem Hinterzimmer ausgestellt und nach ihrer Auflösung in der renommierten Phantastengalerie eine Zusammenschau veranstaltet hat. Barabbas, Malli und Pechoc bildeten die Masters of Unorthodox Jazz. Mit Dokumentarfotos von Franz Hubmann und Karl Anton Fleck, Abbildungen von Harun Ghulam Barabbas (Claus Mayrhofer), Fleck, Martha Jungwirth, Jürgen Leskowa, Walter Muhammad Malli, Richard Ahmad Pechoc, Drago J. Prelog, Wilfried Zimmermann u.a. Wenige Jahre zuvor hatte H.C. Artmann im Magazin der Galerie in einer blutrünstigen Lesung sein Dracula-Buch vorgestellt, seit 1985 beherbergen die Räumlichkeiten im Basiliskenhaus unser Antiquariat. - Vorderer Deckel mit leichter Knickspur.

 

 

33     Gerstl, Elfriede. Spielräume. (Linz, Edition Neue Texte 1977) Gr. 8°. 101 S. OKt. OUmschl. EURO 48,00

1. Ausgabe, Nachwort von Andreas Okopenko, Umschlag von Hermann Painitz. Klappen mit der Wiedergabe von zwei photographischen Aufnahmen von Cora Pongracz - Gutes Exemplar. Nicht häufig.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

34     Gerstl, Elfriede. Wiener Mischung. Texte aus vielen Jahren. Linz, edition neue texte (1982). 8°. 87 S. Illustr. OBr. EURO 38,00

1. Ausgabe ihrer bis dato verstreut erschienenen Arbeiten seit 1956. Schönes Exemplar mit dem Nachwort von Elfriede Czurda in der Reihe von Heimrad Bäcker, der schon ihre Spielräume verlegt hatte, Lektorat Friedrich Achleitner, Reinhard Priessnitz, Gerhard Rühm.

 

 

35     Gostner, Erwin. 1000 Tage im KZ. Ein Erlebnisbericht aus den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen. Mit authentischem Bildmaterial und Dokumenten. (Innsbruck, Selbstverlag 1945). 8°. 194 S. Illustr. OPp. EURO 98,00

Im März 1938 wurde der aus Südtirol stammende Gostner (1914-1990), Mitarbeiter der Sicherheitsdirektion Tirol, in Innsbruck von der SA verhaftet. Bis 1941 ist er in den Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Gusen interniert. Mit der vorliegenden Veröffentlichung erregte er weltweit Aufmerksamkeit. - Kosch XII,14. 211 S. Mit Einbandzeichnung und ganzseitigen Textillustrationen von Karl Sommer und photographischen Abbildungen auf Tafeln. - Selten gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

36     Graham, Rodney - Wall, Jeff, Mathew Teitelbaum, Boris Groys, Marie Ange-Brayer. Rodney Graham works from 1976 to 1994. [exhibition itinerary: Starkmann Library Services, Winchester, Mass., June 4 - Sept. 2, 1994 ... Fine Arts Gallery, The University of Britich Columbia, Vancouver, Jan. 11 - March 3, 1996]. Toronto, Brussels, Chicago, Art Gallery of York University u.a. 1994. 4°. 135 (1) S. OHLn. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe, mit dem vorbildlichen, wertvollen Catalogue raisonnée von Émile Van Balberghe und Yves Gevaert. 1986 bis 1991 hatte sich der 1940 geborene kanadische Künstler mit Sigmund Freud beschäftigt. Die vorliegende Publikation, auch seinen musikalischen Werken gewidmet, begleitete die Ausstellungen in den USA, Kanada und Italien. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

37     Graumann, Samuel. Deportiert! Ein Wiener Jude berichtet. (Wien) Stern (1947). 8°. 165 S. Illustr. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe. Graumann war seit 1938 in Buchenwald, Auschwitz, Monowitz und Theresienstadt bis 1945 interniert. Im Verlag der Roten Armee erschienen. Vorwort Nikolaus Hovorka über die antijüdische Stimmung im Wien der 30er Jahre. - Selten gutes Exemplar.

 

 

38     Herzog & de Meuron / Steidle + Partner / Adolf Krischanitz. Siedlung Pilotengasse Wien. Zürich München London, Artemis (1992). 4°. 96 S. zahlr. Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 98,00

Dokumentation der Siedlung mit 200 Einfamilienhäusern am Wiener Stadtrand (Aspern, wo sich auch die Josef Frank Gasse befindet). Beiträge von Dietmar Steiner, Margherita Krischanitz (Spiluttini, Farbphotographien), Friedrich Achleitner u.a. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

39     (Hirschfeld, Magnus, Leo Schidrowitz u.a.). Sittengeschichte des Lasters. Die Kulturepochen und ihre Leidenschaften. Mit zirka 200 ein- und mehrfarbigen Illustrationen und einem Ergänzungswerk. Wien Leipzig, Verlag für Kulturforschung 1927. Gr. 8°. 318 S. mit Abbildungen. Illustr. OLn. (= Sittengeschichte der Kulturwelt und ihrer Entwicklung 5). EURO 98,00

Standardwerk über die klassischen Perversionen (Flagellantismus, Tanzwut, Schwarze Messen), Rauschgift, Sadismus, Fetischismus, Homosexualität (Hirschfeld und Richard Linsert). Vollständig mit dem separat abgegebenen Ergänzungswerk zur Sittengeschichte des Lasters. Illustrationskommentar für Studienbibliotheken und Wissenschaftler, Mediziner und Juristen zu den Textabhandlungen des Hauptbandes. Leipzig 1927. [4] S.31 Bl. Abbildungen. Illustr. OBr. 1937, nachdem der Verlag von Amonesta jun., Schidrowitz und Gustav Ullmann schon eingegangen war, erfolgte ein Verkaufsverbot der erschienenen Titel. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

40     Huelsenbeck, Richard. Dada-Almanach (Faksimiledruck). Im Auftrag des Zentralamts der deutschen Dada-Bewegung. Mit Bildern. New York, Something Else Press 1966. 8°. 159 (1) S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 68,00

Der erste Nachdruck des bedeutenden Dokumentes von 1920 (Berlin, Erich Reiss), nun mit Klappentext des Fluxuskünstlers Dick Higgins (1938-1998), der den Avantgardeverlag 1964 gegründet hatte. Beiträge von Tristan Tzara, Francis Picabia, Hugo Ball, Baader u.a. - Sehr gutes Exemplar mit dem Preis auf dem Umschlag.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

41     Jakob, Markus. Café du Commerce. Eine Berner Kulturgeschichte. Herausgegeben von Ralph Gentner. Bern Berlin, Gachnang & Springer (2004). 4°. 110 S. mit zahlreichen Abbildungen. Illustr. OPp. EURO 58,00

1. und einzige Ausgabe über das berühmte Kaffeehaus in Bern. Enthält den Beitrag von Wieland Schmied Mit H.C. Artmann in Bern, 1952 und Beiträge von Johannes Gachnang, Bernhard Luginbühl u.a. Franz Meyer und Ida Chagall, Jean Paul Belmondo, G.J. Lischka u.a. finden sich hier abgebildet. - Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Nacht, dunkel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

42     kagel, mauricio. ludwig van. (hommage à beethoven. partitur). london, universal edition 14931 1970. Quer 4°. 73 Blatt, beidseitig bedruckt. OFlügelmappe. EURO 98,00

1. Ausgabe. Die Partitur besteht aus Ausschnitten in Großaufnahme einer Reihe von Requisiten, die vollständig mit Noten von Ludwig van Beethoven überklebt sind, verso jeweils Titel und Verlag, ohne die Textbeilage. - Gutes Exemplar, Mappe mit leichten Staubspuren. Seltener.

 

Ein Bild, das Gebäude, draußen, schwarz, weiß enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

43     Kanitz, (Otto) Felix. Kämpfer der Zukunft. Eine systematische Darstellung der sozialistischen Erziehungsgrundsätze. Wien, Jungbrunnen 1929. 8°. 95 S. Illustr. OBr. EURO 38,00

Schönes Exemplar der legendären Schrift, des späteren Manifests der Kinderfreunde, Erweiterung seiner Arbeit Das proletarische Kind in der bürgerlichen Gesellschaft (1970 im März Verlag wiederaufgelegt, während dieser Jahre kursierten mehrere Raubdrucke). Der Individualpsychologe (1894-1940) war Max Winter und den Gründern der Kinderfreunde, Afritsch und Weinreb verbunden, ging 1934 ins Brünner Exil und wurde von den Nationalsozialisten in Buchenwald ermordet. - Gutes Exemplar. Mit der Fotomontage als Deckelbild seltener.

 

Ein Bild, das Text, darstellend, alt, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

44     Kann, J(acobus) H(enricus). Erez Israel. Das jüdische Land. Köln Leipzig, Jüdischer Verlag 1909. 8°. VIII, 185 S. mit Tafeln und Karten vollständig. Illustr. OKt. (Joszef Israels). EURO 68,00

1. und einzige deutsche Ausgabe der bedeutenden Schrift des holländischen Bankiers (Lissa & Kann), Mitstreiter Theodor Herzls und auch fortan in Palästina tätig. Wie er (1872-1944) ist auch seine Frau Adriana, geb. Polak Daniels, in Theresienstadt umgekommen. - EJ IX, 878; JL III, 579. Etwas fleckig, im unversehrten Originalzustand seltener.

 

Ein Bild, das Text, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

45     Kerr, Alfred. Berlin wird Berlin. Briefe aus der Reichshauptstadt 1897-1922. Herausgeber Deborah Vietor-Engländer. 4 Bände. (Göttingen) Wallstein (2021). 8°. 2984 Seiten in 4 Teilen. OLn. Illustr. OUmschl. Illustr. OSchuber. EURO 135,00

1. Ausgabe der Plauderbriefe Kerrs für die Sonntagsbeilage der Königsberger Allgemeinen Zeitung, 1997 entdeckt, nun ediert von der bedeutenden Kerrbiographin. - Frisch.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Stadt, alt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Zeile, gefüttert, drinnen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

46     Kokoschka, Oskar - Hodin, Josef Paul. Kokoschka und Hellas. (Wien / Bremen, Euro Art / Europa Verlag / Schünemann 1975). 112 S. in gefalzten Lagen mit montierten Farbabbildungen. Originalkassette mit Seidenbezug und Bronzeplakette. EURO 350,00

Ausgabe A2, eines von 145 numerierten Exemplaren mit der Originallithographie Selbstporträt und dem Signaturstempel des Künstlers lose im Passepartout (gesamt 1300 Stück). Nach dem Selbstportrait ist die Bronzeplakette auf der Kassette gefertigt. Das Mappenwerk des Kokoschka seit Dresdner und Prager Tagen verbundenen, schillernden Kunstschriftstellers (1905-1995), mit Schilderungen von Begegnungen im Exil (Josef Adler in Stockholm) u.a. - Hinterer Deckel minimal fleckig, schönes Exemplar. Wingler / Welz 390.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

47     konfigurationen - 50. Abend Kolschitzkygasse 1959. Einladung zur unserem 50. Abend der am 27. Mai 1957 in Wien 4., Kolschitzkygasse 12/8 stattfindet. (Wien, Selbstverlag 1959). 8°. 15 (1) S. mit Illustrationen von Robert Markowitsch. Illustr. OBr. EURO 110,00

Hektographiertes Dokument der Dichtergruppe um Alfred Gesswein und Alois Vogel, die in der Wohnung von (Josef) Schertler literarische Zusammenkünfte veranstaltet haben und nach dem 100. Abend 1964 zur Gründung der Jahresschrift 'konfigurationen' schritten, die das hier begonnene Programm weitergeführt hat. Gedichte von Christine Busta, Alfred Gesswein, Gerhard Fritsch, Jeannie Ebner, Doris Mühringer und Josef Mayer-Limberg, Grafiken von Robert Markowitsch (1921-2014), der später das Maleratelier im Burgtheater geleitet hat, Deckel mit einer Original Gouache. - Sehr gutes Exemplar aus der winzigen Auflage (wohl nicht mehr als 50 Stück).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

48     - Gesswein, Alfred und Alois Vogel, Hrsg. Hundert Abende. [Blätter zum 100. Abend einer kleinen privaten Gesellschaft]. (Wien, Selbstverlag) 1964. 8°. 63 S. mit Abbildungen. Illustr. OBr. (Originallithographie von Oskar Matulla). EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe in winziger Auflage, Vorläufer des im folgenden Jahr beginnenden Jahrbuchs 'konfigurationen'. Beiträge von Walter Buchebner, Milo Dor, Gerhard Fritsch. Elfriede Gerstl, Hans Lebert u.a. Vogel wird mittlerweile, auch durch eine Ausstellung im Wiener Literaturhaus, als Graphiker geschätzt. Die Liste aller Veranstaltungen und Teilnehmer im Anhang ist wertvoll. Hier abgedruckt von Wilhelm Pohl, Bericht über die Premiere von Alban Berg, Lulu. Mit Originalholzschnitten von Oskar Matulla, Franz Milan Wirth u.a. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

49     Krzyzanowski, Otfried. "Unser täglich Gift". Gesammelte Werke. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Hartmut Vollmer. (Oldenburg) Igel (2003). 8°. 200 S. Illustr. OKt. EURO 120,00

1. Ausgabe seiner Werke, Titel nach der einzigen, postum im Jüngsten Tag 67 erschienenen Publikation der mysteriösen, legendenhaften Gestalt (1886-1918) im Wien um 1900, der in Reminiszenzen seiner Zeitgenossen Polgar, Blei, Kuh, Albert Ehrenstein und Werfel weiterlebt. Das wertvolle Nachwort mit Bibliographie und Dokumenten (Musil, Mahler u.a.). - Sehr gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

50     Kubin, Alfred - Stoessl, Otto. Alfred Kubin. IN: Die graphischen Künste 1925, Heft 2/3. Jahrgang XLVII. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst 1925. 2°. Paginiert (43)-(60). Illustr. OBr. EURO 78,00

Mit 12 Abbildungen von Illustrationen aus Kubins Werk, darunter der Neujahrsgruß 1923 für Fanny Nirenstein, deren Mann Otto Kallir im nämlichen Jahr seine Neue Galerie eröffnet hatte. Separatdruck (Stempel: Sonderabdruck). Stoessl hat im Erscheinungsjahr einen Beitrag zu Kubins Rauhnacht geschrieben. Sie waren seit Beginn des Jahrhunderts miteinander gut bekannt. - Seltenes Separatum in einem unversehrten Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

51     Künstlerhaus Wien Originalgrafik 1936 - Pötsch, Igo u.a. 12 Originalithographien in roter, unbedruckter Originalflügelmappe. Jeweils eigenhändig betitelt und signiert. Blätter 32,5 x 35 cm. (Wien, Künstlerhaus, Druck Rosenbaum 1936). EURO 750,00

Eines von wohl 85 Exemplaren (siehe Aichelburg) der Vorzugsausgabe auf Bütten des von Pötsch initiierten Künstlerhauskalenders von 1936 (ohne Kalendarium), die ein Bild des schönen Österreichs entwerfen. - Pötsch (1884 -1943) war Plakatdrucker und Maler, Lehrer an der Graphischen. Mit Jahreszeiten und ihren Stimmungen sind vertreten I Pötsch, Salzburg / II Hans Strohofer, Gschnasfest / III Fritz Zerritsch, Thayatal (Burg Raabs) / IV Rudolf H. Eisenmenger, Fischer (an der Donau) / V Franz Windhager, Prater / VI Max Frey, Glockner / VII Hans Frank, Mondsee / VIII Albert Janesch, Höhenstrasse (Blick auf Leopoldsberg) / IX Erich Miller (-Hauenfels), Belvedere / X Ekke Ozlberger, Hall i.T. / XI Robert Streit, Steyr / XII Eduard Stella, Winterfreuden (Altwiener Hof). - Mappe mit leichtem Lichtschatten, die Blätter sauber und unversehrt. Vollständig und überhaupt selten.

 

Ein Bild, das draußen, Berg, Tag, Zeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das draußen, Natur, Berg enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

52     Lányi, Richard. 7. Katalog. Abteilung Bücherschwemme der Buch- und Kunsthandlung Richard Lányi. Wien, Selbstverlag (1933). 8°. 48 S. Illustr. OBr. (Richard Teschner). EURO 98,00

Dokument der Geschäftstätigkeit des aus Ungarn stammenden Buchhändlers (geb. Löwy, 1884-1942 Auschwitz), der das Geschäft seines Lehrherrn Robert Friedländer übernommen hatte und erstmals 1915 den Vorverkauf der Karten für Vorlesungen von Karl Kraus durchführen konnte und so als Kartenbüro und Verlag des Kreises gedient hat. Die Bücherschwemme hat sich dem Vertrieb von Restauflagen gewidmet und sein Verlag hat die erste Mappe von Egon Schiele verlegt. Anschuldigungen, indiskrete Literatur und Graphik unter der Budel anzubieten (vorne sittlich, hinten Kriminalität), konnte er erfolgreich abwehren. Wilhelm Herzog, 'der Buchhändler, der sich bemüht', war bei ihm Lehrling. Seit Ende der Zwanziger Jahre regelmäßig erschienen, nun mit Anzeigen auch von Exilverlagen. Hier mit den seltenen Nachträgen 1-3 [1: 4 S. auf gelbem Papier (Psychoanalyse), Brecht, Versuche, Essad Bey, Alfred Polgar, Joseph Roth (im Hauptteil bei Querido mit 'Der rote Bart' / Tarabas)]. Wohl zum Weihnachtsgeschäft 1933 aufgelegt, mit den Nachträgen und Faltblatt der Neuerscheinungen S. Fischer 1934. - Vgl. Pfäfflin, Lányi Bibliographie S. 37 (dort fehlen der 1. und 2. Nachtrag und die Beilagen, Deckelzeichnung von Teschner wird nicht erwähnt).

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

53     - Richard Lanyi's Almanach 1938. Herausgeber Leopold Schmidt. Mit 8 Original-Kunstblättern (von Carl Gadau). Wien, Richard Lanyi 1938. Kl. 8°. 96 S. mit Illustrationen. Illustr. OBr. montiertes Deckelschild. EURO 98,00

Die letzte Publikation unter dem Namen Lányis, nach der Arisierung der Buchhandlung unter Verwendung einer aufgebundenen Restauflage von 'Sang und Klang' des Musikverlags Neufeld & Henius aus dem Jahr 1921 [liegt hier bei]. Das Kalendarium überklebt mit 'Kalender für das Jahr 1938'. - Pfäfflin 75; Erber-B. 1293. Gebrauchsspuren.

 

Ein Bild, das Text, draußen, Schild, Graffiti enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, draußen, Schild, Graffiti enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

54     Laske, Oskar - Stoessl, Otto. Bühnenbilder von Oskar Laske. IN: Die graphischen Künste 1930, Heft 4. Jahrgang LIII. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst 1930. 2°. Paginiert 91-(98). Illustr. OBr. EURO 140,00

Mit 9 s/w Abbildungen und zwei farbigen Original-Lithographien (Figurinen zu 'Viel Lärm um Nichts' und eine Szenerie zu Rabaud, Maruf). Stempel: Sonderabdruck. Stoessl war dem Künstler seit Beginn des Jahrhunderts befreundet, insbesondere in seinen letzten Lebensjahren. - Seltenes Separatum in einem unversehrten Exemplar.

 

 

55     Lassnig, Maria, Arnulf Rainer u.a. - Sotriffer, Kristian. Symbolfiguren (Ausstellungskatalog). Innsbruck, Galerie im Taxispalais 1970. 4°. (8) S. Illustr. OBr. EURO 68,00

Ganz in der Manier Oswald Oberhubers gestalteter Katalog mit popartigen Ausläufern außer Konkurrenz; abgebildet Arbeiten von Maria Lassnig (To Be Or Not To Be, 1964), Arnulf Rainer (Schwiegermuttermonument), Heinz Stangl u.a. - Selten.

 

Ein Bild, das Text, Graffiti, bemalt, Zeichnung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

56     Leichter, Otto. Die Sprengung des Kapitalismus. Die Wirtschaftspolitik der Sozialisierung. Wien, Wiener Volksbuchhandlung 1932. Gr. 8°. 171 S. OLn. EURO 38,00

1. Ausgabe der Studie des späteren Witwers von Käthe Leichter, die 1942 ermordet wurde. Der bedeutende Sozialdemokrat (1897-1973) war in der Redaktion von Kampf und Arbeiter-Zeitung eng mit Otto Bauer verbunden gewesen. Verlag, betrieben von Robert Danneberg / Ferdinand Skaret, und Buchhandlung befanden sich gegenüber des Café Sperl in der Gumpendorfer Straße. - Steiner II, 1878. Sehr schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

57     Lenz, Hermann. Andere Tage. Roman. Köln Olten, Hegner (1968). 8°. 294 S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 98,00

1. Ausgabe, mit eigenhändigem Namenszug auf dem Titelblatt. Erst 10 Jahre später, auch nach Einsatz von Peter Handke u.a., begann die allgemeine Wahrnehmung des bedeutenden Dichters (1913-1998), hier mit einem frühen Titel seiner Vergangenen Gegenwart, einem der Eugen-Rapp-Romane. - Besitzvermerk aus dem Erscheinungsjahr auf dem Vorsatz, Umschlag gealtert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

58     Mendelssohn-Bartholdy - Hiller, Ferdinand von. Felix Mendelssohn-Bartholdy. Briefe und Erinnerungen. Zweite Auflage. Köln, DuMont-Schauberg 1878. 8°. XII, 188 S. Gepr. OLn. EURO 78,00

Die letzte Originalausgabe des 1873 abgeschlossenen Quellenwerks, verfasst von dem mit Mendelssohn befreundeten Komponisten. - Gutes Exemplar.

 

   

 

59     Montaigne, Michel de. Essais. Erste moderne Gesamtübersetzung von Hans Stilett. Frankfurt am Main, Eichborn 1998. 4°. 573 (2) S. OLn. (= Die Andere Bibliothek, Sonderband). EURO 78,00

1. Ausgabe in dieser Form, herausgegeben von Hans Magnus Enzensberger. Mit 42 Faksimileseiten nach dem 'Exemplaire de Bordeaux' mit den Korrekturen von Montaigne, nebst Buchschmuck. Zweispaltiger Druck in Schwarz und Blau. Thomas Bernhard war dem Werk dieses Philosophen verbunden. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

60     Monte verità - Szeemann, Harald, Hrsg. Monte verità. Lokale Anthropologie als Beitrag zur Wiederentdeckung einer neuzeitlichen sakralen Topographie [Ausstellung an drei Orten in Ascona] - Berg der Wahrheit. [Milano] Electa 1978. 8°. 191 S. Ill. Illustr. OKt. EURO 78,00

1. Ausgabe, gutes Exemplar der besonderen Dokumentation, an der Ingeborg Lüscher, Claire Halperin u.a. mitgearbeitet haben und die mit ihrem Index wertvoll ist.

 

 

61     Morawa - Junker, Carl, Vorwort. Festgabe zum fünfzigjährigen Bestande des Hauses Buchhandlung und Zeitungsbureau Hermann Goldschmiedt Gesellschaft m. b. H. Wien, I., Wollzeile 11. Zusatz auf dem Deckel: 1877-1927. Wien, Selbstverlag 1927. Gr. 8°. 88 S. 3 Tafeln, Titelportrait. OBr. EURO 78,00

Nach der Geschichte des Hauses vom Syndikus der österreichischen Buchhändler verfasst. Mit dem Auswahl-Verzeichnis von Zeitungen, Zeitschriften und Fachblättern, Abbildungen von Originalanzeigen auf Tafeln (Querschnitt, Uhu, Koralle, Dame, Ulk u.a.). Bedeutendes Dokument des heute an derselben Adresse noch bestehenden Auslieferungs- und Buchhandelsunternehmens. Der Gründer (1843-1922) hatte die Firma ein Jahr vor seinem Tod verlassen und den Händen deutscher Bahnhofsbuchhändler übergeben (Jacques Bettenhausen, Hermann Stilke), Emmerich Morawa war schon in der Geschäftsführung und hat, nach der Literaria Episode, das Haus den Ansprüchen der Nationalsozialisten gemäß fortgeführt. BEILIEGEN: 3 Typoskripte mit Reden in Versen zum Abschied des langjährigen Angestellten Florian Bauer und des Direktors Josef Mandl. - Gutes Exemplar, Rücken unten mit kleinem Einriss, selten.

 

Ein Bild, das Text, Gebäude, draußen, schwarz enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

62     Musikverein - Appony, Anton Graf. Ordnung der Proben und die Aufführungen der großen Concerte in der k.k. Reitschule. (Wien, April 1816). 2 1/2 S. Breit 8° mit papiergedecktem Siegelrest. EURO 250,00

Nachdem Erzherzog Rudolph 1814 als Protektor gewonnen worden ist (Bruder des regierenden Kaisers und Freund Ludwig van Beethovens), hier die Einladung an das Orchester, nachdem die Proben zum Messias im Schwarzenbergschen Palais stattgefunden hatten. Apponyi (1782-1852), später Gesandter in Paris, war mit der Sängerin Therese von Nagarola verheiratet, der Chopin seine Nocturnes op. 27 gewidmet hat. Dem Committee gehörten Anton Salieri, Ignaz Mosel, Josef Sonnleithner u.a. an, die hier alle im Druck unterzeichnen. Mit genauen Anordnungen für das riesige Orchester zwischen Redoutensaal und der Hofreitschule. - Faltspuren.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

63     - Rudolph, Erzherzog und Anton Graf von Appony. Rundschreiben Wien 15.4.1816. 1 Blatt Breit 8° mit umgeschlagenem Siegel. EURO 250,00

Übermittelt den Mitgliedern des 1812 gegründeten Unternehmens nach den ersten 4 Gesellschaftskonzerten das Schreiben von Erzherzog Rudolph: Ich sehe also in dem Eifer, mit welchem an der Vervollkommnung unsers gemeinschaftlichen Zweckes gearbeitet wird, Hoffnungen in Erfüllung gehen, die ohne solchen kaum denkbar waren. - Einblattdruck.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

64     Oehlen, Albert und Rainald Goetz. Verhör in Anwesenheit der Eltern. Plakat. Graz, Grazer Kunstverein 1990. 86 x 61 cm. EURO 250,00

Gemeinschaftsausstellung der beiden gleichaltrigen Freunde im Kunstverein, den Peter Pakesch gemeinsam mit Helmut Strobl 1986 gegründet hatte. In Pakeschs Wiener Galerie wurde 1990 eine Oehlenausstellung veranstaltet. Der Grazwiener Ableger des Künstlerkreises um Max Hetzler hat etliche Unternehmungen mit Diederichsen, Prinzhorn und Kippenberger unternommen. - Selten.

 

 

65     Pasolini, Pier Paolo - Zigaina, Giuseppe und Christa Steinle, Hrsg. p.p. Pasolini. oder die Grenzüberschreitung / organizzar il trasumanar. (Venezia Graz) Marsilio / Neue Galerie (1995). 4°. 228 S. mit Abbildungen. Illustr. OKt. EURO 48,00

Die seltene und gesuchte 1. Ausgabe, zweisprachig. Mit Beiträgen von Achille Bonito Oliva, Laura Safred, Peter Weibel, den Herausgebern u.a. Erschien zur Ausstellung in Graz im Vertrieb von Marsilio. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

66     Peche, Dagobert - Hoffmann, Karl B. Wachauer Almanach auf das Jahr 1910. Eine Sammlung von Skizzen und Aufsätzen über das schöne Donautal, herausgegeben vom akademischen Architekten-Verein an der k.k. technischen Hochschule in Wien zur Feier seines dreissigjährigen Bestandes. Wien, Kosmack (1910). Kl. 4°. Zahlr. Illustrationen, 51 S. Illustr. OBr. (Dagobert Peche). EURO 180,00

Schönes Exemplar dieses Almanachs in der Gestaltung des Kalendariums, des Umschlags und mit Illustrationen des noch jungen Dagobert Peche; Beiträge von Carl König, Karl Mayreder u.a. Eine der schönsten Publikationen über die Wachau überhaupt. Im nämlichen Jahr hat Egon Schiele den Verleger dieser Publikation und des 'Interieur', später Direktor der Wiener Werkstätte, Eduard Kosmack portraitiert.

 

Ein Bild, das Text, Gewebe enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

67     Popper, Karl R. Auf der Suche nach einer besseren Welt. Vorträge und Aufsätze aus dreißig Jahren. München Zürich, Piper (1984). 8°. III, 282 S. OLn. OUmschl. EURO 38,00

Die nicht mehr häufige 1. Ausgabe, von ihm selbst zusammengestellt, in einem sehr schönen Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

68     Popper, Karl R. Objektive Erkenntnis. Ein evolutionärer Entwurf. (Hamburg) Hoffmann und Campe (1973). 8'. 417 S. OKt. (= Kritische Wissenschaft). EURO 240,00

1. deutsche Ausgabe, mit eigenhändigem Namenszug des Wiener Gelehrten (1902-1994), der im englischen Exil zu Weltruhm gelangt ist. - Ex libris. Gelegentlich Bleistiftanstreichungen und etwas unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

69     Reischl, Friedrich. Wiens Kinder und Amerika. Die amerikanische Kinderhilfsaktion 1919. Für die amerikanische reife Jugend verfasst. Wien, Gerlach & Wiedling 1919. 8°. 188 S. mit zahlreichen Abbildungen. OLn. EURO 68,00

Dokumentation des sozialdemokratischen deutschösterreichischen Jugendhilfswerks in Wien nach dem Ersten Weltkrieg, verfasst von seinem Pressechef, mit Portraits der Beteiligten (Max Winter, Jakob Reumann, Clemens Pirquet) und Aufnahmen der Ausspeisungsstellen in ganz Österreich, von Martin Gerlach u.a. Das Titelbild zeigt die Tochter von Helene Scheu-Riesz, Gründerin des Sesam Verlags und Gustav Scheu, Liesel, später Architektin in den USA (Lisl Close, 1912-2011), die in dem von Adolf Loos erbauten Haus Scheu aufgewachsen ist. Sie hat ein Gedicht in englischer Sprache zur Eröffnung der Aktion rezitiert. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Bilderrahmen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

70     Rothschild Ludwig Donau Main Kanal Aktien - Rothschild, M(ayer) A(mschel) v(on) Rothschild & Söhne. Programm über Bildung der Actien-Gesellschaft zur Ausführung eines Kanales zwischen der Donau und dem Main. Frankfurt, August 1835. 4°. 2 S. 1 Bogen. EURO 2.500,00

König Ludwig I. von Bayern hatte bereits 1825 Heinrich von Pechmann mit der Planung des Vorhabens beauftragt. Die Rothschildbank Frankfurt, unter Leitung von Amschel Mayer Rothschild (1773-1855), dem Sohn des Gründers, wirbt hier für den Erwerb von Aktien für das Vorhaben (zehn Millionen Gulden mit vierprozentiger Verzinsung). In diesem Jahr wurden auch Aktien der ersten deutschen Eisenbahngesellschaft ausgegeben. Eine von Carl Mayer von Rothschild unterzeichnete Gründeraktie aus dem Jahr 1836 hat bei der legendären Berwein Auktion 1994 DM 60.000 erzielt. - Nahezu unversehrt und sauber. Außerordentlich selten.

 

Ein Bild, das Text, Quittung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Der zwischen 1836 und 1846 erbaute Ludwig-Donau-Main-Kanal, auch Ludwigskanal oder Alter Kanal genannt, verband die Donau bei Kehlheim mit dem Main bei Bamberg. Er war 172,4 Kilometer lang und Teil einer schiffbaren Verbindung zwischen der Nordsee bei Rotterdam und dem Schwarzen Meer bei Constanţa. Durch die Überquerung eines Teils der Europäischen Hauptwasserscheide nahm das ehrgeizige Bauwerk eine besondere Stellung ein. Mit Hilfe von 100 Schleusen wurde ein Höhenunterschied von 260 Meter bewältigt. Der Gedanke einer schiffbaren Verbindung zwischen Rhein beziehungsweise Main und Donau gab es bereits zu Zeiten des fränkischen Reichs. Bereits 793 ließ Karl der Große, seinerzeit noch König der Franken, die Fossa Carolina (Karlsgraben) errichten. Er verband in der Nähe von Treuchtlingen die Altmühl mit der Schwäbischen Rezat. Das Projekt wurde jedoch nach kurzer Zeit wieder aufgegeben. In den folgenden rund 1.000 Jahren gab es noch mehrere Vorschläge und Konzepte dazu. Ludwig I. erließ 1834 das Gesetz, die Erbauung eines Kanals zur Verbindung der Donau mit dem Main betreffend, und 1835 wurde ein Actienverein gegründet, der die Finanzierung des Kanalprojekts sicherstellen sollte. 25 Prozent der Aktien wurden vom Königreich Bayern gehalten. Mit dem Bankhaus Rothschild wurde ein Vertrag geschlossen, der ab dem 01.07.1842 eine Verzinsung des Kapitals von 4 Prozent versprach, sollte der Kanal nicht vollständig betriebsbereit sein. Am 15.07.1846 wurde der Kanal nach zehnjähriger Bauzeit an die Aktiengesellschaft übergeben. Statt der geplanten acht Millionen Gulden beliefen sich die Baukosten am Ende auf 17,5 Millionen Gulden.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

71     rühm, gerhard. blumenstück. für klavier (celesta) (1984). (Köln) Thürmchen (1986). 4°. [11] S. Noten. OBr. EURO 78,00

Schönes Exemplar aus einer kleinen Auflage des Notenerstdrucks, mit ausführlicher Einführung des Komponisten, der in seiner Eigenschaft als Dichter und Chronist eine Säule der Wiener Gruppe darstellt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

72     Ruppin, Arthur. Die Juden der Gegenwart. Eine sozialwissenschaftliche Studie. 3. unveränderte Auflage [gegenüber der zweiten von 1911]. Berlin, Jüdischer Verlag 1920. 8°. VII, 274 S. OPp. EURO 48,00

Bedeutende Schrift des seit 1908 in Palästina lebenden deutschen Sozialwissenschaftlers, des Mitbegründers von Tel Aviv. - Etwas unfrisch.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

73     Scherek, Jakob. Die Doppelverlobung. Erzählung aus dem jüdischen Kleinstadtleben. Leipzig, Reclam (1919). Kl. 8°. 84 S. OBr. (= Reclams Universal-Bibliothek 6075). EURO 38,00

1. und einzige Ausgabe. Der aus Polen stammende, in Steglitz ansässige Redakteur der Freisinnigen Zeitung (1870-1927), war mit der Pressearbeit der preußischen Landesregierung beschäftigt. Materialreich mit satirischer Note. - Rücken oben minimal beschädigt. Noch auf Kriegspapier. Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

74     Schreker, Franz. Der Schatzgräber. Oper in einem Vorspiel, vier Aufzügen und einem Nachspiel. Einführung in die Musik von Richard Specht. Wien Leipzig, Universal-Edition (1920). 8°. 39 S. 2 gef. Notenbeilagen. OBr. EURO 45,00

1. Ausgabe. - Name auf Deckel. Selten.

 

Ein Bild, das Text, Schild, befestigt enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

75     Schubert, Franz - Nottebohm, G(ustav). Thematisches Verzeichniss der im Druck erschienenen Werke von Franz Schubert. Wien, Schreiber (vormals Spina) 1874. Kl. 4°. IV, 288 S. OKt. (hier: Leipzig u.a. Cranz) EURO 98,00

1. Ausgabe, selten in der Originalgestalt mit den bedruckten Deckeln. Erste Grundlage für die spätere Arbeit von Otto Erich Deutsch.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

76     Schwitters, Kurt. Memoiren Anna Blumes in Bleie. Eine leichtfaßliche Methode zur Erlernung des Wahnsinns für jedermann. Faksimiledruck der Ausgabe Freiburg (Baden), Heinrich 1922. berlin, verlag petersen press, 1964. Kl. 8°. 25 S. illustriert. Illustr. OBr. (= Schnitter-Bücher). EURO 35,00

Eines von 200 numerierten Exemplaren. An dem spätdadaistischen Heft war auch Hans Arp beteiligt. Hinterer Innendeckel mit Programm von Jes Petersen: Raoul Hausmann, Oskar Panizza, Melchior Vischer, Gerhard Rühm, Schuldt u.a. - Sehr gutes Exemplar, Rücken etwas heller.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

77     Sebald, W(infried) G(eorg) Nach der Natur. Ein Elementargedicht. Photographien von Thomas Becker. Nördlingen, Greno 1988. 4°. 98 (5) S. mit Abbildungen. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 180,00

1. Ausgabe seiner ersten literarischen Buchveröffentlichung. - Gutes Exemplar, unversehrt, seltener.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

78     - und Jan Peter Tripp. Unerzählt. 33 Texte und 33 Radierungen. Mit einem Gedicht von Hans Magnus Enzensberger und einem Nachwort von Andrea Köhler. (München) Hanser (2003). 4°. 71 (8) S. mit Bildern. OLn. OCellophanumschlag. EURO 78,00

1. Ausgabe der posthum erschienenen Gemeinschaftsarbeit der Jugendfreunde. Tripp hat kurzen Texten von Sebald seine hyperrealistischen Radierungen der Augenpartien bekannter Künstler zugeordnet: Enzensberger, William Burroughs, Rembrandt, Samuel Beckett, Marcel Proust, Michael Krüger, Robert Ryman u.a. Sebalds und seine Ansichten gleichfalls, nebst jener von Sebalds Hund Maurice. - Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Visitenkarte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

79     Serner, Walter. Letzte Lockerung. Ein Handbrevier für Hochstapler und solche die es werden wollen. berlin, gerhardt (1964). 8°. 142 S. OKt. Illustr. OUmschl. (Christian Schad). OFolienumschlag. EURO 30,00

1. Ausgabe der Dadabibel in dieser Form (Ausgaben 1920 und 1927 zusammengeführt als 12. Publikation), einer Pioniertat der ehemaligen Rowohltlektorin von Henry Miller, Witwe des Dichters Rainer Maria Gerhardt (1927-1954), einem Neffen von Hans Erich Apostel in Wien, die in ihrem neuen Berliner Verlag wertvolle Titel wiederaufgelegt hat. Eine Übersiedlung nach Big Sur hat sie abgelehnt und stattdessen, mit Beteiligung Millers, Alfred Jarry, Max Ernst, Leo Trotzki, Gerhard Rühm, Hans Bellmer u.a. verlegt. - Gutes Exemplar, wie meist mit Umschlagwellen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

80     Serner, Walter. Zum blauen Affen. Dreiunddreißig hahnebüchene Geschichten. Berlin, Gerhardt (1964). 8°. 132 S. Illustr. OEnglbr. laminiert mit transparentem OUmschl. (= dreizehnte Publikation). EURO 24,00

Gutes Exemplar des zuerst 1921 als Silbergäule 91/98 erschienenen Titels des Karlsbader Dadaisten. Als Deckelbild dient der Umschlagentwurf von Christian Schad (mit dem Serner in Neapel zusammengelebt hat) für die Serner Ausgabe bei Steegemann. Bis zum Erscheinen der 14. Publikation (Jarry) sind vier Jahre vergangen. - Leichte Umschlagwellen.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

81     Sina, Simon G(eorg) - Anglo-Oesterreichische Bank. Empfangsschein 16.9.1865 über fl. 66.000. Wien, Anglo-Oesterreichische Bank 1865. Quer 4°. 1 Blatt. EURO 480,00

Dem Industriellen und Mäzen, Simon Georg Sina (junior 1810-1876) wird handschriftlich bestätigt 'in Baarem' 66.000 Gulden erlegt zu haben, wohl um eine halbe Million Euro. Sina hat den Musikverein, den Neubau der Universität und etliche griechische Unternehmungen gefördert, Theophil Hansen nach Wien gebracht und eben, nach dem Deutsch-Dänischen Krieg, die österreichischen Truppen nach Wien zurückgebracht. – Faltspur, kleiner Ausschnitt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

82     (Sonnenschein, Hugo). Die Legende vom weltverkommenen Sonka. (Wien) Genossenschaftsverlag (1919). 8°. S. 161-182 und (4) S. Verlagsanzeigen. OBr. (= Der neue Daimon 2. Jahrgang, Heft 11/12). EURO 580,00

1. Ausgabe, noch vor der Einzelausgabe im folgenden Jahr bei E.P. Tal. Der von Alfred Adler, Albert Ehrenstein, Fritz Lampl, Jakob Moreno-Levy, Sonnenschein und Franz Werfel betriebene Verlag hatte im Vorjahr den Daimon gegründet, nun den Neuen Daimon, der 1920 mit Die Gefährten fortgesetzt wurde. - Außerordentlich seltene Ausgabe, mit der Sonnenschein sein Pseudonym etabliert hat. Der Rückendeckel mit Anzeige der 2. Auflage seines Erde auf Erden, der eine Portraitzeichnung von Egon Schiele enthält und Pressestimmen zu dem bei Strache erschienenen Band von Karl Kraus und ausführlich von Leopold Liegler als Ulrich Brendel aus der Wage von 1915. - Nicht bei Raabe HB; vgl. dort 7; in Raabe Zeitschriften 42. Der hochempfindliche Bug schön restauriert. Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

83     -, Albert Ehrenstein, Jakob Moreno Levy u.a. Der neue Daimon. Einladung zu einer Begegnung. Wien, Genossenschaftsverlag April 1919. 8°. Paginiert 33-(64). OBr. (= Der neue Daimon Heft 3/4). EURO 140,00

Die Anthologie bringt neben Sonnschein weitere Beiträge von Moreno Levy, Ehrenstein, Georg Kulka, Franz Werfel u.a. - In Raabe Zeitschriften 42. Der hochempfindliche Deckel hinten schön restauriert. Gutes Exemplar, selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

84     Spalt, Johannes, Hrsg. Klapptische / Folding Tables. Basel Boston, Birkhäuser (1987). 8°. 101 Seiten mit Abbildungen. Illustr. OPp. EURO 98,00

Mit eigenhändiger Widmung im Erscheinungsjahr "Für Achi vom Spalt", dem Architekturhistoriker und Mitglied der Wiener Gruppe, Friedrich Achleitner. Spalt (1920-2010), wie Achleitner (1930-2019) an der Hochschule für angewandte Kunst tätig, sammelt hier, neben historischem Material (Josef Frank, Oskar Strnad, Luigi Blau), Darstellungen aus seiner Meisterklasse und eigene Entwürfe. Englisch und Deutsch. - Sehr schönes Exemplar.

 

 

85     Sperber, Manès, Hrsg. Wir und Dostojewskij. Eine Debatte mit Heinrich Böll, Siegfried Lenz, André Malraux, Hans Erich Nossack, geführt von Manès Sperber. (Hamburg) Hoffmann & Campe (1972). 8°. 103 S. OKt. (= Standpunkt). EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe, mit eigenhändiger Widmung Sperbers (1905-1984). Mit dem großen biographischen Essay Sperbers und Ausarbeitungen der Genannten nach seinem Fragebogen. - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

86     - Kraus, Wolfgang, Hrsg. Schreiben in dieser Zeit. Für Manès Sperber. (Wien) Europa (1976 i.e. 1975). 8°. 197 S. OKt. EURO 98,00

1. und einzige Ausgabe, mit Beiträgen von Heinrich Böll (Rede zum Büchnerpreis), Hermann Kesten, Eugène Ionesco, Jean Améry, Friedrich Torberg, E.M. Cioran, Elie Wiesel, Francois Bondy u.a. Mit einer Bibliographie in Prosa. Vorsatz der schon im Herbst 1975 zum 70. Geburtstag des Philosophen ausgelieferten Festschrift mit eigenhändiger Widmung Sperbers (1905-1984). - Gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

87     Steiger, Dominik (1940-2014). Verlesung. Plakat. 90 x 59 cm. Wien, Hochschule für angewandte Kunst 1983 EURO 85,00

Steiger, der als Dichter begonnen hatte, war um 1962 der Wiener Gruppe nahegekommen (seine Mitwirkung an der kinderoper 1964 kam nicht zustande) und hatte begonnen, sich auch als Künstler zu betätigen. Herbert Tasquil, ein Schüler von Herbert Boeckl, hat diese Veranstaltung durchgeführt, 7 Jahre nach der letzten Lesung Steigers. Im Jahr zuvor hatte Günter Brus während der Ausstellung Steigers in Graz vorgelesen.

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

88     Stirner, Max (Joh. Kaspar Schmidt). Der Einzige und sein Eigentum. Neue Ausgabe, mit einer biographischen und erläuternden Einführung von Anselm Ruest. Berlin, Rothgiesser & Possekel 1924. 8°. IV, 350 S. OHLn. (= B[ücherei] V[olksgunst 22]). EURO 45,00

1. Ausgabe in dieser Form, 80 Jahre nach dem ersten Erscheinen. Ruest (d.i. Ernst Samuel), hatte mit Franz Pfemfert die Aktion gegründet. - Schönes Exemplar, Exlibris.

 

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, orange enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

89     Torberg, Friedrich - Kollek, Teddy, 1911-2007, Bürgermeister von Jerusalem 1965-1993. Fotografie vom Empfang (1979) mit eigenhändiger Widmung. 13 x 18 cm. 8°. EURO 250,00

"An die Torbergs beste Grüsse von Teddy Kollek Jerusalem". Der in Wien aufgewachsene Politiker hat, gemeinsam mit dem Industriellen Karl Kahane (1920-1993, im Bild rechts), einen Empfang anlässlich des letzten Besuchs Torbergs in Israel gegeben. Von links nach rechts: Torberg, Marietta Torberg (1920-2000), Kollek, Kahane. - Abgebildet in: Atze/Patka, Die Gefahren der Vielseitigkeit. Wien, Jüdisches Museum 2008. Originalabzug (Gelatinesilverprint).

 

Ein Bild, das Person, Mann, stehend, Anzug enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

90     Torberg, Friedrich. Li nakamli nakam weshilem (Mein ist die Rache [und Vergeltung] - Hebräisch). Aus dem Deutschen übersetzt von Shin Shalom. Tel Aviv, Am Oved / Arbeitendes Volk 5704 [1943/44] Kl. 8°. 80 S. Illustr. OBr. EURO 280,00

Sehr seltene hebräische Ausgabe, kurz nach der Erstausgabe in der Pazifischen Presse erschienen. Der in Parczew / Parczów (Polen) geborene Übersetzer Shin Shalom (Shalom Joseph Shapira, 1904-1990), ein enger Freund von Max Brod, war mit seiner Familie zu Beginn des ersten Weltkriegs nach Wien und 1922 nach Jerusalem gekommen. - Nicht bei DEA u.a. Schönes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

91     Universal-Edition - Oper. Jahrbuch 1927. Herausgegeben von Hans Heinsheimer und Paul Stefan. (Wien), Universal-Edition (1927). 8°. 111 S. mit Abbildungen und Illustrationen. Illustr. OKt. (Carry Hauser). (= Jahrbuch der Universal-Edition, [2]). EURO 120,00

1. und einzige Ausgabe des zweiten Jahrbuchs des bedeutenden Musikverlags, der im Vorjahr, zum 25jährigen Jubiläum ein ähnliches, ebenfalls von Carry Hauser ausgestattetes Jahrbuch herausgebracht hatte. Mit eigenhändiger Widmung des Künstlers (1895-1985) an Otto Stoessl. Beiträge von Egon Wellesz, Hans Gál, Lothar Wallerstein, Emil Pirchan, Ernst Krenek, Kurt Weill über Busoni, Max Brand über bewegte Opernbühne, Hans Mutzenbecher über Schreker u.a. Illustrationen von Hauser, Pirchan, Pankok u.a. - Titel mit kleinem Eignerstempel. Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Buch enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

92     Vischer, Friedrich Theod(or). Auch Einer. Eine Reisebekanntschaft. Neunte Auflage. 2 Bände. Stuttgart Leipzig, Deutsche Verlags-Anstalt 1902. 8°. 307 S. 1 Bl; 426 S. 1 Bl. OLn. EURO 48,00

Mit dem Lichtdruck der Büste von Adolf Donndorf. Eignerstempel des jungen Otto [Erich] Deutsch (1883-1967), später bedeutenden Musikwissenschaftlers, dessen Generation mit der Tücke des Objekts und dem Moralischen, das sich immer von selbst versteht, aufgewachsen ist, beide in diesem Selbstportrait Vischers, das 1878 erstmals erschienen war, bedeutende Handlungsträger.

 

Ein Bild, das Text, Badezimmer, Gedenktafel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

93     Vischer, Melchior. Sekunde durch Hirn. Ein unheimlich schnell rotierender Roman. Leipzig Wien Zürich, Steegemann [1920]. Faksimile. (Berlin, petersen press 1964). Gr. 8°. 49 S. Illustr. OBr. (Kurt Schwitters). EURO 48,00

Eines von 300 numerierten Exemplaren des Faksimiles der Silbergäule 59/61 von Jes Petersen herausgegeben. - Vgl. Raabe/HB 318.1; Mayer 42. Sehr gutes Exemplar.

 

Ein Bild, das Text, Schiefertafel enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

94     Vischer, Melchior und Eva. Kind einer Kameradschaftsehe. Roman. Berlin [Graz Wien Leipzig], Verlag der Zeit-Romane (Deutsche Vereinsdruckerei 1932). 8°. 278 S. OLn. (Erika Hansen). (= Zeit-Romane). EURO 38,00

Bizarres Dokument der nachdadaistischen Phase von Melchior Vischer (1895-1975), dem Hauptvertreter von Dada in Prag (Sekunde durch Hirn), nun gemeinsam mit seiner Frau Eva Segaljewitsch (1896-1944), die als Schauspielerin (Eva German) aufgetreten ist und bald rassistisch verfolgt werden sollte. Nach freundschaftlich distanziertem Umgang mit Franz Kafka und Ernst Weiss in Prag, später auch mit Robert Musil, hatte sich das Paar nach Berlin zurückgezogen. - Vgl. Hauff 1.9. Gutes, etwas unfrisches Exemplar der zweiten Auflage.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

95     Weigand, Hans. making of COTTON 2001. (Graz) Galerie für Kunst und Handel (2002). 4°. [16] Blatt mit Abbildungen und dem Originalheft: G-man Jerry Cotton, Künstler, Killer, krumme Hunde, Titelfoto: Hans Weigand. Illustr. OBr. (= Der Einspinner). EURO 78,00

Eines von 500 numerierten und vom Künstler signierten Exemplaren, mit dieser Beilage selten. Ein Jahr nach seiner Cotton Ausstellung in der Secession, hier die Grazer Publikation als Fotoromanze. Der 1954 geborene Tiroler gehört zum weiteren Kreis der mit Franz West und Martin Kippenberger in Berührung gekommenen Künstler, mit einer Neigung ins Amerikanische. - Sehr gutes Exemplar, komplett selten. DABEI: Hans Weigand. Cotton 2002 / Jerry Cotton 2002. Köln, König (2002). 47 (1) S. mit Abbildungen. Illustr. OPp. 4°. Dokumentation der Ausstellungen in der Secession und im Museum Ludwig, Köln.

 

Ein Bild, das Text, draußen enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, verschieden, verschiedene, mehrere enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

96     Wiener Verlag - Verlags-Katalog 1899-1904. Umschlagbild von Emil Orlik. Buchschmuck von Fanny (Harlfinger-)Zakucka. Wien Leipzig, Wiener Verlag April 1904. Kl. 8°. 64 S. mit Abbildungen. Illustr. OBr. (Berthold Löffler). EURO 280,00

Der im Herbst 1899 gegründete Wiener Verlag, mit Oscar Friedmann, dem Bruder von Egon Friedell, hat bis 1907 existiert und in diesen Jahren Jung-Wien, Wiener Moderne, Illustratoren und Künstlern ein Betätigungsfeld geboten. Buchschmuck und Umschlagentwürfe von Berthold Löffler (u.a. für Arthur Schnitzler und Hugo von Hofmannsthal), Emil Orlik u.a. sind bis heute wertvolle Beispiele Wiener Buchkunst. Hier Beschreibungen von Neuerscheinungen (meist Pressestimmen), jeweils mit Portrait des Verfassers, bzw. Deckelillustration: Raoul Auernheimer, Rosen / Renée / Lebemänner // Hermann Bahr, Franzl / Secession / Rede über Klimt // Theodor Herzl, Feuilletons // Felix Salten, Gustav Klimt // Arthur Schnitzler, Reigen: Es ist das Buch der Saison und sechs weitere Pressestimmen // Dora von Stockert-Meynert mit Portrait u.a. Die Bibliothek berühmter Autoren ist mit ihren Deckelbildern abgebildet. - Schweiger, Aufbruch und Erfüllung, S. 50. Gutes Exemplar. Selten.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

97     Wolf, Christa. Kein Ort. Nirgends. (Darmstadt Neuwied) Luchterhand (1979). 8°. 151 S. OLn. Illustr. OUmschl. EURO 58,00

1. Ausgabe im Westen, gleichzeitig mit jener im Aufbau Verlag erschienen, jedoch neu gesetzt. Mit eigenhändigem Namenszug der Dichterin (1929-2011), die hier Karoline von Günderode und Heinrich von Kleist aufeinandertreffen lässt. Umschlagklappe mit ausführlicher Würdigung von Günter Kunert.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

98     Wolf, Christa. Störfall. Nachrichten eines Tages. (Berlin Weimar) Aufbau (1987). 8°. 117 S. OLn. Illustr. OUmschl. (Martin Hoffmann). EURO 48,00

1. Ausgabe ihres Katastrophenbuches (Tschernobyl u.a.), mit eigenhändigem Namenszug der Dichterin auf dem Titelblatt. - WG 53. Gebrauchsspuren.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung     Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

99     Wolf, Christa und Gerhard. Till Eulenspiegel. Erzählung für den Film. Mit einer Nachbemerkung von Wolfgang Heise. (Berlin Weimar) Aufbau (1973). 8°. 222 S. OPp. OUmschl. (Heinz Hellmis). (= Edition Neue Texte). EURO 58,00

1. Ausgabe, von beiden Autoren eigenhändig auf dem Titelblatt signiert. 1975 hat Rainer Simon dieses Drehbuch für die DEFA realisiert. - Umschlag etwas berieben. Siehe Nr. 16.

 

Ein Bild, das Text, Schild enthält.

Automatisch generierte Beschreibung      Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

100   Zens, Herwig (1943-2019). o.T. Collage Aquarell Zeichnung. Signiert 1970. 50 x 65 cm. EURO 650,00

Schönes, ungewöhnliches Blatt des für Entwicklung und Lehre der Druckgraphik verdienten Künstlers. Hier werden Ausschnitte von Frauenportraits Franz Lenbachs in einen Damenrahmen von Wien um 1900 gestellt.

 

Ein Bild, das Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

GEORG FRITSCH

PREISGABE VIII

 

Kreisverkehr

 

Die erste Ausstellung von Christian Ludwig Attersee in Wien, nachdem er bei Benjamin Katz in Berlin sein Objekt Vagina vorgestellt hatte, fand in der 1960 gegründeten Galerie im Griechenbeisl statt. Das barocke Haus, eines der ältesten Wiens, vergleichbar dem Basiliskenhaus, in dem sich unser Antiquariat befindet, 100 m Luftlinie entfernt, war vor dem Ersten Weltkrieg von dem Gastwirt und Metzger Franz Hauer erworben worden, der in seinen wenigen Jahren eine bedeutende Kunstsammlung zusammengetragen hat, insbesondere mit Werken von Egon Schiele, Oskar Kokoschka und Albin Egger-Lienz. Seine Nachfahren konnten bis zuletzt von seinem Vermögen zehren, wenngleich in der Not nach dem Ersten Weltkrieg ein Teil der Sammlung versteigert worden ist.

 

Mit der Schwester des Künstlers Johann Fruhmann befreundet, der mit der Enkelin Hauers verheiratet war  (Christa Hauer hat sich später um Frauenkunst verdient gemacht), hatte ich Gelegenheit, Briefe Oskar Kokoschkas von 1915 zu lesen, verfasst in seinem Atelier in der Hardtgasse in Döbling, wo ich ein Untermietzimmer in der Nähe unserer Buchhandlung bewohnt habe. Er hat hier von seinem Verhältnis mit der Witwe von Gustav Mahler berichtet, die ein paar Häuser weiter stadtauswärts auf der Hohen Warte gewohnt hat.

 

Im Januar 1967 fand also die aus unterschiedlichen Gründen bekannt gewordene Ausstellung Attersees im Griechenbeisl am Fleischmarkt statt, von der überliefert wird, er sei bereit, jeden Freitag einen mitgebrachten Hund zur gewünschten Größe aufzublasen (in seinem Manifest niedergelegt). Dr. Adalbert von Mikulicz (1916-1973), der Leiter des Tierschutzhauses, fand sich jeweils pünktlich ein, um gegebenenfalls einzuschreiten. Was nicht überliefert wird, ist der Auftritt Oswald Wieners mit Gitarre, der seine Grabesstimme erklingen ließ, um den im Vorjahr von Freddy Quinn aus der Taufe gehobenen Schlager Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden? Wir vorzutragen. Katharina Noever und Ingrid Wiener haben ihn dabei begleitet.

 

Der aus Wien stammende Fritz Rotter (1900-1984) hat nach seinen großen, bis heute bekannten Schlagern, diesen Chor der Anständigen verfasst, der dem von Christian Skrein aufgenommenen Gruppenbild mit Oswald und Ingrid Wiener, Kurt Kalb, Dominik Steiger, Attersee, Walter Pichler und Ernst Graf den Titel gab Wir nicht, im Volksmund als Dünne Oberschicht bekannt und als Plakat vertrieben. Auf Wunsch hat Attersee auch Bilder in der Manier von Arnulf Rainer und Friedrich Hundertwasser hergestellt.

 

Wenig später fand in unserem heutigen Magazin des Antiquariats in der Schönlaterngasse, in der Galerie Basilisk, eine Lesung statt. Die Herren Lingens und Kettner hatten als Antiquitätenhändler in den 50er Jahren begonnen, später auf Kunstbetrieb umgestellt und Werke von Rudolf Hausner, Ernst Fuchs und Konsorten ausgestellt. Besagte Lesung bestritt H.C. Artmann zur Vorstellung seiner Neuerscheinung Dracula Dracula im Kostüm des transsilvanischen Nimmersatts, mit von Blut triefenden Lefzen, vor einer barbusigen Schönheit, assistiert von Gerald Bisinger, einer Wiener Stütze des Literarischen Colloquiums in Berlin. Der Raum war übervoll, sodaß sich Hörer in der Fensterleibung am Gitter festhalten mussten, um der Vorstellung zu folgen. Wahrscheinlich ein Höhepunkt in der Geschichte der Galerie, die 1983 ihre Pforten geschlossen hat.

 

 

 

GEORG FRITSCH ANTIQUARIAT BERNHARD STEINER

SCHÖNLATERNGASSE 7 A-1010WIEN

Tel +43 1 5126294 email fritsch@austriadrei.at

www.selfritsch.at UID: ATU76851907